iOS-Apps-Aktionen 6. Woche 2011

Dieses Posting wurde bis Sonntag, 13. Februar 2011, aktualisiert. Hier geht es zum neueren Artikel in dieser Serie. Vielleicht sind noch einige von den folgenden Apps kostenlos oder stark ermäßigt erhältlich, am besten ausprobieren. Die hervorgehobenen Namen der handverlesenen und von der Rossau-Redaktion getesteten Applikationen sind alle direkte App-Store-Links.

Magic Balls Island ist ein taktisches Übereinstimmungsspiel. Gleichartige „Sphären“ auswählen und auf einen geeigneten freien Platz verfrachten, sodass mindestens fünf zusammenkommen; je mehr, desto besser. Mit jedem Zug erscheinen neue. Etliche „Sondersphären“ werden unter „Options – Tutorial“ (engl.) erläutert. Drei Spiel-Modi. Vorausschauend denken! Schön gestaltet, tropische Atmosphäre. Das Game ist seit Dezember 2009 präsent, zweite Kostenlos-Aktion. Musik separat abschaltbar. 20,8 MB.

Electronic Arts Nederland bringt eine Aktions-Zugabe (nur außerhalb USA/Kanada)! Zählt für Freunde mitreißender Horrorschocker & Shooter zum Feinsten, vor wenigen Wochen erschienen:

Habakuks Kurztest (am iPad): Absolut fantastisch und total spannend! Zumindest die erste Viertelstunde lange nicht so schockierend, wie es auf dem Video (s. u.) den Eindruck macht, man darf ein paar neumoderne Server-Computer suchen und kunstvoll kriegerisch außer Betrieb nehmen. (Ausrichtung der Konsole/Waffe beachten!) Wird schon noch: Spätestens in Chapter 2 nach zwanzig Minuten fallen die Leichen von der Decke.

Steuerung präzise, intuitiv und mit neuen Methoden, man kann sofort loslegen. Hervorragend gelöst: Das eingebaute und akkurate Hightech-Navi zeigt zuverlässig an (eingeblendete Laser-Linie nach einer Schaltflächenbetätigung oben/rechts, dann unten/links), wo man dringend hinmuss. Fast schon genial: Rasches Umsehen durch Doppeltapp auf die Spielfigur. Später kommen noch die „Kinese“, mit der extrem schwere Objekte (durch das phosphoreszierende „Grip“-Symbol markiert) geschleudert werden können, Sekundärfeuer, „Stase“ (während des Zielens den Rücken der Hauptfigur antippen), „Zero-G-Sprung“ und andere verblüffende Sonderfunktionen hinzu.

Der Sound über gute Kopfhörer verdient das Prädikat „besser als cineastisch“. Sehr empfehlenswert für alle, die spieletechnisch auf dem Laufenden sein möchten und dem Genre was abgewinnen können. Äußerst kurzweilig!

Blutüberströmter, extrem brutaler Horror-Schocker, ich hoffe, genug gewarnt zu haben. Die finstere Atmosphäre wird durch die Naturklänge eines Symphonieorchesters untermalt, hochdramatisch angereichert mit Schreckeffekten sonder Zahl. Wer flüstert da hinter dem schwarzen Chor der Bässe? Tiefenpsychologisch ausgeklügelt. Also wer da nicht bald das große Hosenflattern kriegt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Selbst Habakuk, der an und für sich kein großer FP-Shooter-Fan ist, zeigt sich tief beeindruckt.

Herstellerangaben:

Tauche ein in das Spiel, das Apple als „… eine innovative und furchteinflößende Erfahrung mit intensivem Gameplay, außergewöhnlicher Grafik und gruseliger Soundkulisse“ beschreibt. Lass dich von der BRANDNEUEN DEAD SPACE-STORY, die die Action-Horror-Handlung von Dead Space 2 einleitet, in eine andere Welt entführen. Dieses Spiel, das jetzt schon als Meisterwerk gilt, ist eine atemberaubende Vision der gefeierten Reihe und ein wahrer Meilenstein des Genres – nur über den App Store erhältlich.

Deutschsprachig (Untertitel), enthält optionale „Top-In-App-Käufe“ (die sind aber nicht spielentscheidend). Review (engl.) bei touchArcade. Im ausführlichen Forumsthread fällt gelegentlich und unwidersprochen der Satz: „Bestes Spiel von EA bisher.“ Posting mit Retina-Screenshots. Review (engl.) bei SlideToPlay.

Nervenzerfetzend wie noch nie! Video von der iPhone-Version (im Dunkeln mit Kopfhörern „genießen“): ;)

Wesentlich liebevoller geht’s weiter:

Diese neigungsgesteuerten Plattform-Springer (Klassiker: Doodle Jump) waren der große Hit vor einem Jahr, inzwischen ist es ein wenig ruhiger darum geworden. Sir Lovalot ist jedenfalls eines der besseren Exemplare dieses Genres, das sich durch eine gehörige Portion charmanten Humor, hübsche Grafik und den Aufbau einer Sammlung von Gegenständen (wichtig für den Punktestand) hervorhebt.

