iOS 10: Lupe mit Zusatzfunktionen

lupe_ios-10_iphone-7

Sehr praktisch und immer da, wenn man’s braucht. Die neue Lupenfunktion von iOS 10! Eines der eher unbekannten Ausstattungsmerkmale des Betriebssystems, es ist fix eingebaut und keine separate App vonnöten. Nun ein paar Informationen dazu, die nicht im iOS-Handbuch zu finden sind.

bedienungshilfe-lupe_ios-10Eingesetzt werden dabei Kamera und Videoleuchte. Aktivieren lässt sich die Funktion unter iOS-„Einstellungen > Allgemein > Bedienungshilfen > Lupe“. Dadurch wird die Lupe zu den Kurzbefehlen der Bedienungshilfen hinzugefügt.

Durch dreimaliges Drücken der Home-Taste wird das Vergrößerungsglas jederzeit gestartet (und zwar bereits vom Sperrbildschirm aus), es stellt sich wie ein Kamerasucher dar und unterstützt sämtliche Gerätehaltungen beziehungsweise Bildschirm-Ausrichtungen (Auto-Rotate).

Falls mehrere Bedienungshilfen-Kurzbefehle eingerichtet wurden, auf „Lupe“ tippen. Zusatzfunktionen (siehe Abbildung ganz oben):

  • Ein großer Schieberegler (+/-) gestattet, die Stärke der Vergrößerung in weiten Grenzen einzustellen, eine Art Zoom
  • Beleuchtung: die Taschenlampen-Taste (Blitzsymbol) antippen; das schaltet die Leuchte ein
  • Fokus arretieren: die Taste „Fokusschutz“ (Vorhängeschloss); damit wird der Linsen-Brennpunkt nicht mehr automatisch nachgeführt, wenn sich der Abstand zum Objekt ändert
  • Standbild: die Taste „Standbild“ (großer Punkt im Kreis) ähnlich dem Auslöser in der iOS-Kamera, Details folgen in wenigen Sekunden
  • ios-10_lupe_optionenFarbfilter: die Taste „Filter“ (Symbol: Farbüberlagerung s/w); das öffnet Filteroptionen wie „weiß/blau, Graustufen, gelb/schwarz…“ und Schieberegler für Kontrast und Helligkeit
  • Farben invertieren: die Taste „Filter umkehren“ (Wechselsymbol) innerhalb der Farbfilter

Möchte man die Lupe wieder deaktivieren, ist einfach die Home-Taste zu drücken; nur falls das Standbild aktiviert ist, wandert sie dabei in den Multitasking-Bereich. Die Standbildfunktion friert die Aufnahme ein, gestattet weitere Manipulationen (rein-/rauszoomen, verschieben, Farbfilter, als Foto sichern) und wird durch einen gelben Kreis um den Auslöseknopf markiert. Standbildfunktion deaktivieren: erneut auf die Taste „Standbild“ tippen, gleiches gilt für die Farbfilter und ihre entsprechenden Sinnbilder.

Als Foto sichern: Die Fingerkuppe etwas länger auf der Abbildung (Standbildfunktion) belassen, bis das Kontextmenü „Bild sichern“ erscheint, antippen. Um die Farbfilter (erleichtern die Lesbarkeit in bestimmten Situationen, etwa bei kontrastarmen Darstellungen) zu wechseln, braucht man übrigens nicht genau die schmale Textzeile zu erwischen, sondern kann auch über die große Abbildung streichen.

Je größer das iOS-Gerät und sein Bildschirm, desto wirkungsvoller ist die Lupenfunktion natürlich auf einen Blick. Kleiner Fehler: Wird die Funktion vom Sperrbildschirm aus gestartet, funktioniert die Nachführung der Bildschirmausrichtung (Auto-Rotate) nicht.

Als Alternative für iOS-Geräte mit optischer Bildstabilisierung (iPhone 6s Plus, iPhone 7, iPhone 7 Plus) bietet sich die „normale“ Videofunktion (Kamerasucher) über die Kamera-App an, etwa beim Lesen sehr kleiner und etwas längerer Texte (zum Beispiel die Inhaltsangaben, die auf Verpackungen von Lebensmitteln gedruckt sind, oder Beipackzettel). Der Zoom (Zwei-Finger-Zangengeste) vergrößert zwar nicht ganz so stark wie jener der Lupenfunktion, die Stabilisierung zaubert jedoch eine wesentlich ruhigere Abbildung (ohne Zittern) auf den Screen, somit sind die Texte deutlich leichter zu lesen. Auch hier ist die Leuchte über das Blitzsymbol einzuschalten. Seit iOS 10 ist die Kamera noch leichter zu erreichen: einfach auf dem Sperrbildschirm nach links wischen (dann zu diesem Zweck auf „Video“ tippen).

Was auch kaum jemand weiß: Das oben abgebildete und stark vergrößerte Porträt von dem Jüngling findet sich auf jedem 20-€-Schein (das winzige und silbrig schimmernde Hologramm oben links/rechts auf der Vorder-/Rückseite) und ist nur sichtbar, wenn er sich vor einer hellen Fläche befindet (Beleuchtung von hinten wie auf einem Dia-/Negativ-Sortierpult). Interessanter Effekt, ansehen!

Alle Abbildungen im vorliegenden Rossau-Blogposting wurden mit dem iPhone 7 hergestellt; der Mindestabstand zwischen Objekt und Kameralinse, um ein scharfes Lupenbild zu erhalten, beträgt zirka elf Zentimeter. „Auto-Helligkeit“ (in den iOS-„Einstellungen“, siehe Abbildung oben) ist standardmäßig abgeschaltet. „Tap to Focus“ funktioniert auch in der Lupe – wie in der Kamera-App.

Dieser Beitrag wurde unter Die besten Tipps abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu iOS 10: Lupe mit Zusatzfunktionen

  1. Pingback: Apple veröffentlicht iOS 10.0.3 für das iPhone 7 und iPhone 7 Plus mit Fehlerbehebungen | Rossau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s