Music Production Power House ‚Groove Rider GR-16‘

Ende 2017 erschien Groove Rider GR-16 von Dmitrij Pavlov/JimAudio. Geeignet für alle, die gern mit Grooveboxen jammen.

Vom Aufbau und Workflow her erinnert die App an eine Art erweiterte und modernisierte Electribe-Box von Korg. Geeignet für die Live-Performance. GR-16 unterstützt die gängigsten Wave-Streaming Audio-Schnittstellen, interne Recording-Funktionen und sämtliche iOS-Geräte von iPhone bis zum großen iPad Pro.

Mit Groovebox bezeichnet man meist eine Kombination aus Sampler oder ROM-Sampler/Synthesizer, Sequenzer und Drumcomputer. Das Konzept wurde stetig weiterentwickelt; heute sind Grooveboxen vollwertige Produktionszentralen. Vor allem zur Produktion von Electro, Techno, House und Hip-Hop sind diese Geräte beliebt. (Siehe Wikipedia.)

Zitat aus dem Store (1. Teil):

Groove Rider GR-16 is a professional step-sequenced groove box, inspired by professional hardware drum machines and rhythm boxes. It has a powerful Poison-202 based two oscillator synthesizer engine, plus a big variety of included PCM drum samples, insert/send/master effects, arpeggiator, automation recording, modulator, ADSR and filter block, and more!

Built-in factory pattern library includes patterns in different music styles, which will inspire you (the list will be appended with the regular updates). Check out the patterns demo video:

Der Musikstil in dem Video (besonders am Anfang) ist jetzt nicht so ganz meins, offenbar dem Mainstream-Geschmack im asiatischen Raum geschuldet, ein Tribut an die Verkaufszahlen, die der GR-16 ja gegönnt sein mögen (durchhalten: ab Laufzeit 1:40 tönt’s besser, spätestens ab 4:10 für eine Weile). Es werden die mitgelieferten Pattern-Presets abgeklappert, von denen etwa die Hälfte richtig scharf ist.

Nun zur sehr empfehlenswerten Zwanzig-Minuten-Anleitung von Doug Woods im Sound Test Room (er klimpert sich auch durch die Waves-Instrumente). Schier unerschöpfliche Möglichkeiten und Kombinationen tun sich auf. „There are tons and tons and tons of options!“

Zur nächsten und einigermaßen überzeugenden Sound-Demo. Der Komponist schreibt dazu: „Haven’t had much time to play with it, but from what I’ve played with so far is really really nice. Here’s a quick little jam I composed as I am learning the app“:

TOPTIPP! Die Universal-App (71,4 MB) bietet die Schnittstellen Ableton Link, Audiobus 3 und Apples Inter-App Audio. Patterns-Im- und Export via Dateien-App (ab iOS 11). „In-App-Kauf: Techno Sessions Bank 5,49 Euro.“

Die Mindestanforderungen sind relativ gering: iPhone 5, iPad Air und iOS 9. Derzeit läuft eine 50%-Aktion, das macht 10,99 Euro (statt 20,99). [Edit 2. Nov. 2018: Aktion beendet.iOS App Store-Link in Richtung Download:

Groove Rider GR-16

Es folgt der zweite Teil der offiziellen Produktbeschreibung und weitere Sound-Demos. Ein chilliger 💃🏽 Techno Ambient Dub Track 🕺🏿– hergestellt mit GR-16 –  findet sich ganz am Schluss hier im Rossau-Radio!

Fortsetzung des Zitats aus dem Store:

One remarkable feature of GR-16 is that all the controls are arranged on one screen, just like on a real groove box device! It lets you access almost all useful parameters from the one screen. Forget about numerous sub-windows and dialogs, which ruined your inspiration in another musical apps! Groove Rider is the fastest path from your imagination to reality!

You can use GR-16 as a ready-to-go realtime musical instrument (groove box) in your jam sessions together with Ableton Link feature to synchronize it with your other music gear. Groove Rider is also very handy for quickly sketching your musical ideas, allowing you to instantly record them directly by using the Record function. Making music becomes easy and fun, in contrast with boring note drawing process and dealing with tons of files and expensive plugins in the DAW’s! Don’t loose your inspiration, boost it up with Groove Rider!