Die Action findet in (beziehungsweise an) einem 3D-Turm (ähnlich wie in dem Märchen Rapunzel; Wiki) statt, der sich entsprechend den Bewegungen der iKonsole dreht, womit „versteckte“ Plattformen benützt werden können. Es gibt mannigfaltige Sorten dieser Sprungbretter: Standard-Steine, wegbrechende aus Holz, solche mit Sprungfedern, manche haben Dornen (drei Leben/Herzen können damit verprasst werden) oder bekommen sie erst nach einer Berührung und mehr. Es gibt viel zu entdecken. Der Schwierigkeitsgrad ist gut ausbalanciert, es wird so einiges verziehen (fall-back über zwei, drei Plattformen), und auch die Zeit spielt eine entscheidende Rolle. U. a. OpenFeint-Scores.

TIPP! Die Kapriolen des liebesbedürftigen Hauptdarstellers sind wirklich sehenswert! Sir Lovealot hüpfte im Dezember 2010 ins App Store, zweite Gratis-Aktion, 22,6 MB, Video-Vorschau:

Ungeduldige können gegen echtes Geld alle Level freischalten, was die Online-Scores verzerrt, – also diesmal eine rare Ausnahme, weil das Spiel sonst nicht übel ist: Doodle Truck im Skizzen-Stil. Warten, bis der Lastkraftwagen beladen ist, dann über zwei Schaltflächen (beschleunigen, bremsen) den hügeligen Parcours überwinden, durch Neigen der iKonsole die Lage des Fahrzeugs beeinflussen und unterwegs möglichst wenig von der Ladung verlieren. Steuerung und Wiedergabe der physikalischen Verhältnisse funktionieren akkurat, der Schwierigkeitsgrad ist gut ausbalanciert. Das Gelegenheitsspiel erschien im letzten September, erste Gratis-Aktion, 16,4 MB, Video-Vorschau:

Eine Art aufgeputschtes Pong… Lost Paddle Prologue. Gelegenheits-Reaktionsspiel, völlig intuitiv für jedermann zu bedienen, der schon einmal breakoutete.

Einfach am „verlorenen Schläger“ (verschieben – na, wie wohl? – durch horizontale Wischgesten) alle herabstürzenden braunen Quadrate abprallen lassen, dabei die aufmunternden Texte ignorieren beziehungsweise die sinnvolle Meldung bei ungefähr 1.000 Punkten: „Wozu eigentlich die Punkte zählen?“ Tja. Da fällt mir gerade auch keine Antwort ein. Grafik ebenso minimalistisch wie der gar nicht uncoole Sound.

Vor ein paar Minuten erschienen. Vielversprechend für eine erste Version, fehlen noch zumindest irgendwelche Highscores (oder auch nicht?) und so manches. Prologue = Vorspann, Vorwort, Vorgeschichte? Jedenfalls ebenso minimalistische 3,2 MB. Keine Angaben zum zukünftigen Preisverlauf.

Clickomania HD für das iPad und Clickomania für alle anderen iKonsolen. Genre Bejeweled, Tap ’n‘ Pop, Tetris, Removem. Das Ziel des klassischen Gelegenheits-Strategiespiels ist es, möglichst alle Kugeln vom Spielfeld zu entfernen; das gelingt, indem Gruppen von mindestens zwei (horizontal und vertikal angeordnet) gleichfarbigen berührt werden, je mehr, desto besser für den Punktestand. Unter anderem Anzahl der Farben (maximal sechs) und/oder Kugeln = Schwierigkeitsstufen einstellbar. Grafischer Modus für Farbenblinde. Coole Soundeffekte, einwandfreie Grafik, blitzschnell gestartet. Diskret lokal gespeicherte Highscores, geht ebenfalls in Ordnung. Praktisch: iKonsole schütteln = neues Spiel. (Getestet am iPad.) 1,5 MB. Bildschirmfoto oben: iPad, im folgenden Video läuft das Spiel auf einem iPhone:

Heftigste Aggressionen abbauen und fast hemmungslos der puren Zerstörungswut frönen mit dem wirklich entzückenden Super Mega Worm.

Furioses Baggern und die Stadt durchaus begründet in Angst und Schrecken versetzen. Von der Story her stellt das reizende Tierchen eine Mischung aus King Kong und einem auf Landbetrieb umgestellten Ungeheuer von Loch Ness dar. Extrem schnell, intensiv und ausgesprochen gesättigt mit destruktiver Action. Intuitiv zu steuern (unter anderem, konfigurierbar) über ein prima virtuelles D-Pad und Schaltflächen (= Standard-Werkseinstellung, ganz okay). Live-aktuelle Online-Scores offenbaren die weltweit aktivsten Zornespinkel.

