A dark and melancholic, hard sci-fi adventure ‚Out There: Ω Edition‘

No combat! It’s you against the environment.

Hochdekoriertes und interstellares Abenteuer mit stark strategischen Elementen. 300 Text-Adventures (engl., frz., russ.) mit Multiple-Choices im Comic-Stil. Keine Kampfhandlungen, was hier voll okay geht, sondern ein stellenweise frustrierendes Überlebenstraining, Ressourcen-, Risiko-Management und Exploration unter sehr erschwerten Bedingungen. Superber und spooky Soundtrack. Atmosphärisch dicht, magisch.

Wir sind im 22. Jahrhundert. Der Spieler befindet sich in einer beklemmenden Situation:

It’s about exploration and being terribly, terribly alone.

Die Menschheit versucht verzweifelt und mit allen Mitteln, Energiequellen außerhalb ihres Heimatplaneten aufzutreiben… Bis jetzt haben wir nicht einmal die Grenzen unseres Sonnensystems erreicht. Ich war Astronaut an Bord der Nomad, einer Raumfahrtlinie, die zwischen der Erde und dem Jupiter-Eismond Ganymed verkehrt. Dann passierte etwas! Als ich aus der Kryonik rauskam, war ich nicht mehr in der Ganymed-Umlaufbahn. Ich war nicht einmal mehr im Sonnensystem. Ich war…

Out There

(=WWW-Hyperlink zur Download-Seite im iTunes/iOS App Store)

Mehr wird nicht verraten. Nur soviel: Recht erfrischend, die Stimmung ist nämlich eher unterkühlt und düster. Unterstützt Apples Game Center mit einer globalen und live-aktuellen Bestenliste sowie fünfzig Sonderwertungen. Der Thriller wird oft mit Faster Than Light verglichen, nur hier eben ohne Kampfhandlungen, dafür mit mehr Survival und Erforschung. Ein ebenso geheimnisvolles wie vielversprechendes und kostenloses „Omega“-Update wurde bereits angekündigt (inzwischen erschienen)!

Out There: Ω Edition ist zum fünften Mal zum bisherigen Allzeit-Bestpreis von 0,99 Euro erhältlich (war noch nie günstiger, sofern man die vorgegebenen iTunes-Preisstufen korrigierend anpasst). [Edit 29. 11. 2016: Aktion beendet.] Der Normalpreis pendelt zwischen 1,99 und 4,99 € (=vorher). Universal-Application, 81,9 MB. Die vorige Aktion war von 8. bis 14. Juli 2016.

Seit Anfang 2014 ist die uneingeschränkte Vollversion im Store, die jüngste Aktualisierung gab es heuer im Mai („Easy difficulty setting with dedicated leaderboard, Cemetery Gates mode: Find spaceships lost during previous runs, Planet rings, bug fixing“). Offizielles Trailer-Video:

Reviews bei touchArcade (5/5), 148Apps.com (4/5) und The Verge. Gut ausgestattete Website des Herstellers mit Forum. tA-Forum. Bewertung durch die Anwender im U.S.-Store: Im Mittel 4,5 von fünf möglichen Sternen bei über 1.600 abgegebenen Stimmen.

TIPP!

Zitat aus dem Store:

WARNING: This game is hard ! Check the forum for strategy tips.

You are an astronaut awaking from cryonics not in the solar system, but… out there… in a far and unknown place of the galaxy. In Out There, you will have to survive, tinkering your ship with what you can gather drifting in the void, and spot garden planets to refill your oxygen supply.

Space is an hostile place; dangerous and mysterious adventures will mark each step of your travel. You will not only meet intelligent species that won’t care about you, but also deal with ancient powers linked to your destiny and the fate of mankind itself.

Survival and understanding of what is really at stake in the galaxy is the core of what Out There has to offer.

Music by award-winning composer Siddhartha Barnhoorn(Antichamber, The Stanley Parable).

  • Game Center: 50 achievements, 1 leaderboard
  • A dark and melancholic, hard sci-fi adventure
  • Explore a freshly procedurally-generated galaxy every new game
  • 300+ unique text adventures with multiple choices
  • Epic main storyline with 3 different endings
  • 8 spaceships with different specs to discover
  • Crafting system with 20 alien technologies built from 15 materials
  • Engage with alien life forms and learn their language
  • No combat! It’s you against the environment
  • Eerie score by award-winning composer Siddartha Barnhoom (Antichamber, The Stanley Parable)
  • Fantastic pulp comics graphics
  • High replay value

Das Zitat der Originalbeschreibung von Out There wurde beendet. Die kurzen Textpassagen im Spiel sind leicht verständlich, gut auf englisch übersetzt und – wie bereits eingangs erwähnt – im Comic-Stil. Also wer dieses Blogposting versteht, kommt auch im Spiel sehr gut zurecht.

Wikipedia (stark gekürzt):

Out There centers around exploration and resource management. The player starts with a ship equipped with some devices, fuel, oxygen, and hull metal, and can mine planets for more resources; a steady supply of them is necessary to continue progressing through the game. Along the way, the player will also discover a variety of aliens in space and planetside, as well as artifacts and abandoned spaceships, which can be stripped of equipment and resources of taken over. The final goal of the game is to travel across a sector of space to a faraway solar system.

User vergleichen nochmal mit Faster Than Light:

They’re very different games, but they both definitely involve the management of resources. FTL, however, is very combat heavy, and also a roguelike. And if I’m not mistaken, the only thing you retain between playthroughs is the ships you’ve unlocked.

Out There is a sci-fi gamebook roguelike. Both are very random at places.

Die Abbildungen im vorliegenden Rossau-Blogposting können von einer früheren Version der iOS-Software stammen.

Dieser Beitrag wurde unter Befristete Aktionen im App Store, Die besten Spiele, iPad, iPhone, iPod touch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s