Kult-Alarm! Chiptunes PUR mit dem Emulator ‚SidTracker64‘ (iPad)

Moderne Nostalgie am Beginn des dritten Jahrtausends! Chiptunes bilden ein Genre innerhalb der computererstellten Musik, das sich durch einen typisch künstlichen Klang auszeichnet. Der Ursprung liegt in der Heimcomputer- und Videospiele-Ära vor bald vierzig Jahren.

MOS_Technologies_6581Die Chiptunes wurden durch Soundchips mit relativ primitiven Tongeneratoren erzeugt. Verwendet sie ein Musiker weiterhin konventionell, oder klingt das Ergebnis zumindest so, wird sein Werk als „Chiptune“ bezeichnet, um es von der moderneren Sampling-Musik abzugrenzen.

🎹 Weitere interessante Einzelheiten dazu weiß wie immer die WikipediaBei dem hier vorgestellten iOS-Synthesizer SidTracker64 handelt es sich um eine exzellente Emulation des klassischen, berühmten und bewährten C64-Trackers (SID/MOS-Chip, Wikipedia) aus den 1980er-Jahren. Vom Byte Magazin wurde er in einer Liste der zwanzig wichtigsten Chips der Computergeschichte aufgeführt. Die iOS-App ist da sehr nahe am Vorbild!

Getestet am iPad Pro und iPad Air 2 mit Referenzkopfhörern (AKG, Sennheiser): mono, minimal, mega! Umfangreiche MIDI-, Wave-Streaming- und Export-Optionen (*.aac, *.m4a). Auch sonst geht es um ein toll ausgestattetes und äußerst charakteristisch klingendes Instrument.

Abspielen der zwölf mitgelieferten Demo-Songs (meine Favoriten: „Blood Money“ und „Escape from Malmoe“) über das artgerechte 💾 Diskettensymbol (oben links) > Load > Play-Taste. Ein paar der Vorlagen sind gar kurz und zirpen lautstark nach einer kreativen Erweiterung seitens der User. – Also nix wie los!! 13 Preset-Sounds laden dazu ein.

 

Der Retro-Sound mag jederzeit über Effekte-Apps (etwa Frobulator, Rossau) gehörigst aufgefettet und modernisiert werden, die sich via Audiobus (das ist eine Third-Party Streaming-Schnittstelle, die separat erworben werden kann; Rossau) einbinden lassen. Klingt dann total abgehoben!

Geeignet auch für jene, auf welche die früheren (vor Jahrzehnten) Tracker-Interfaces eher abschreckend wirkten. SidTracker64 ist vergleichsweise leicht zu bedienen, nicht nur Synth-Profis kommen bald klar damit (Anleitungsvideos folgen in einer Minute). Zunächst ein Zitat aus dem iTunes-Softwareladen:

Commodore64SidTracker64 is the ultimate chiptune production package tool for the iPad. It emulates the SID sound chip from the dominating home computer of the 80s – The Commodore 64 (Wikipedia).

Get started immediately with the bundled songs and sounds in various styles, from old skool bleeps n blips to new school with multi speed and advanced table editing. Explore, remix and make new songs based on the old classic c64 game tracks “Commando” by Rob Hubbard or “Blood Money” by Fredrik Segerfalk, and the brand new YouTube remix hit of the “True Survivor” Kung Fury soundtrack, all included in the app.

sidtracker64_ios-app_homescreen-iconSidTracker64 is a retro-style music creation tool and synthesizer combined with modern features such as midi keyboard and controller input, Audiobus 2 and Inter-App Audio for recording in your favourite DAW-app. Midi clock in lets you sync to other apps and hardware drum machines and synthesizers, such as the Elektron Analog Four.

SidTracker64 can be used for live looping, making complete songs, and the minimum latency makes it suitable for live use. Export your music to Dropbox and e-mail as audio or .sid and even .prg files which you can run on a real Commodore 64!

Editing is based on hands on touch interaction or midi input instead of the hardcore style of direct data editing. Record live to a metronome or input notes step-style. Real SID-composing has never been simpler and more fun!

 

Exzerpt beendet. Eine Fortsetzung mit den extensiven technischen Daten folgt weiter unten.