9,1 MB. Ein halbes Jahr am Markt, erstmals gratis. U.S.-Durchschnittsbewertung der – wie immer bei Habakuks Empfehlungen – uneingeschränkten, werbe- und „Top-In-App-Käufe“-freien Vollversion: 4,5 von fünf möglichen Punkten. Heißer TIPP in Retro-Grafik für alle Wüterinnen und Wüteriche, die schon immer im Eifer der Gefechte gleichzeitig & preisgünstigst die Kellergewölbe ausbauen wollten, um nebenbei ein paar Polizeiautos aufeinander zu werfen und sich gelegentlich mit unterirdischen Landminen-Häppchen zu stärken. Vorschauvideo mit massiven Flurschäden; ich habe, glaube ich, genug gewarnt: ;)

Wem die Wecker- und Zeitschaltuhr (Countdown-Timer) in der iOS-Standard-App Uhr (tönt unabhängig von der Stellung des am iPhone physisch vorhandenen Klingeln/Aus-Schalters) nicht reicht, sollte sich Timer Box ansehen. Hier können die Eieruhren und sonstigen Gar- und Einweichzeiten, Nickerchen, Zeiten für Spielzüge in rundenbasierten Games (wie etwa Schach), Parkuhren et cetera in Gruppen sortiert und zum schnellen Abruf abgespeichert werden. Ist der Klingeln-Schalter auf „AUS“ gestellt, vibriert das iPhone, und eine Text-Mitteilung (wie vorher programmiert) poppt auf, – zu hören ist nichts. Die Applikation erschien vor einem Monat, bis Valentinstag erstmals gratis. 13,2 MB.

RescueTeam. Mit dem Heli vermisste Personen finden und retten, Feuer löschen. Interaktive Einführung (engl.) zu Spielbeginn. Raffinierte, wenn auch ein wenig gewöhnungsbedürftige Ein-Finger-Bedienung (weitgehend), aber es zahlt sich meiner bescheidenen Meinung nach aus, sich damit näher zu beschäftigen.

Nach Erhalt des Auftrags (Laufschrift-Textzeile ganz oben) auf der Karte (zu erreichen über die Sinnbild-Schaltfläche oben rechts, dort auch eine Zusammenfassung der Missions) das Ziel (rotes Kreuz oder Feuer-Symbol) markieren, dann auf „Resume“ tippen, abheben und dem roten Pfeil folgen. Weitere Schaltflächen: Landen/Starten, Rettungsseil, Löschwasser; „Hover“: präzisere Steuerung, da langsamer (hier wird dennoch ein kompletter zweiter Finger benötigt).

Zusätzliche Herausforderung: Das Ziel wird nicht immer groß und deutlich symbolisch angezeigt, manchmal muss man die Personen suchen (dargestellt durch ein komplettes und leuchtendes Hotpixel in der Karte). Sprit- und Wasservorräte beachten, auch Zeit und freie Plätze (dazwischen die Basis ansteuern) sind begrenzt. Nach den erfüllten Aufträgen (Medaillen) wird eine neue Spielrunde und manchmal ein leistungsfähigerer Hubschrauber (im entsprechenden Menü über die Pfeiltasten unten auswählen) freigeschaltet.

Erste Gratis-Aktion des letzten Dezember erschienenen Helikopter-Games. Nach gut zwei Stunden war ich mit den 63 Megabyte durch (hoffentlich gibt’s Updates). TIPP!

Arriving HD – Gravity Puzzle Game für das iPad. Preis vor der erstmals stattfindenden Gratis-Aktion: 3,99 €uronen. Entspannendes Rätselspiel auf physikalischen Grundlagen (Schwerkraft) mit OpenFeint-Online-Scores. 32,8 MB. Vorschau in Laufbild und Ton:


Fluke HD für das iPad ist ein sehr schön gestaltetes virtuelles Brettspiel mit strategischen Elementen; um zu gewinnen, benötigt man auch eine Portion Glück. Knapp einen Monat alt, schon sehr hoch bewertet, erstmals in Gratis-Aktion (Preis vorher: 1,59 €), 9,7 MB für den Download. TIPP! Review-Video:

StickWars 2 – Sequel to #1 Castle Defense Game. Die letzten November erschienene und ausführlich überarbeitete Nachfolgeversion des populären Vorgängers ist zum ersten Mal gratis. Die Burg mit Wischgesten und Zaubersprüchen geschickt verteidigen. Zahlreiche strategische Elemente. Online-Scores der Marke OpenFeint. Deutsche Beschreibung im Store. 24,6 MB.

Mehr ist derzeit aus dem hypermodernen Grafik-Chip der iKonsolen nicht herauszuholen! Absolut beeindruckende technische Demostration:

Dungeon Defenders: First Wave ist zum zweiten Mal um 0,79 € erhältlich. Der Normalpreis schwankt zwischen 2,39 und 3,99 Eupeken, die erste Aktion hielt nur wenige Stunden an. Deutschsprachig inkl. Beschreibung im Store. „Episches kooperatives Online Action-Rollenspiel gepaart mit strategischer Verteidigung (Tower Defense).“ Erschienen letzten Dezember, Universal-App bestehend aus einem läppischen halben Gigigagabyte.

