Apps-Aktionen 20. – 23. Woche 2010

Der vorliegende Rossau-Artikel “Apps-Aktionen 20. – 23. Woche 2010” wurde bis zum Sonntag, 13. Juni 2010, ständig aktualisiert. Zum aktuelleren Posting: Apps-Aktionen 24. Woche 2010. Aber probieren zahlt sich auch hier aus, vielleicht sind ja noch ein paar von den Angeboten kostenlos oder stark ermäßigt erhältlich. Die hervorgehobenen Namen der handverlesenen Applikationen sind alle direkte App-Store-Links.

iBlast Moki – Die Bomben so platzieren, dass sie den schlafenden Moki zum Ausgang katapultieren. Dabei kann es auch über die Bande gehen, und später kommen noch alle möglichen Hindernisse dazu. Mutet bisschen an wie Rolando. Recht gut bewertet. Level-Editor, Online-Spielstände. Ausnahmsweise deutschsprachig. Vollversion am Sonntag, 13. Juni, gratis (2. Aktion, zuletzt Mitte Dezember ’09). Tipp!

Nochmal Fußball (siehe auch weiter unten) ohne Vuvuzelas: Goaaal!™ ist ein heiteres Elfmeterschießen mit einem immer besser und aggressiver verteidigenden Tormann. Einfache, aber dafür umso fesselndere Flick-Kick-Technik. Umfassende Statistiken zwischen den Spielrunden, Online-Scores, deutschsprachig.

Fans von Rollenspielen sei die Bejewelled-Variante PuzzleQuest Chapter 1 and 2 empfohlen. Preis vor der Aktion, die über das Wochenende läuft: 399 Eurocent. Das Spiel holte sich seine hohen Bewertungen bereits, als es noch zehn Dollar kostete.

Echt antik!

LED Soccer ist die iDevice-Nachbildung eines beliebten Mattel-Konsolenspiels aus dem Jahre 1979. Die exklusive Ausstattung: Ein/Aus-Schalter, vier virtuelle Richtungsknöpfe, zwei Kick-Buttons (Scoring), Spieluhr, Originalsounds. Das iPhone-Spiel erschien letzten März und ist erstmals über das Wochenende gratis. Kurzes Video. Experten sagen: „It’s the real thing.“ Living Museum in der Hemdtasche! Original-Anleitung (PDF).

Nochmal Thema Fußball, ebenfalls Nachbildung eines klassischen Spielzeugs, nur kurz gratis statt 2,39 Euro: Magnetic Sports Soccer mit OpenFeint Online-Scores, deutschsprachig. (O. Abb.)

HoneyBear 2Eine Art Racer mit gefinkeltem Bonus- und Upgrade-System. Weltweit live: OpenFeint-Scores. Brandneu, Einführungsangebot! 15,4 MB. Video:

Memory Planet ist ein sehr gut durchdachtes sowie attraktiv gestaltetes Schnelldenker-Spiel und stellt ein ausgezeichnetes Training für das Kurzzeitgedächtnis dar. Ständig wechselnde Themen, Arcade- und Classic-Modus. Erst vor einer Woche erschienen, es bietet weltweite und direkt ins Spiel integrierte Live-Spielstände. Bis 15. Juni 2010 kostenlos erhältlich.

Mr. Space!!

Das Strichmännchen, zu steuern entweder über Schaltflächen oder mit Fingerstreichen („Flick-Mode“, eigentlich reicht ein Tap), sollte sich an der richtigen Stelle befinden, bevor der obere Teil der Mauer runterdonnert. Globale Spielstände. Vollversion.