Features:

  • synth engine is Poison-202 based: 2 oscillators, 5 waveforms (Saw, Pulse, Sine, Triangle and Super-Saw)
  • synth oscillator modulation types: Ring, Sync, PW and XFM
  • 83 available oscillator configurations
  • Filter module with LP, BP, HP, Notch type filters, 12 and 24 dB/octave
  • amp module
  • ADSR envelope, assignable to Amp and Filter
  • Modulator module with 9 LFO modulation shapes x 6 modulation destinations (Pitch, Filter, Level, Pan, Osc Edit, IFX Edit)
  • voice portamento (Slide)

Kurzes Intermezzo. Gleich geht’s weiter mit den Punktelisten. Aus dem folgenden Video, zu sehen ist übrigens der Softwareentwickler himself, geht viel zum virtuosen Handling des Instruments hervor (besonders in der zweiten Hälfte):

  • polyphony up to 32 voices
  • 16 sounding parts per pattern
  • 16 steps x 4 bars per each part
  • each step consist of up to 4 voices (notes)
  • each step can be time shifted forward/backward a fractional value
  • assignable strokes for each step (to play several notes at one step)
  • assignable probability (chance) for each step note
  • 12 send effect types, one send effect per pattern
  • 22 master effect types, one master effect per pattern
  • 34 insert effect types, one insert effect per each part
  • master brickwall limiter (can be switched on/off)
  • arpeggiator with 6 modes and over 30 rhythm patterns
  • scale play mode with 36 different scales to select from
  • chords and notes play mode
  • more than 30 different midi groove templates
  • up to 256 user patterns to store in one user pattern bank
  • import & export user patterns via iTunes File Sharing and Files.app

In the nearest update I plan to do:

  • fix the import samples crash issue
  • remove Import and Export subfolders from Documents folder which are currently there (added by a mistake)
  • you will be able to create your own folders with imported samples inside the Documents and access them from the part’s Wave selection table
  • Virtual Midi Input and probably Midi CC support
  • Audio Export options

Zitat beendet. Zur Homepage des Herstellers.

Es folgt noch ein lustiger, kleiner Hinweis von Wim im Audiobus-Forum:

Here’s a fun one that’s a little bit buried…

  • Select a sample rather than a wave for the oscillator (I took the default 909 Kick)
  • Hit the Enter button, select select Part
  • Scroll down to Edit Controls: and change this from Distortion to Sample
  • Change Sample Loop: from Off to On
  • The knobs below Pitch for the Oscillator will change to Start and End. Mess with these to get an amazing range of sound possibilities.
  • You may want to engage the Amp EG to get a more musical sound. Of course all the other controls such as FX and Filter are available as well.
  • Automate Start and End if you dare. B)

Rossau-Kurztest am iPad Pro (10,5″, 12,9″ erste und zweite Generation), iPhone X, iPhone 7, alles unter iOS 11.2.1, Referenzkopfhörer von Sennheiser und AKG, PA-Anlagen von Harman/Kardon und JBL: klingt fantastisch, alles im grünen Bereich. Beeindruckende Spitzensounds!

Haupt-Eingabequelle sind die sechzehn „Pads“ genannten Buttons ganz unten. Sie triggern entweder Samples, Waves oder Parts und bilden zusammen ein Pattern. Die weiteren Funktionen der Pads erschließen sich in der direkt darüber liegenden Zeile. Die Einstellung „Keys“ verwandelt die Pads zum Beispiel in eine Art Klaviatur. Wer den Beat-Sequencer in Apples GarageBand kennt, wird wissen, welche ungeahnten Möglichkeiten in diesen programmierbaren „Pad-Zellen“ stecken.

Dann gibt es noch Mitte rechts ein Touchpad, dessen diverse Modi befinden sich ebenfalls direkt darüber in einer Auswahl. Fast alles lässt sich automatisieren und recorden. Und natürlich steht jede Menge Schalter und Regler zur Verfügung.

Groovebox-Profis können sofort damit umgehen, Anfänger im Prinzip nach ein paar Minuten auch; jede weitere Vertiefung in die Materie bringt jedoch enorme kreative Möglichkeiten, ein Blick in die Anleitungen und Diskussionen bei einem guten Tässchen Tee an den langen Herbst- und Winterabenden lohnt sich auf jeden Fall!