Habakuks Kurztest am iPad: Sehr tiefgehend durchdacht, fast schon ein wenig kompliziert. Gestaltung der Szenerien grafisch und akustisch schlicht und ergreifend überwältigend, Steuerung perfekt. Deutsche Übersetzung verwirrend, besser das iPhone vorher in den Einstellungen auf Englisch umstellen. Optionale „Top-In-App-Käufe“ nicht spielentscheidend.

Das U.S.-Spieleportal touchArcade meint: „The hardcore Unreal Engine 3 (Wiki) game.“ ReviewForumsthread mit über 3.000 Einträgen. Sehens- und hörenswertes Kino vom Fantasy-Gemetzel, „episch“ ist ja wohl ein Hilfsausdruck, macht sich aber gut am iPad:

Die beiden Modellautorennbahn-Simulationen sind erstmals in Gratis-Aktion, man kann auch mit dem Track-Editor ganz einfach seine eigenen Strecken bauen:

HTR High Tech Racing, 34,4 MB
HTR HD High Tech Racing für das iPad, 50,1 MB, Preis vorher: 1,59 €

Mit SpyVid lassen sich unbemerkt Videos aufnehmen. Gut durchdacht und umfangreich ausgestattet. Sollen die Aufnahmen nicht in der Standard-App Fotos, sondern nur innerhalb von SpyVid gespeichert werden, genannt „Video Vault“ (wer’s braucht…), ist eine Investition von 0,79 Euro fällig. Preis vor der erstmals stattfindenden Gratis-Aktion: 1,59 Euro. Erschienen im November 2010. 13,1 MB.


Big Bad Sudoku Book. Gilt als eines der besten Spiele dieses Genres. Üppig ausgestatteter Nachschub und Must Have (engl.) für Freunde des Logik-Rätselklassikers mit seinen Magischen Quadraten. Wikipedia: Sudoku. Die Universal-App, erschienen im April MMX, wiegt 23 Megabyte. Dritte Gratis-Aktion.

World of Goo HD für das iPad. Von vielen Spielemagazin-Redaktionen als eines der besten Rätselspiele bezeichnet, sehr hoch bewertet. Nur noch wenige Stunden gilt am 11. Februar 2011: 3,99 -> 0,79 €. 76 MB. TIPP! Man sehe, höre und staune:


NAVIGON MobileNavigator Europe (inkl. Osteuropa, 40 Länder) anlässlich des zweimillionsten Downloads um 44,99 €. Preis vorher: 89,99 €. Zweite Bestpreis-Aktion (diese Version war noch nie günstiger), die erste fand für vier Tage im letzten August statt. Hier ungetestet, da mit Nüvi-Standalone-Navi (kann nicht mal telefonieren ;)) seit Jahren hochzufrieden, das iPhone brauche ich im Auto für andere Dinge… aber vielleicht für’s iPad? Ich weiß, dass iPhone-Navis sehr begehrt sind, dieses Exemplar ist jedenfalls weit überdurchschnittlich hoch bewertet allerorten, es lassen sich im Netz bestimmt ausführliche Testberichte finden. Ein paar folgen gleich hier:

Durchschnittsbewertung im U.S.-App-Store: Vier von fünf Punkten (780 User-Stimmen), DE: 4,5/10.000, AT: 4/1.500. Handbuch/FAQs (250 KB PDF). Hersteller-Website.

Praktisch: Arbeitet mit dem iPhone-Adressbuch zusammen. Besonderheit: Das Stau-Warnungs-Feature „Traffic Live“ in mehreren westeuropäischen Ländern (darunter DE, AT) kostet 19,99 Euro pro Jahr (exklusive Verbindungskosten) zusätzlich. „Versorgt Sie nicht nur regelmäßig in Echtzeit mit den aktuellsten Verkehrsinformationen, sondern weiß auch immer, wo andere Navigon Live Nutzer gerade freie Fahrt haben. Somit empfiehlt Ihnen Ihr Navigon jederzeit die für Sie beste Route – unter Berücksichtigung der aktuellen Verkehrslage.“ Aber Vorsicht: Die Nutzung im Ausland kann wegen der hohen Roaming-Gebühren zu enormen Zusatzkosten führen! Test von „Traffic Live“ in einem Blog.

Aus einer Pressemitteilung vom 16.12.10 bezüglich iPad-Kompatibilität: „Der MobileNavigator 1.7.0 ist kompatibel mit dem iPhone 4, 3GS und 3G sowie dem iPad 3G. Die App läuft auch auf dem iPhone der ersten Generation, dem iPod Touch und dem iPad WLAN. Da diese Geräte keinen GPS-Empfänger besitzen, wird ergänzendes Zubehör zum GPS-Empfang benötigt. iOS 4 Multitasking wird nur von iPhone 4 und 3GS unterstützt.“ Nun, das war vor dem aktuellen Betriebssystem für das iPad. Test (oder nur eine Beschreibung?) bei Chip.de vom gleichen Datum.

