Für iOS 8 + Mac (OS X 10): Via Lightning-Kabel Video und/oder Audio vom iOS-Gerät am Mac aufnehmen (Screen Recordings) – oder MIDI-Verbindung herstellen

lightning-apple_lifehackerDie digitale Audio- und Video-Ausgabe eines iOS-Geräts lässt sich unter Verwendung des mitgelieferten Lightning-USB-Kabels ganz einfach am Mac aufnehmen. Dazu sind keinerlei Zusatz-Apps vonnöten, sondern das läuft alles mit Bordmitteln. Kurzanleitung:

  1. quicktime-player-mac_recording-iphone_rossau-screenshotQuickTime Player am Mac öffnen
  2. „Ablage > Neue Audio-Aufnahme“ oder „Neue Video-Aufnahme“
  3. Den winzigen Pfeil ˅ in der Nähe des Record-Schalters (das ist der mit dem roten Punkt) anklicken
  4. Das iPhone oder iPad als Quelle auswählen (bei Videos separat als Kamera und als Mikrofon)
  5. Qualität einstellen (Audio): „Hoch“ (mp4) oder „Maximal“ (unkomprimiert)
  6. Am Mac den Record-Schalter betätigen und mit dem iOS-Gerät Laufbild und/oder Ton produzieren (Instrumente, Spiele, iTunes, YouTube… praktisch alles, außer Telefonaten, wird 1:1 übertragen); den QuickTime-Schieberegler (zwischen den Lautsprechersymbolen) nach rechts bewegen, damit man über die Mac-Lautsprecher mithören kann (=Monitoring, hat keinen Einfluss auf den Aufnahmepegel)
  7. Am Ende der Aufnahme den Record-Schalter wieder betätigen und die Datei speichern („Ablage > Sichern…“)

Die nächste Abbildung zeigt die Mac/QuickTime-Einstellungen bei Aufnahmen des digitalen iOS-Videosignals via Lightning-Kabel (hier ein Video aus hauseigener Produktion am iPhone 6; es funktioniert aber auch das Kamerasignal, Actionspiele, Apps, Safari… einfach alles, was das iOS-Gerät darstellt), ideal für selbst hergestellte Videoanleitungen oder App-Demos:

quicktime-videoaufnahme_osx-ios_rossau

Je nach Haltung des Geräts – hochkant (vertikal, Portrait) oder quer (horizontal, Landscape) – und je nach verwendetem Gerät (iPhone 16:9, iPad 4:3) ändert sich das Seitenverhältnis und die Auflösung des QuickTime-Videofensters vollautomatisch. Der verbrauchte Speicherplatz wird während der Aufnahme in Echtzeit angezeigt. Die Sound-Ausgabe des iOS-Geräts ist während einer solchen Aufnahme automatisch stummgeschaltet (Monitoring via Mac-Lautsprecher).

Das funktioniert ausgesprochen solide und ist hier häufig im Einsatz mit diversen Apple-Geräten. Die Mindestvoraussetzungen sind iOS 8, OS X 10 und Gerätschaften der jüngeren Generationen. Wer kabellose Laufbild- und Tonübertragung bevorzugt (und weitere Features wie die Aufzeichnung von mehreren iOS-Geräten simultan), muss zu Software wie Reflector greifen; ein kleines Delay (beim Monitoring hörbar) gibt es übrigens bei beiden Varianten (drahtlos und drahtgebunden).

  • Wikipedia über die proprietäre Schnittstelle von Apple: Lightning

Und noch eine – von vielen ungeahnte – Einsatzmöglichkeit für das Kabel, die besonders ambitionierte iOS-Musiker interessieren dürfte. Ein voll funktionstüchtiger MIDI-Connect zwischen iOS und OS X! Dazu sind zwei Apps vonnöten, eine am iOS-Gerät und eine am Mac, beide kostenlos beziehbar; zunächst die erst vor kurzem aktualisierte iOS-Applikation:

TOPTIPP! Link ins iTunes/iOS App Store:
MIDI LE (Universal, 0,6 MB)

midi-le_ios-app_homescreen-iconYou can now use MIDI LE directly with your computer connected over a USB-Lightning/30 Pin Cable, which is convenient if your Mac doesn’t support Bluetooth LE or you want to rely on cable instead of wireless. Just get the tool from http://www.s-r-n.de/midile [dort das zweite Bild rechts, auf dem die OS-X-Menü-/Statuszeile abgebildet ist, anklicken: MIDI LE for USB kostenlos runterladen; Anm. Rossau-Red.] and start jamming! (The USB MIDI Ports will show up in MIDI LE’s list, once the device has been connected to your Mac and the software been started.)

An einer Erweiterung von MIDI LE (Donationware; bei häufigem Einsatz nicht vergessen, dem Hersteller etwas zukommen zu lassen, auf seiner Website gibt es die Möglichkeit dazu) für ältere Betriebssysteme wie iOS 7, OS X 10.6.8 sowie Windows wird angeblich gearbeitet. Via Bluetooth funktioniert so eine MIDI-Verbindung schon länger, aber es gibt manchmal Gründe, einen äußerst robusten, kabelgebundenen Anschluss vorzuziehen.

  • Wikipedia über die ressourcenschonende Audio-Schnittstelle, bei der nur Steuerbefehle übermittelt (und keine Sounds gestreamt) werden: MIDI (Musical Instrument Digital Interface)

Auch hier gilt: Alles mit iOS-/OS-X-Bordmitteln (plus zwei Mini-Apps) möglich, kein separates Hardware-MIDI-Interface vonnöten. Das vorliegende Blogposting wurde in die Rossau-Kategorie iPhone- und iPad-Tricks für Anfänger einsortiert.

Voraussetzung ist allerdings das Absolvieren einer kleinen Lernkurve.


~ Rossau Blogposting Aktualisierung ~
Dienstag, 17. März 2015

Vor wenigen Tagen ist eine Windows-Version (Beta, ungetestet) von MIDI LE herausgekommen. Details bei Synthopia.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Die besten Tipps, iOS Musik, iPad, iPhone, iPhone-Tipps für Anfänger, iPod touch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Für iOS 8 + Mac (OS X 10): Via Lightning-Kabel Video und/oder Audio vom iOS-Gerät am Mac aufnehmen (Screen Recordings) – oder MIDI-Verbindung herstellen

  1. Pingback: Verspielt, entspannend und experimentell ‚eDrops Nature: Music Pinball & Sounds’ (Universal)… | Rossau

  2. Pingback: Die neue App ‚Vidyo‘ ermöglicht iOS-Screen-Recordings | Rossau

  3. Pingback: Mathematik, anschaulich: ‚Frax – Die ersten Echtzeit-Fraktale‘ (Kai Krause) | Rossau

  4. Pingback: Aus Fotos lebendige Kunstwerke erstellen ‚Oilist‘ | Rossau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s