Intuitiv musikalische Kreationen erstellen mit der Sequencer-App ‚NodeBeat‘

Discover your musical genius with NodeBeat!

node-beat_ios-app_homescreen-iconDer automatische und völlig intuitiv bedienbare Musik-Generator (ähnlich wie Bloom von Brian Eno) NodeBeat wurde erst Anfang 2016 zur Universal-App (22,1 MB) befördert und ist derzeit kostenlos erhältlich, zuletzt war das im Februar der Fall. [Edit 24. Juli 2016: Aktion beendet.] Preis vorher: 1,99 Euro. (Die reine iPad-Version gibt es nun logischerweise nicht mehr.) Auch ohne jegliche musikalische Vorbildung gelingen hörenswerte Kompositionen!

Die gepflegte und drei Jahre alte Application wurde jüngst heuer im März aktualisiert (Version 3.0.1): „Made NodeBeat a little more user friendly.“ Text-Link zur Download-Seite via iTunes:

NodeBeat

Eines der früheren (und zahlreichen) Updates brachte MIDI-Unterstützung (Wikipedia) sowie Einbindung der jüngsten Version des Streaming-Service Audiobus (s. Rossau). Die genaue Beschreibung findet sich im Store – man kann sogar fast spielerisch einmalige und noch nie gehörte Klingeltöne mit diesem netten Klimper-Sequencer (Wikipedia) erstellen.

Make music with NodeBeat, the intuitive and fun visual music app for all ages. Whether you’re 2 or 92, NodeBeat will make you sound like a pro. Create your own music in a matter of minutes or listen to NodeBeat generate its own. Easily share your creations with others or save them for later to show your friends.

Das Einsatzgebiet ist ungemein weit gesteckt! Es handelt sich um eine professionelle Software, mit der sich einerseits Geld verdienen lässt (wie bei fast allen Music-Making-Apps für unser iOS), anderenfalls kann man damit in der Sommerhitze ganz einfach nur entspannen. Der Hersteller im Originalton: „Anything you create with NodeBeat is your own intellectual property. You are free to sell, distribute, and share anything you create. You do not need to give NodeBeat credit or pay any licensing fees.“

Eine einfache, aber effektive und robuste Record-Funktion ist (samt Mini-Browser/Editor) eingebaut, für die Dateien mögen individuelle Namen vergeben werden. NodeBeat unterstützt Auto-Rotate, also sämtliche Geräte-Haltungen und Bildschirm-Ausrichtungen, auch mit der Home-Taste oben (getestet am iPad Pro).

Bietet (neben anderen Weiterleitungs-Features, etwa SoundCloud und AudioCopy) den E-Mail-Export einer *.m4r-Datei samt Kurzanleitung, der zu entnehmen ist, wie der (leider nach wie vor ziemlich umständliche) Sync von Klingeltönen (via iTunes am Mac/PC) zu bewerkstelligen ist. Für diese gewissen Umstände kann der Entwickler nichts; das höchst geheime 😶 Klingeltonverzeichnis ist eine traditionelle Apple-Eigenart, funktioniert jedoch makellos.

Hier geht es zur sehens- und hörenswerten Hersteller-Website mit Videos (und How-To-Dokument, das sonst nur innerhalb der App verlinkt ist) über NodeBeat, eines davon wurde gleich hier eingebettet:

TOPTIPP!

ios-app_nodebeat_iaps_rossau-screenshot

„Top-In-App-Käufe“ der iOS-App NodeBeat, Stichtag: 21. 7. 2016. Bildquelle (iTunes-Screenshot): Rossau-Blog.