U. a. deutschsprachig, deutsche Beschreibung im App Store mit einer Liste der umfassenden und offenbar hypermodernen Ausstattung. Erschienen im Juni 2009; seither acht Updates, das letzte Mitte Dezember 2010. Genauer Preisverlauf bei der inoffiziellen iOS-App-Store-Datenbank AppShopper. 1,73 Gigabyte Datenvolumen. Optionale „Top-In-App-Käufe“ (außer „Traffic Live“) derzeit angeblich um 25% ermäßigt, es gibt jedoch Hinweise, dass dem nicht so sei. Universal-App. In DE und AT gibt es für Telekom-Kunden auch die kostenlose Select-Version (benötigt Telekom-SIM-Karte).


ChocChocPop is the sweetest Match-3 game. Wirklich g’schmackige Grafik. Der Arcade-Modus ist herausfordernder als Classic. Gut ausgestattet u. a. mit Profilen für mehrere Spieler am gleichen Gerät. Preis vorher: 159 Eurocent. 9,3 MB.

Panzer Panic. „Vernichte gekritzelte Panzer mit Tinte! Feuere Tinte aus allen Rohren auf Panzer aus Papier und beweise, dass die Feder mächtiger als das Schwert ist“, heißt es im App Store. Linien aufmalen, um die Panzer zu bewegen, rasche Fingerstreiche zum Schießen. Das Spielfeld verschieben durch die bekannten Gesten. Gut durchdacht. Schlachten gegen die künstliche Intelligenz oder (rundenbasiert) Freunde.

Die App erschien genau vor einem Jahr und ist erstmals um null Eurocent erhältlich. 7.0 MB.


Connext. Sehr schönes Rätsel-Gelegenheitsspiel. Schlingenschlingel. Einzelne Linien herstellen, wer vollständige, in sich abgeschlossene Schlingen schafft – je länger, desto besser – erhält eine Extra-Belohnung. Die einzelnen Elemente, „Spinners“ genannt, können auf dem Spielfeld durch Antippen gedreht werden. Den Spielzug mit „OK“ bestätigen. Auch Farben spielen eine Rolle: Drei verschiedenfarbige Linien pro Hexagonal-Kachel sind möglich, zusammenhängende ändern ihre Farbe. Das Spielfeld lässt sich mit den bekannten Gesten (drag, pinch) verschieben und zoomen. Einfache Erläuterungen auf Englisch unter „How to play Connext“. Gibt es angeblich auch als Brettspiel.

Als Universal-App werden die Grafik-Auflösungen von iPhone, iPod touch und iPad jeweils optimal unterstützt. Erstmals und „nur für ganz kurze Zeit“ gratis erhältlich, Preis vorher: 1,59 €. Erscheinungsdatum ziemlich genau vor einem Jahr, drei Updates, 24 MB. Abbildungen: iPhone-Version.

Monsterball A. „One-button action with no stress“. Erste Gratis-Aktion. 38,5 MB. Recht schwungvolles Gelegenheits- und Geschicklichkeitsspiel auf akkurat virtuell nachgebildeten physikalischen Grundlagen: Im richtigen Moment loslassen. Ohne Abbildung.

Mighty Clock ist eine ausgesprochen umfassend ausgestattete Weckeruhr.

LiveSketch HD ist ein Malprogramm für das iPad, erstmals in Gratis-Aktion. Ohne Abbildung.

Caster ist laut offizieller Beschreibung ein „intensiver high speed 3rd Person Action Shooter mit explosiven Effekten und massiven Flurschäden“.

Drei Schwierigkeitsstufen. Eine Berührung des kleinen Radarschirms oben rechts wechselt den Typ der Attacke. Eine Art virtuelle Dual-Stick-Steuerung steht für die Bewegung der Hauptfigur zur Verfügung. Springen: Das Wort „Jump“ berühren (höher springen: während des Sprungs nochmal berühren). Doppel-Tap auf die linke Bildschirmhälfte erhöht das Tempo, auf die rechte Bildschirmhälfte: Schießen. Diverse Aufrüst-Optionen. Einführung bei Spielbeginn in einfachen englischen Sätzen, umrahmt von einer kleinen Story. Forumsthread mit Tipps bei touchArcade.

TIPP! Das Spiel erschien im Mai 2009. „…free for a VERY limited time“, Preis vorher: 2,39 €. 37 MB. See Caster in action here:

Chop Chop Tennis. Wenn der Ball in der Luft ist, servieren (Fingerstreich zum Ziel). Zurückschlagen: Wenn der Ball den Boden berührt, dieselbe Flick-Up-Geste ausführen. Es gibt auch Lobs, Cross und Drop Shots, Top Spins, Slices und Smashes, ein interaktives Training klärt über die Gesten auf. „8 stylish cartoon characters (4 guys and 4 gals).“ Online-Spielstände vorhanden.

