Funkelnagelneu! Endloser Arena-Style Survival-FP-Shooter ‚Suicide Squad: Special Ops‘

It feels good to be bad…

Guten Morgen! Nun, da haben wir ja ein tolles Hochsommer-Sonntagsgeschenk für Fans des Genres. Besonders hervorzuheben: künstlerische Gestaltung, Spannung und Sound. Exzellentes Preis-/Leistungsverhältnis (Einzelheiten dazu folgen in einer Minute)! Besorgte Eltern sollten sich zuerst die Videos ansehen und dann entscheiden, ob sie das Spiel als geeignet für ihre Sprösslinge betrachten. Ich würde sagen: nicht viel jünger als 14 oder 15.

Suicide Squad: Special Ops ist ein sogenanntes Movie Tie-In Game, also ein Kopplungsgeschäft anlässlich eines neuen Spielfilms, der Anfang August in die Kinos kommen soll. Solche Games sind meistens – auch im mobilen Bereich – schlicht und ergreifend nur schlecht, weil die Kerle vom Marketing stets zu spät draufkommen und zu wenig Kohle lockermachen, und dann bleiben kaum Zeit und Mittel, um bis zum Filmstart (oder noch besser: rechtzeitig ein paar Wochen vorher) die Software so akkurat und sorgfältig zu programmieren, wie es nun einfach nötig wäre.

Also wird mit heißer Nadel gestrickt, und die Tie-Ins erreichen meistens aufgrund ihrer mäßigen Qualität das Gegenteil von dem, was eigentlich beabsichtigt war, nämlich das Publikum heiß auf die Kinokarten (betrifft auch Bücher, Musik…), Downloads und/oder begleitenden Merchandising-Produkte zu machen.

suicide-squat_ios-game_homescreen-iconAber hier handelt es sich um eine der äußerst raren Ausnahmen! Der ultrabrutale (und zwar so heftig, dass es fast schon wieder lustig ist) und hoch erotische Thriller ist einsame Spitze. Die iOS-Application stellt einen Wave-Based First-Person Arena-Shooter dar mit drei der Hauptrollen aus dem Film, die alle gespielt werden müssen und über spezielle Bewaffnung (Wrist Guns!) und Fähigkeiten verfügen. Orientiert sich sonst nur in kurzen Zitaten am Plot des Films. Es geht ums (fast) nackte Überleben.

Hin und wieder sind Munitionskisten ganz hilfreich. Im Prinzip rennt man im Kreis und meuchelt Untote sonder Zahl. Erinnert entfernt an den Zombie-Modus in Call of Duty. Mit fast schon Rogue-like-Elementen (Permadeath), ein sehr beliebtes Evergreen-Genre (Wikipedia). Man bereite sich auf zahlreiche und motivierende Ableben vor, das Spiel endet nämlich prinzipiell in einem solchen. Ein paar angenehme Überraschungen gibt es auch noch, von denen hier natürlich nichts verraten wird.

Gesteuert wird ganz klassisch mit zwei virtuellen Joysticks (MFi-Hardware-Unterstützung am Apple TV 4) und Schaltflächen zum Wechseln der Waffen, ähnlich wie in Dead Trigger 2. Ein Schieberegler, um die Empfindlichkeit dem persönlichen Geschmack entsprechend einzustellen, findet sich in den technischen Einstellungen. Funktioniert ausgezeichnet. Geschossen, geprügelt und verfeuert wird vollautomatisch, sobald sich etwas Lohnendes im Fadenkreuz befindet. Prickelnde Zufallselemente halten bei Laune. Zitat aus dem iTunes-Store:

Man stellt ein Team aus den gefährlichsten derzeit einsitzenden Superschurken zusammen, rüstet sie mit dem schlagkräftigsten, staatlich geprüften Waffenarsenal aus und schickt sie auf ein Himmelfahrtskommando, um einem rätselhaften, unüberwindlichen Wesen den Garaus zu machen: Die amerikanische Geheimagentin Amanda Waller ist überzeugt, dass nur eine heimlich instruierte Gruppe aus bunt zusammengewürfelten, zwielichtigen Gestalten vom Bodensatz der Gesellschaft diese Mission meistern kann – weil sie nichts zu verlieren hat.

