iOS 11: Animierte und tönende Screen-Recordings direkt am iPhone oder iPad aufnehmen

Bildschirmfotos sind von gestern… Heute läuft das mit Videos!

Wir sehen uns jetzt eines der brillanten Merkmale von iOS 11 an. Laufbild-Screen-Recordings eignen sich hervorragend, um zum Beispiel Funktionen von Apps zu demonstrieren, zu zeigen, wie gut man ein Spiel beherrscht, um Probleme zu dokumentieren –, oder um etwa die Sounds, die mit einer Musikproduktions-App hergestellt werden, rasch und völlig unkompliziert aufzunehmen!

Anwendungsbeispiele gibt es also reichlich. Ei freilich: YouTube-Clips lokal speichern und – im Zuge einer Nachbearbeitung – von Werbespots befreien.

Eine schnelle Betätigung des funkelnagelneuen Record-Schalters im jederzeit (bereits vom Sperrbildschirm aus) erreichbaren iOS-Kontrollzentrum genügt, schon werden sämtliche Laufbilder und Töne, die am/vom iOS-Gerät produziert werden (außer Telefonate), als Video aufgezeichnet und im Fotos-Album abgelegt!

Gar keine zusätzlichen Apps, komplizierten Gerätschaften oder technischen Vorrichtungen sind dazu vonnöten. – Das klappt ausschließlich über mitgelieferte Bordmittel.

Bisher war das nur mit einem externen Mac möglich, siehe Blog Rossau: Für iOS 8 + Mac (OS X 10): Via Lightning-Kabel Video und/oder Audio vom iOS-Gerät am Mac aufnehmen (Screen Recordings) – oder MIDI-Verbindung herstellen.

Es folgt eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie solche speziellen Bewegt-/Laufbildaufnahmen vom iPhone- oder iPad-Bildschirminhalt zu bewerkstelligen sind. Es ist wirklich watscheneinfach. Jeder kann das!

Hier wurde das iOS-Feature Bildschirmaufnahme bereits hinzugefügt

Hier wurde das iOS-Feature „Bildschirmaufnahme“ bereits einbezogen

Zunächst muss diese Option einmalig dem Kontrollzentrum hinzugefügt werden.

Dazu besucht man die iOS-„Einstellungen > Kontrollzentrum > Steuerelemente anpassen > Bildschirmaufnahme“, betätigt das grün unterlegte Plus-Zeichen und verschiebt (Zeilensymbol rechts) dann den Schalter eventuell dorthin, wo man ihn am liebsten haben möchte (weiter oben oder unten in der Steuerungszentrale).

Beim nächsten Öffnen *) des iOS-Kontrollzentrums (außerhalb des unteren Bildschirmrands ansetzen und nach oben streichen; iPhone X: von oben rechts nach unten) steht der ebenso unscheinbare wie mächtige Record-Schalter (weißer Punkt in weißem Kreis) zur Verfügung.

Hier ist das Prachtstück!

Sobald diese Schaltfläche betätigt wird, zählt ein Countdown drei Sekunden runter, damit man in die gewünschte App wechseln kann. Während die Aufnahme läuft, ändert sich die Farbe zu rot, und der virtuelle Knopf pulsiert:

Oben am Bildschirmrand werden, während die Aufnahme läuft, die Statusanzeigen mit einem roten Balken unterlegt. Die meisten Apps verdecken jedoch diesen Statusbalken:

Um den Aufnahmevorgang wieder zu beenden, entweder diesen Balken antippen (es erscheint ein Dialogfeld) oder – falls er nicht sichtbar ist – das Kontrollzentrum wieder hervorzaubern und den Record-Schalter nochmal betätigen (oder die verdeckende App beenden und den Balken am Home-Screen verwenden).

Bitte um etwas Geduld. Die Bestätigung „Bildschirmaufnahme in Fotos gesichert“ erscheint nach einer kurzen Verzögerung. Pro zehn Minuten Aufnahmedauer genehmigt sich iOS zirka zehn Sekunden Delay (getestet am jüngsten iPad Pro und am iPhone 7; das iPhone X ist schneller, wen wundert’s?) zum Abspeichern der Datei. Maximal getestete Dauer/Länge des Videos: dreißig Minuten (wahrscheinlich lassen sich auch weit längere Aufnahmen erstellen).