TIPP! Das Spiel erschien im Mai 2010, ab dem 10. 2. 2011 zweite Gratis-Aktion, die erste im Juni hielt sieben Tage an. Letztes Update vom 4. Februar 2011. Sehr populär und überdurchschnittlich hoch bewertet (U.S.-Store: 3 Punkte von 5, 14.000 abgegebene Stimmen). 42 Megabyte. Video:

In Dribbling muss man den Ball von den immer zahlreicher auftauchenden Spielern fernhalten. Gesteuert über Bewegungen der iKonsole. Idealer Gelegenheitszock, in fünf Sekunden nach Betatschen des köstlich versifften App-Sinnbilds am Screen betriebsbereit. Diese Version 1.0 erschien vor ein paar Tagen, erste Gratis-Aktion „for a few days“. Updates sind bereits angekündigt. 5,9 MB.

Solide, praktisch, gut: Das schnell startende Gelegenheitsspiel Oldschool Blocks. Nicht der erste Breakout/Arkanoid-Klon und sicher auch nicht der letzte, aber bestimmt einer der besseren. Den roten Bomben und den roten Uhren ausweichen, alle anderen Elemente sind Boni. Zweite Gratis-Aktion seit dem Erscheinen Anfang Dezember, die erste hielt nur ein paar Stunden lang an. 12,5 MB.

Nach den bekannten Herstellern Electronic Arts (nur USA mit einer Ausnahme, s. u.) und Gameloft nun auch Capcom mit Valentinstag/Verizon-iPhone-4-Aktionen (79 Eurocent), darunter die actiongeladenen und eher brutalen Kampfspiele und Shooter…

VOR DEM DOWNLOAD PREISANGABEN ÜBERPRÜFEN!

Falls noch welche dazukommen, hier sämtliche Apps des Herstellers Capcom in iTunes:

Wer kommt weiter mit der Dschunke? Alles, was sich in den Weg stellt, durch Fingerstreiche eliminieren (das Prinzip ähnelt Fruit Ninja). Fischschwärme, Felsen (Tempo verlangsamen mit dem Slider links), andere Schiffe. Dabei zählen auch Kombinationen. Mit live-aktuellen und globalen OpenFeint-Online-Scores. Name & Adresse: Legend Of Pirates Pro, die 40 Megabyte dieser Vollversion erschienen vor vier Wochen.

Die letzte Gratis-Aktion des Reaktionsspiels und Top-down-view-Spurwechslers Racer liegt schon ein paar Monate zurück, inzwischen gab es mehrere Updates. 7,5 MB. Video-Vorschau:

touchArcade: Gameloft Valentine’s Day Sale – 13 iPhone Games for 99¢ (Plus A Couple of iPad Games, Too)

Tipps: Shadow Guardian und Star Battalion (s. Abb. oben, auch iPad-Versionen, Preis vorher jeweils 5,49 €). Zu den 13 ermäßigten Spielen soll noch eines hinzukommen, das per Publikums-Abstimmung gewählt wird. Vielleicht N.O.V.A. 2? Das wäre dann ein TOPTIPP!

Angry-Birds-Klon, der aber bestimmt ein paar Minuten bei Laune hält, sofern die Herausforderung, alle Level mit Bestnoten (die berühmten drei Sterne) zu lösen, angenommen wird. Viele neuartige Elemente. Die Vollversion bietet 36 Spielrunden.

Grafik und Sound sehr witzig. Besonderheiten im Vergleich zu den anderen Originalen & Klonen: Die roten Blöcke sind die Bösen, die blauen sind unbedingt zu verschonen! Sie können auch auf verschiedenen Plattformen aufgetürmt sein. Spielfeld frei beweglich und durch Pinch-Gesten in der Ansichtsgröße justierbar. Die diversen Kugeln haben ihren Preis und sehr fantasiereich definierte Charaktereigenschaften, die es strategisch einzusetzen gilt. Abschussrampe in bestimmten Grenzen variabel. Wie immer werden die Level freigeschaltet, wenn eine bestimmte Mindestanforderung erfüllt ist.

Sehr gut programmiert („high polished“), in mehreren Ebenen tiefgehend durchdacht.