In manchen lokalen iTunes/iOS App Stores werden „Top-In-App-Käufe“ angeboten: „NodeBeat Pro – Gratis“ (siehe Rossau-Screenshot vom Mac/iTunes, DE-Store). Vielleicht, weil ich die App schon lange habe (und die Zusatzkäufe nur für Neukunden erst später hinzugekommen sind), gibt es bei mir unter „Settings“ nur einen „Restore Purchases“-Befehl, also das Wiederherstellen früher getätigter Käufe.

ios-app_nodebeat_settings_rossau-in-app-screenshotEs ließ sich daher weder herausfinden, was die „Pro“-Funktionen überhaupt sind (nach einer Neuinstallation und vor dem „Restore“-Befehl konnte ich auf die Schnelle keine Funktionen entdecken, die nicht aktiviert wären), noch, wie hoch deren Normalpreis ist. Auch die detaillierten Updates-Listen im Store brachten diesbezüglich nichts Erhellendes.

Vielleicht stellt sich das aber auch bei Neukunden so dar; das kommt nach meinen Erfahrungen manchmal dann vor, wenn die „TIAK“ vom Hersteller aufgegeben werden (Wechsel zu all-inclusive/Full-Premium).

Ich kann lediglich bestätigen, dass die „Restore“-Funktion offenbar funktioniert; man muss die Apple-/Touch-ID eingeben, dann erscheint ein Dialogfeld: „Success! Your purchases have been restored.“ Im oben eingefügten Bildschirmfoto werden die Standard-Einstellungen nach einer frischen Installation der Application dargestellt.

Wie auch immer… Falls es sich bei den kostenlosen „TIAK“ also tatsächlich um eine befristete Aktion handeln sollte, ist anzuraten, die kleine Prozedur mit der Apple-/Touch-ID so bald wie möglich durchzuführen. Das gilt auch für Bestandskunden, also jene, welche die App schon länger besitzen.

NodeBeat wurde hier mit mehreren Referenz-Kopfhörern (Sennheiser, AKG) und Power-Amplification-Anlagen (JBL, Harman Kardon) gründlich getestet, und schon der mitgelieferte und stand-alone Sound-Generator klingt wirklich ausgezeichnet! Durch die MIDI-Funktionen lassen sich auch sämtliche Soft-Synths und -Orchester (die MIDI unterstützen, und das tun fast alle) ansteuern. Zitat aus dem Store plus ein paar Hinweise:

◆ New Features ◆

Audiobus support: Now you can stream live audio directly to other Audiobus-compatible apps! See http://audiob.us for more information.

◆ Audio Features ◆
– 20 Musical Scales
– All 12 Musical Keys Signatures
– 7 Octave Range
– 3-finger Background Keyboard/Piano
– Audio Waveform Adjustment (Sine, Triangle, Sawtooth, Square)
– Creative Sound Sculpting (Echo, Attack, Decay, Release)
– Stereo Panning
Audiobus Support

◆ Rhythm Features ◆
– Adjustable Tempo (BPM) & Note Beat

◆ Sharing/Exporting Features ◆
– Record and save creations
– Create Ringtones from recording
– Share Recording on SoundCloud
AudioCopy to another application
– Save/Load Creations

◆ MIDI Features ◆
– Send Node and/or Keyboard MIDI
– Assign unique MIDI Channels to Generators
– Adjust latency for perfect sequence timing

◆ General Features ◆
– Background Audio support
– Adjustable Node Physics (gravity, speed, proximity)
– Drum and Octave Sounds
– Start/Stop Nodes by double tapping
– Sleep Timer for falling asleep to NodeBeat
– Child-lock for children-friendly exploration

——————————-

NodeBeat is available for iPhone, iPod touch, iPad (NodeBeat HD), and Mac.

——————————-

◆ Reviews ◆

“Addictive – Like a Deep House or Techno version of Brian Eno’s Bloom and Trope apps. Uptempo ambient for headphones at work. Kids love it, too. One of the best generative music apps I’ve found.” – Top Review

“This is a great app. Experienced musicians and laypeople alike can enjoy their music within seconds.” – AppAdvice.com

“Another bold step forward in iPad musical devices, which turns networks of nodes into bumping beats.” – Belinda Lanks, Fast Company’s Co.Design

“Relaxing and Fun. If you’re the sort who enjoys playing with meditative toys like tabletop Zen sand gardens, you’ll probably enjoy this relaxing and visually appealing sound app.” – Gianna LaPin, 148apps.com