Der Videoclip (Dateiformat: *.mp4, H.264, 1.136 x 640, Stereo) wird erwartungsgemäß im Fotos-Ordner abgelegt, kann von dort aus abgespielt, bearbeitet (gekürzt), geschnitten (mit iMovie), gelöscht oder weitergeleitet und in persönliche Alben kopiert werden.

Wer zusätzlich zum Effektsound auch gleichzeitig einen Kommentar über das eingebaute Mikrofon sprechen und aufnehmen möchte, betätigt den Record-Schalter mit einer etwas längeren Berührung (long-press; siehe Screenshot vom iPad ganz oben) oder auf den jüngeren iPhones alternativ mit 3D Touch (hard-press).

Daraufhin erscheint die Option, das Mikrofon-Audio ein- oder auszuschalten.

Zwei Beispielvideos, die von der Rossau-Redaktion angefertigt wurden, sind im unteren Bereich dieses Blogpostings zu sehen: Neu! Hervorragendes Strategiespiel, klassische Turmverteidigung neoDefense. Das funktioniert einwandfrei auch bei funkelnder und explosiver Action mit Farbbild und Stereoton! Die leicht eingeschränkte Bildqualität erklärt sich mit einer „nur-iPhone“-App, die am iPad im Pixel-Verdoppelungsmodus gespielt wurde.

Oder hier ein fangfrischer und in wenigen Sekunden angefertigter und hochgeladener Clip (ohne Sound) über die App iC Painter, siehe Rossau: Fotos in Gemälde konvertieren.

Wie Bildschirmfotos (Screenshots) unter iOS erstellt werden, wurde bereits vor fast zehn Jahren in einem der ersten Postings hier im Blog Rossau erläutert –, und es funktioniert auch heute noch genau gleich (kurz: Home- und Standby-Taste gleichzeitig drücken). Damit konnte man die damals noch fehlenden Copy & Paste-Funktionen (Kopieren und Einfügen) ersetzen.

Wir sind schon gespannt wie ein Regenschirm, wie diese Kunstgriffe mit dem iPhone X zu bewerkstelligen sein werden (keine Home-Taste)… [Blogposting-Aktualisierung: iPhone-X-Screenshots: seitliche Standby-Taste + Lautstärke erhöhen; Kontrollzentrum mit Aufnahme-Button: außerhalb des rechten oberen Bildschirmrands ansetzen und nach unten wischen.] Der vorliegende Artikel wurde in die beliebte Rossau-Kategorie iOS-Tipps für Anfänger eingeordnet.

Nicht verschwiegen soll an dieser Stelle bleiben, dass diese Record-Vorgänge von Laufbildern und Audio zusammen mit einer womöglich ressourcenhungrig laufenden App (also jener, die aufgenommen wird) gehörig an den Akkureserven nagen. Ist man damit im Feld unterwegs, sollten dringend Akku-Packs mitgeführt werden.

*) Wenn Fullscreen-Apps (zum Beispiel iKaossilator) im Vordergrund laufen, kann es gelegentlich vonnöten sein, diese Wischgeste zweimal durchzuführen (bis ganz nach oben durchziehen), um den Record-Button zu erreichen.

Dieser Beitrag wurde unter iOS Musik, iPad, iPhone, iPhone-Tipps für Anfänger, iPod touch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu iOS 11: Animierte und tönende Screen-Recordings direkt am iPhone oder iPad aufnehmen

  1. Pingback: Akustische Unterstützung beim Winterschlaf | Rossau

  2. Pingback: Kamera-App für Foto und Video ‚Codecam‘ (iPhone) + Für Retro- und Mathe-Nerds ‚ca-mera‘ | Rossau

  3. Pingback: Apple veröffentlicht iOS 12, tvOS 12 und watchOS 5 | Rossau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s