Genaugenommen keine Aktion, sondern wahrscheinlich für immer gratis: Google Translate, soeben erschienen. 1,9 MB, zum Betrieb ist eine Online-Verbindung nötig. Aus der Beschreibung im Store: „Mit Google Übersetzer für iOS können Sie Wörter und Sätze sofort in mehr als 50 Sprachen übersetzen. Mit dieser App wird aus Ihrem Gerät ein tragbarer, universeller Übersetzer, der Ihre gesprochenen Eingaben übersetzt und Ihnen die Übersetzungen laut vorsagt – ganz egal, wo Sie gerade sind. Übersetzung von Texten in 57 Sprachen. Phonetische Umschrift.“

Offenbar nicht nur vorübergehend kostenlos, sondern womöglich sogar nur vorübergehend erhältlich für alle, die die zurückliegende Gratis-Aktion der Ur-Version versäumten:

Elevator Drop. Familienfreundliches, über Bewegungen der iKonsole gesteuertes Geschicklichkeits- und Gelegenheitsspiel. Intuitiv bedienbar: Die lebendige Kugel/Blase über die – wie ein Paternoster steigenden – Plattformen nach unten rollen lassen, dabei darf sie nicht abstürzen oder oben ankommen; es folgen diverse Power-Ups und Hindernisse. Das Game mit Online-Scores erschien im Jänner und ist erstmals in Gratis-Aktion. Über das Werkzeug-Symbol können Geräusche und Hintergrundmusik separat ausgesteuert werden. 14,8 MB.

i-STORM. Kriegsspiel. Deutschsprachig, beginnt mit Training. Erschien vor knapp einem Jahr, erstmals kostenlos erhältlich. Ähnelt Commando am C64 aus den 1980ern. 13,2 MB.

Real Bird Hunting Challenge. Preis vor der zweiten Gratis-Aktion: 239 Eurocent. 50 MB.

G.Blacksmith.Color. Den Untergrund aushöhlen, die gewünschten Edelsteine anliefern und damit die Welt retten. Genre Time-Management (engl.). Tipps im touchArcade-Forum. Erstmals um null Euro erhältlich, der Preis schwankt sonst zwischen 1,59 und 2,39. Video von der Schwarzweiß-Version:

Mit iAngle Meter Pro kann man Winkel und Querneigung messen. Das Werkzeug verfügt auch über eine Kamerafunktion, erzeugt werden Aufnahmen mit einer Anzeige der Abweichung zur horizontalen Achse:

Die App erschien vor einem Monat und ist erstmals gratis, der Preis schwankt sonst zwischen 0,79 und 2,39 Euro. 0,9 MB.

Monopoly Here & Now: The World Edition vom anerkannten Hersteller Electronic Arts Nederland B.V. ist wieder einmal zum Bestpreis von 79 €urocent zu haben. Ich glaube, zu dem sehr bekannten Brett- und Würfelspiel brauche ich nicht viel zu erklären (Wikipedia dazu). Die iPhone-Umsetzung soll okay sein, diverse Mehrspieler-Methoden, einige User berichten jedoch im Store von Abstürzen und schwacher Performance auf älteren Geräten. Deutschsprachig. Ungetestet. Das Spiel erschien im Dezember 2008, mehrere Updates, das letzte Anfang Dezember 2010. Die bisherigen drei 79-ct-Aktionen hielten zwischen drei und dreizehn Tagen an. 37,3 MB. Noch ein Screenshot:

Mit iPhotonic lassen sich auf die Schnelle Fotos nachbearbeiten. Zur Verfügung stehen folgende Funktionen:

  1. Bestimmte Stellen unkenntlich machen („Mosaic“)
  2. Text hinzufügen
  3. Pfeile hinzufügen, um auf Objekte hinzuweisen („Arrow“)
  4. Objekte durch einen rundes und virtuelles Spot-Scheinwerferlicht hervorheben („Spotlight“)
  5. Effekt mit Vergrößerungsglas („Lens“), der auch verschoben werden kann („Detach“ in den Optionen)

Ein paar Anleitungs-Videos gibt es hier. Die englischsprachige Software ist sehr gut durchdacht und bedienungsfreundlich auf die Touch-Devices ausgelegt. Nach ein paar Versuchen hat man ganz intuitiv drauf, wie’s geht. Das Informations-i oben rechts im Auswahl-Rechteck führt zu weiteren detaillierten Optionen. TIPP!

iPhotonic erschien im September 2010 und ist erstmals in Gratis-Aktion (keine Angaben zur Dauer). Gleich das nächstgelegene App Store ansteuern und die 0,3 MB besorgen!

Äußerst familienfreundlich und gar nicht so zuckersüß, wie es auf den ersten Blick den Anschein hat. Dieses Geschicklichkeitsspiel erfordert ein häufiges Drehen der iKonsole, also besser nicht mit dem USB-Kabel oder einem anderen Ladekabel verwenden. Immer schön den Stern in der Mitte des Bildschirms halten und die künstliche Schwerkraft beachten.

Springen, etwa um Gegenstände aufzusammeln oder Hindernisse zu überbrücken = Screen berühren. Doppelsprung = nochmal berühren. Langer Sprung = länger berühren. Ein interaktives Tutorial erläutert das Schritt für Schritt in einfachen englischen Sätzen.

Das Spielchen mit Online-Scores und Spieldosen-Musik erschien Mitte Dezember und ist zum ersten Mal für lau erhältlich. 36,0 MB. Name und Adresse: Gravity Star.