“More than anything, it’ll be a calming oasis in the chaos that is a typical day in a modern city. If it all gets too much, as it inevitably does, just plug in your earphones and sculpt some sounds by moving around the nodes on the screen, simply making music and letting the ambient chimes wash over you. Until your boss tells you to stop messing around and get back to work, that is.” – Kevin Holmes, thecreatorsproject.com

“If you like generative, reactive or ambient music—Nodebeat HD is a vital addition to your app collection. It is easily on par with the likes of Bloom, Slewpi, Aura flux, Curtis, Reactable and the rest and is super user-friendly… You can get lost in this ambient world for hours if you are just into playing at home, but if you are part of the new wave of live performers that are using iOS devices for live performances then you too should grab this app! You will astound your audience with mesmerizing spaced out grooves like never before!” – Zac Laurent, evolutionarymusic.org

What’s new

– Fixed being unable to save layouts
– Added Virtual MIDI port
– UI/UX improvements
– Updated for iOS 8 compatibility
– Fixed “no sound” issue for iOS 8 users.

Ende des Zitats aus dem Store.

Nur der Vollständigkeit halber: Im Rossau-Blogposting über das vorige Sonderangebot gibt es noch den iTunes-Link zur NodeBeat-„nur-iPad-App“, die inzwischen aufgelassen und (für Neukunden) aus dem Store entfernt wurde. Nur haarscharf entging NodeBeat einem Verlust des RossauTOPTIPP-Prädikats wegen der Krämpfe mit den schlecht (bis genau gar nicht) deklarierten „Top-In-App-Käufen /TIAK“. Die Vorteile überwiegen eindeutig, und allem Anschein nach handelt es sich tatsächlich um eine uneingeschränkte Full-Premium-Version!

ios-app_nodebeat_quick-guide_rossau-in-app-screenshotHinter dem Informations-i findet sich außerdem noch eine plakative Kurzanleitung mit der Bezeichnung der Icons „Octave Generator“, „Beat Generator“ und „Note“, die nach Belieben hinzugefügt werden mögen, und zwar über die Symbolschaltfläche mit dem Kreis und den zwei „+“ (unten rechts), was eine bunte Seitenleiste mit zahlreichen Optionen öffnet.

Zu Beginn gleich die mitgelieferten „Layouts“ checken, mit einer oder mehreren Fingerkuppen „mitspielen“ (Tap- und Wischgesten), ergänzen, ändern, aufnehmen, abspielen, weiter bearbeiten (unterstützt „Öffnen in…“ anderen Music-Making- oder Videoschnitt-Apps, etwa iMovie), sehr kreativ sein! Applaus 👏 einholen.

ios-app_nodebeat_midi-settings_rossau-in-app-screenshotMIDI-Out (Send Node + Send Keyboard) funktioniert exzellent (kurz getestet mit iSymphonic als Sound-Generator)! Sollten Timing-Probleme auftauchen, wird ein Latency-Schieberegler zur Verfügung gestellt. Midibus für virtuelle und externe Geräte.

😙 Ohne Zweifel: ein spektakulärer Ohrenschmaus!! 🎶

Das Blogposting wurde in die beliebte Rossau-Kategorie iOS Geräusch- und Musikproduktion einsortiert, die umfassendste einschlägige Wissensquelle im deutschen Sprachraum!

Hab ich’s etwa schon gesagt?! NodeBeat ist empfehlenswert für alle an chronischem Kreativitätsstau leidenden und batteriebetriebenen iOS-Musikanten, Strandkorb-Relaxer und Klingelton-Fans! 🔔

Wir müssen zum wiederholten Male feststellen, dass wir am iPad Pro mit gewissen Routine-Jobs schneller sind als am jüngsten Mac mit 128 Gigabyte Arbeitsspeicher – und das nicht nur beim Korrigieren von PDF-Dokumenten und Editieren von Rossau-Blogpostings.

Viel Spaß und hinreißend entspannte Stunden mit NodeBeat!

Dieser Beitrag wurde unter Befristete Aktionen im App Store, iOS Musik, iPad, iPhone, iPod touch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s