Das leicht zu begreifende Game erschien letzten Dezember und ist seit kurzem und zum ersten Mal gratis erhältlich. Spannendes und schön gemachtes Gelegenheitsspielchen. Video:

Racer erschien vor knapp einem Jahr und ist ein im Prinzip simples und pures Reaktionsspiel, hohes Tempogefühl und passender Sound ziehen einen jedoch bald in seinen Bann. Das gut ausgeklügelte Bewertungs- und Fortschrittssystem hält ebenfalls bei Laune. Coole Grafik im Highway-Stil. Nicht allzu schwer, Habakuk gelang das Freischalten des Slalom-Modus im ersten Versuch. Online-Spielstände. Zu Recht überall überdurchschnittlich hoch bewertet. Vollversion erstmals „free for a limited time“. Prima Gelegenheitszock! Video:

geoFighterVollversion nur kurzfristig kostenlos am Samstag erhältlich! Preis vorher: 2,39 Eupeken. Recht hoch bewerteter Space-Shooter mit zwei virtuellen Joysticks. Zweite Gratisaktion des Spiels, zuletzt Ende Jänner.

AbstractWar 2.0 ist ein gelungener Shooter (Geometry-Wars-Klon) mit diversen Game-Modi und Steuerungsmethoden („Dual normal“: Dual-Stick;
„Mono normal“: Single-Stick). Video. Mehrspieler-Modus über Bluetooth. Globale OpenFeint Online-Livescores. Beachtlich: Der Programmierer ist erst fünfzehn Jahre alt, die nächste Generation also, und hört auf die Kundschaft (siehe Thread bei touchArcade), sechs Updates seit Anfang März. Vier Sterne von fünf im U.S.-Store. Die Gratis-Aktion dauert „a few days“.

Kategorie „Fotografie“: Air Photo Wifi Printing vom iPhotch aus, der Name sagt eh schon alles. Auf dem „großen Computer“ (Mac oder WindowsPC) muss ein spezielles Pendant-Programm laufen, nämlich das kostenlose Air Photo Server. Die seit Anfang 2009 erhältliche und acht Mal aktualisierte App wird erstmals in einer Gratis-Aktion angeboten, und es gibt keine Angaben, wie lange dieser Zustand anhält. Ohne Abbildung.

Zwei Apps aus den Produktivitäts-Kategorien „Musikproduktion“ und „Dienstprogramme“. Rasch im App Store runterladen, solange die Gratis-Aktionen laufen:

  • WaveComposer – Das Musikstudio in der Hemdtasche! U. a. Wave-Editor, Rhythm-Machine (16-Step-Sequenzer) und Sampler. Normalpreis: 2,99 Euro.
  • Consume – Mobile, ISP, Packages gibt Auskunft über Verbrauch/Gutschrift von Datenübertragungsmenge, Gesprächszeiten, SMS/MMS etc. beim iPhone-Provider und funktioniert laut Herstellerangaben u. a. mit Orange Österreich, T-Mobile Deutschland und Niederlande. Normalpreis: 159 Eurocent.

Laut den Experten hat iDota mehr mit der Basis von Warcraft zu tun als mit dessen bekannter Modifikation Defense of the Ancients (DotA) und wird besonders wegen seiner einfachen und präzisen Steuerung gelobt. Das eher anspruchsvolle Strategie- und Kriegsspiel (Burgverteidigung mit steuerbaren Truppen) ist ausgereift und sauber programmiert. Englischkenntnisse werden benötigt, um die während des Spiels in einfachen und klaren Sätzen erläuterten und aufrüstbaren Eigenschaften der Helden, Truppen und Türme zu verstehen. Weltweite OpenFeint Live-Online-Spielstände stehen zur Verfügung. iDota erschien letzten Dezember, die Vollversion ist erstmals in Aktion („free for a limited time only“), und der Hersteller hört auf die Kundschaft (Updates sind angekündigt). Video. 13 MB Spiel-Download.

RockGerm ist laut Hersteller ein „aufregendes Action-Game mit hervorragender Steuerung und Schwerkraft-Simulation“. Ungetestet, ohne Abbildung.

Plushed – Recht gut bewertetes „Jump and run“-Game, das letzten Dezember erschien und zum ersten Mal in Aktion ist. Preis vorher: 1,59 €. Deutschsprachige Beschreibung im App StoreOpenFeint Online-Spielstände. Redaktions-Review (engl.) bei touchArcade mit Trailer-Video. Künstlerisches Design, Level-Gestaltung und Steuerung („einfach und reaktionsschnell“) werden gelobt. Bonus: Eingebaute Mini-Games. Tipp!