Doch schon bald merken die Mitglieder der Suicide Squad, dass sie nicht rekrutiert worden sind, weil sie eine Chance auf Erfolg haben – vielmehr sollen sie praktische Sündenböcke abgeben, wenn das Unternehmen unweigerlich scheitert. Wie aber reagieren sie auf diese Erkenntnis? Stellen sie sich der Aufgabe, um beim Versuch draufzugehen? Oder beschließen sie, dass jeder seine eigene Haut retten muss?

Features:

  • First person shooter action optimized for mobile play
  • Survive as long as you can against increasingly challenging enemies
  • Master Harley’s, Deadshot’s and Diablo’s weapons and special abilities
  • Explore the city to locate health packs, ammo and upgrades in order to survive against your enemies
  • Compete against other players in a daily, weekly and all-time leader board
  • Record HD footage while playing and share it on social media

The game is infinite, but we randomize the sequence of events. However the difficulty ramping is directed. Suicide Squad did inspire the team to start thinking of an independent title with more weapons, upgrades and multiplayer, so yes you just might hear from us again about a shooter!

Zitat beendet. Und das Beste – fast zu schön, um wahr zu sein: Es gibt (außer einem Link zum Film-Trailer auf der Startseite) weder Werbung, noch „Top-In-App-Käufe“ (die echtes Geld kosteten), Energy-/Ausdauer-Timer, ausgeklügelte Monetarisierungsformeln oder sonstigen Unbill, der einen nur vom puren Ballern abhalten würde. Ebenfalls selten geworden in der Liga heutzutage und prima in der Urlaubssaison: Offline-Betrieb!

Review aus dem U.S.-Store:

You proceed through areas, after defeating waves you unlock the next area and get rewarded with ammo and also upgrades. The upgrades are random. It could be for your damage or healing or special. These upgrades apply to all three characters because in between each area you can change characters or if a character dies you have to switch to one of the other 2. You continue until all 3 are dead. Scores for kills and what not are awarded at the end of each area and a final total is given at the end of the game which you can share.

Im Spielverlauf öffnet sich die Arena immer weiter, und man bekommt mehr Raum und Bewegungsfreiheit, was auch dringend nötig ist, denn die versammelten Feindschaften vermögen, über weite Distanzen zu springen, – und nur wenige ihrer Treffer reichen, bis es unvermeidbar heißt: „Game over“. Kleiner Tribut an die Zielgruppe (es soll tauglich für die Massen sein): Für Hardcore-Profi-Zocker ein etwas zu langsam ansteigender Schwierigkeitsgrad; macht aber trotzdem Spaß. Produktionsdauer der Software im Team: 3,5 Monate.

Die extended Universal-Application läuft ab iOS 7 und iPhone 5s (wenn auch mit leichten Einschränkungen auf älteren Geräten), unterstützt Apple TV 4 (im dortigen Store den App-Namen in die Suche eintippen) und Apples wieder auferstandenes Game Center, hat ein Download-Volumen von 214,8 Megabyte (installierte Größe: 378 MB; das ist für Software mit diesen Qualitäten relativ wenig) und erschien vor wenigen Stunden.

Der durchaus erschwingliche Preis beträgt nullkommanull Euro. Also rein ins nächste WLAN und nix wie runterladen; wer Monster ganz nach Art der alten Schule sucht, ist hier bestens aufgehoben. Link ins iOS App Store:

Suicide Squad: Special Ops

Drei Stück Videos. Gameplay-Trailer (die iOS-Software ist übrigens deutschsprachig) und zwei vom Spielfilm.


TOPTIPP!


TIPP! Ebenfalls für Unerschrockene eignet sich der Doom-Klon (das vergleichsweise lächerliche und pixelige Doom stand in Deutschland tatsächlich bis 2011 auf der Liste der jugendgefährdenden Schriften) Xibalba – alle Infos (Video) wie immer im Rossau-Blog (14. Juli 2016) Retro First Person Shooter. Die Bezahl-Software (ebenfalls Full-Premium, iOS+tvOS) ist nach wie vor und erstmals in Gratis-Aktion.

Wesentlich jugendfreier… Suicide Squad ab einem Alter von zwölf Jahren laut iTunes?! Im Ernst jetzt? …und friedvoller geht’s weiter im nächsten Rossau-Blogposting!

Dieser Beitrag wurde unter Die besten Tipps, iPad, iPhone, iPod touch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s