Meteogram für das iPad. Aus der Beschreibung im Store: „Interessieren Sie sich für Wettertrends? Dann ist dies die richtige Anwendung für Sie. Meteogram bietet Ihnen graphische Abbildungen von Trends mit Variablen wie Temperatur, atmosphärischem Druck, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit, prozentualer Bewölkung.“ Die App ist seit Juli 2010 erhältlich, erste Gratis-Aktion (nur noch wenige Stunden am 7. Feb.), 6,5 MB.

Sorry. Die Aktion des folgenden Spiels Carnivores dauerte wirklich nur ein paar Stunden. Der Preis beträgt jetzt 2,39 Euro, aber ich bin ziemlich sicher, dass die nächste Ermäßigung nicht lange auf sich warten lassen wird.

Carnivores: Dinosaur Hunter erschien im Juni MMX und ist zum ersten Mal um null Euro erhältlich. Die Jagd-Sim in „HD-Konsolenqualität“ (Herstellerangaben) wiegt 77 Megabyte. Universal-App.

Es wird im Spiel „dringend empfohlen“, das Help-File „Read!“ zu lesen, ich konnte jedoch ohne weiteres loslegen. Zuerst Jagdobjekte und Waffen einkaufen. Ideale, intuitive und sehr präzise Steuerung: Es gibt eine virtuelles eingeblendetes D-Pad unten links für die Bewegungen des 1st-Person-Jägers in einer 3D-Umgebung, umsehen und zielen durch swipen des Screens (eine Art zweites „unsichtbares“ D-Pad, das die ganze Bildschirmoberfläche ausnutzt). Kompass, Fernglas, „Fire“-Schaltfläche… alles da. Sieht wirklich sehr gut aus, und auch der Ton ist einwandfrei. TOPTIPP für Freunde der Dino-Jagd; und alle, die das als nicht ethisch empfinden, brauchen ja nicht abzudrücken. ;) Trailer-Video:

Es folgt ein Video vom Carnivores-Spielablauf am iPad:

Ein Gelegenheits- und Geschicklichkeitsspiel, das unter gehörigem Zeitdruck mit ausgeprägten Rätselelementen abläuft: Cool Running.

Mit auf Touchscreens spezialisierter Steuerung: Durch kurze Swipe-Gesten (in die akkurate Richtung) Umleitungselemente für den Selbstläufer-Pinguin in das Spielfeld verfrachten, alle Münzen abräumen, nicht mit Felsen kollidieren, geeignete Gegenstände zu Hilfe nehmen und so weiter. Informationen in Form von illustrierten „Tips“ im Laufe des Spiels. Bildschirmfoto vom Spielfeld:

Cool Running lief vor einer Woche im App Store auf, erste Gratis-Aktion. 18,3 MB.

Haftungsausschlussklauseln

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Preisangaben laut Software-Hersteller und iTunes iOS App Store zum jeweiligen Redaktionsschluss der Rossau-Blog-Aktualisierung. Wir überprüfen nicht, wann die Aktionen ablaufen, und ändern auch die Angaben nicht. Am besten ausprobieren, manche Games & Apps bleiben länger kostenlos als angekündigt!

Vor dem Download die Preisangaben im App Store überprüfen! Ist die App-Version für das verwendete iOS-Gerät geeignet? Auch Habakuk kann sich mit den vielen aufgezählten Internetadressen mal irren.

Die Rossau-Redaktion bezieht aus den WWW-Hyperlinks und Empfehlungen im vorliegenden Blog-Eintrag keinerlei kommerziellen oder materiellen Nutzen, weder von der Firma Apple noch von den App-Herstellern oder sonstwem. Dieser Blog ist völlig unabhängig und werbefrei, eventuelle und seltene Ausnahmen werden deutlich und unmissverständlich deklariert wie etwa hier (Amazon-Links).

Die hier angeführten Apps erfüllen im Wesentlichen folgende Bedingungen (auf eventuelle Ausnahmen wird hingewiesen):

  • Qualität überdurchschnittlich (persönlich getestet)
  • Keinerlei „Top-In-App-Käufe“, da die meistens nichts Anderes darstellen als „falsche Gratis-Apps“, eine irreführende Werbemaßnahme
  • Keine Werbespots, Banner oder iAd innerhalb der Applikation
  • Keine abgespeckten Lite-, Test- oder 30-Tage-Versionen, sondern nur uneingeschränkte Vollversionen
  • Selten in Aktion, letzte Aktion zumindest zwei, drei Monate zurückliegend
  • Aktionspreis geringer als fünfzig Prozent des bisherigen Durchschnittspreises, natürlich möglichst gratis ;)

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die großzügigen Hersteller der Apps, die sich übrigens freuen, wenn die Beschenkten die Nachricht über das Sonderangebot weiterleiten, eine Bewertung und eventuell ein paar Zeilen Rezension im App Store hinterlassen.

Dieser Beitrag wurde unter Befristete Aktionen im App Store abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s