Die iPad-App (18,1 MB) erschien Mitte 2015, und erstmals gilt eine (offenbar befristete) Abweichung vom bisher durchgehend stabilen Preis: 12,99 € 1,99 €. [Edit 10. 4. 2016: 1,99-€-Aktion beendet. Preis nun 4,99 €.] Uneingeschränkte Premium-Vollversion. Rossau-Debüt. Store-Link:

SidTracker64

TOPTIPP für Fans dieser wieder auferstandenen Sounds! Ein paar weitere Informationen finden sich auf der Website des schwedischen Entwicklerteams.

Nächster Programmpunkt. Offizielles und leicht verspieltes 🎮 Trailer-Video – bloß nicht irritieren lassen, es geht um hochwertige und professionelle Sound-Software – plus zwei gut gelaunte Demo-Anleitungen.

Die ideale und prägnante Kurzanleitung (2:30):

The Sound Test Room wesentlich ausführlicher: „You’ll love it! You’ll love it! You’ll love it!“

Fehlt nur noch die versprochene Fortsetzung mit den Einzelheiten aus dem Store-Text, zusätzliche Hinweise sowie ein weiteres lustiges Video für alle mit starken 😁 Nerven und Tim Webbs Review-Clip.

SID synthesizer engine specs:

· Fully emulated SID 8580 R5 chip
· 3 separate voices
· 8 waveforms – tri, saw, pulse with pwm, noise, trisaw, tripulse, sawpulse, nowave
· Wavetable editing
· 3 volume envelopes
· Dedicated vibrato controls
· 1 multimode filter LP/BP/HP (12/6/12db) with sweep envelope
· Filter table editing. Change filter cutoff and modes up to 1/240
· Hard sync and Ringmod per voice
· PWM sweep envelop
· PWM table editing
· Hard restart
· Variable emulation speed from 25-240hz (standard 50)
· 32 instruments per song (copy/paste/rename)

Tracker (sequencer):
· 3 voice patterns
· Mute voices on/off
· Change instrument per step
· FX pattern – change volume/filter/speed per step
· Loop pattern
· Song building
· Live or step recording
· Metronome/count in
· Follow mode
· Note effects (Glide/sustain/vibrato/filter & pulse reset/tie)
· Song mode with transpose

Midi:
· Keyboard input 1-3 voices (mono, duo and polyphonic)
· CC-assignable synth parameteras
· Modulation wheel vibrato
· Pitch bend
· Midi Clock in
· Selectable input channel

Export:
· .s64 – native SidTracker64  file
· .m4a – audio
· .sid – for use in sidplayer
· .prg – exports play data for a real Commodore 64

Ende des Zitats aus der Original-Produktbeschreibung von SidTracker64.

Ebenso launischer Vergleich mit Attack Drums von Waldorf (Rossau):

Demo- und Review-Video von Tim Webb:

Alternativen zu SidTracker64: SquareSynth, SunVox (Rossau) und monotone delay (Rossau). Das sind die besten Chiptunes-Synths im Store.

Interessant mag vielleicht sein, dass dieses Gezirpe und Gequietsche auf jüngere Menschen anders wirkt als auf solche, welche die Zeit damals live miterlebten, und welche diese Casio-Orgeln spätestens ab Mitte der Neunzigerjahre einfach nicht mehr hören konnten. Aber keine Sorge, dem SidTracker64 lassen sich – nicht zuletzt nach Erweiterung durch FX-Apps – auch wuchtige up-to-date Sounds entlocken.

Der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Und das alles auf der virtuellen Basis von einem der ersten Sound-Chips und elektronischen Musikinstrumente. 👌

Dieses Blogposting wurde in die Rossau-Kategorien iOS Musik- und Geräuschproduktion und Computermuseum eingeordnet.

Dieser Beitrag wurde unter Befristete Aktionen im App Store, Computermuseum, iOS Musik, iPad abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kult-Alarm! Chiptunes PUR mit dem Emulator ‚SidTracker64‘ (iPad)

  1. Pingback: Musikalische Reise durch das Hirn des Publikums in einer bizarren 8-Bit-Welt ‚Arranger‘ | Rossau

  2. Pingback: Moog tut gut. Modularer Synthesizer ‚Model 15‘ (sorgfältige und garantiert kabellose Nachbildung) | Rossau

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s