Kabelloser Ableton Link zwischen zwei Stück iPad Pro (GR-16 und iKaossilator) funktionierte klaglos, stabil und praktisch latenzfrei. Die Waveform-Anzeige oben links lässt sich zoomen. Zu beachten ist auch die Shift-Taste.

Bemerkenswert ist außerdem der geringe Bedarf an CPU- und Akku-Ressourcen. Ideal, um im Jet, ICE, Obus 🚎 oder in der U-Bahn ein paar prickelnde Ideen einzufangen! Jawohl, am iPhone. Mit den exzellenten AirPods noch dazu völlig kabellos (wenn auch mit einem Mini-Delay), kein Verheddern mit dem Sitznachbarn möglich. *)

Import eines Chiptunes-Patterns (kudos Audiobus-Forum):

GR-16 can do ‚Chip-Music‘ too 😉
https://www.dropbox.com/s/d9dbw413h7kbj9f/Chiptune.pattern.gr16?dl=0
(Dump the file in the ‚Imports‘ folder, select an ‚empty‘ pattern & Menu->Utils->Import Pattern and ‚enjoy‘.)

Auf der Dropbox-Seite mit dem Text „Voransicht nicht verfügbar“ die drei Punkte oben rechts bemühen. Dann „Exportieren > Öffnen in… > In Dateien sichern > Groove Rider > Import“.

Am 30. Dezember 2017 erschien eine Aktualisierung von GT-16!

Neue Funktionen von Version 1.1.2

  • pattern audio export function added with support of 16, 24 and 32 bit wav formats
  • sample import related bugs fixed
  • double tap the value jog crash issue fixed
  • Documents folder reorganized: previously created Import and Export folders were removed from the app’s Documents folder
  • you can now have custom folders with samples in the Documents folder, they will be visible in the wave selector table
  • „Import“ tab in the wave selector table has been renamed to „User“
  • BPM allowed range set to 20–999
  • „Chain To“ pattern parameter now shows pattern names, not only numbers
  • fixed: chain pattern mode was not working while app was playing in the background
  • fixed: modified slices were not saving within the pattern
  • „Transpose only 1 Bar Up/Dn“ function added
  • fixed: bar auto copy was copying with incorrect bars order when changing pattern length from 2 to 4 bars
  • imported samples length limit is raised to 16 seconds per sample
  • now shows the error message, when trying to load a sample with length longer than 16 seconds
  • metronome volume global setting added
  • Midi Input added (both Core Midi and Virtual Midi In port), with 2 modes: Omni (to control only one currently selected part) and Poly (16 parts independently)
  • Midi Input notes „Velocity Curve“ global setting added

Please don’t forget to download updated manual from page:
http://www.jimaudio.pro/grooverider

Der Entwickler meint jüngst im Audiobus-Forum:

Saving the sound patches inside GR is planned and already in development. No need in buying Poison for this. Besides, as I mentioned somewhere above, Poison and GR are based on the same engine, but they are NOT cross-compatible. GR has totally different parameter structure. Most of Poison’s parameters were ripped away to simplify and speed-up the engine and limit the spectrum of possible sounds to a good range of sounds for most needs, giving a user an ability to more easily achieve a working sound he can already use, in comparison to Poison-202.

Inzwischen (Oktober 2018) wurde die App über zwanzig Mal aktualisiert, unbedingt die ausführlichen Listen unter „Vorherige Aktualisierungen“ (im iOS App Store) ansehen, man kann viel dabei lernen!

Hier gleich der nächste Clip, eher ruhig und chillig; Begleittext: „First attempt on this beautiful app from JimAudio. Great app, really nice workflow and sounds. Looks like perfect emulation of new Korg Electribe. I love all those advantages and limitations of this app helping me to focus on music and be more creative. Respect to Jim Pavlov. App is very usable even on iPhone.“

And now just groove on

*) Damit man dabei nicht die Haltestelle oder den ⚓️ Hafen verpasst, wird dringend ein ortsbezogener Wecker empfohlen. Hier ein Beispiel (hab ich praktisch im Dauereinsatz).

Dieser Beitrag wurde unter Befristete Aktionen im App Store, iOS Musik, iPad, iPhone, iPod touch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s