In Pool Ninja, einem vereinfachten Billard-Simulator, geht es darum, möglichst rasch alle Kugeln einer Farbe in die Löcher zu versenken. Das Kugel-Layout ist in jedem Level anders. Intuitive und präzise Steuerung, läuft smooth am iPhone 3G. Online-Scores der Marke Plus+. Video. Im U.S.-Store überdurchschnittlich hoch bewertet. Preis des Ende März erschienenen Spiels vor dieser 24-Stunden-Gratisaktion (erstmalig am 11. Juni 2010): 399 Eurocent.

Mit reichlich Action geladener 3D First-Person-Shooter, aber nur für wirklich starke Nerven: N.Y.ZombiesVideo. Einigermaßen deutschsprachige Beschreibung im App Store. Interaktives Tutorial inside (Englischkenntnisse vonnöten). Präzise und intuitive Steuerung. Preis vor der drei Tage (ab 10. Juni 2010) dauernden Gratisaktion: 1,59 €. Überdurchschnittlich hoch bewertet im U.S.-Store. Dunkler, blutiger und schauriger Horror- und Brutalo-Gruselschocker mit fürchterlichen Geräuschen, sind aber alles nur Pixelzombies. Ganz bestimmt! Ich hoffe, genug gewarnt zu haben. (Ohne Abbildung.) :)

Die Vollversion von Pinball Dreams (Flipper-Simulator aus dem Jahre 1992) ist ab 10. Juni, 02 Uhr, 24 Stunden lang kostenlos erhältlich! Hier (dort ein wenig runterscrollen) von mir beschrieben. Voll familientauglich. Preis der vier Tische vorher: 3,99 Euro. Toptipp! Zwei Bildschirmfotos der Dreams-Tische Steel Wheel (Thema: Wilder Westen und Dampfeisenbahn) und Ignition:

Watermelon ist ja völlig verrückt. Eine Art Schießbude mit der Ausnahme, dass sich die Ziele durchaus wehren können. Köstlich, wie sich manche bei gelungenen Kombinationen Richtung Mond vertschüssen. Sehr humorvoll und nicht ganz ernst zu nehmen, als Geschicklichkeits- und Timing-Spiel recht unterhaltsam. Sehr charakteristisches Design.

Die Steuerung funktioniert gut auf meinem iPhone 3G. Seitliche Bewegungen beeinflussen die abstrakte Melonenschleuder, Berührungen lösen Würfe aus. Auch die Treffsicherheit wird honoriert. OpenFeint Online-Scores mit vielen Sonderwertungen. Ein halbes Jahr alt, die erste Aktion (den ganzen 10. Juni), Preis vorher 1,59 Euro.

Zunächst unser Disclaimer:

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Preisangaben laut Software-Hersteller und iTunes App Store zum jeweiligen Redaktionsschluss der Rossau-Blog-Aktualisierung. Wir überprüfen nicht, wann die Aktionen ablaufen, und ändern auch die Angaben nicht. Am besten ausprobieren, manche Games & Apps bleiben länger kostenlos als angekündigt!

Bei dem Koordinations-, Reaktions- und Timing-Training Parachute Rescue gilt es, zwei kleine Hindernisse zu überwinden: Die Tipps auf Englisch im App Store sowie der nicht ganz einfache Einstieg. Dann aber ist es sehr unterhaltsam.

Das Schiff ist durch Bewegung der Konsole nach links und rechts zu steuern. Aus den Hubschraubern fallende Personen können durch Berührung mit einem Fallschirm versehen werden (fallen dann langsamer) und müssen aufgefangen werden, bevor der Hai sein gefräßiges Maul über sie stülpt. Auch Ballast wird abgeworfen, der muss abgeschossen werden, dazu gibt es zwei Schaltflächen. Heikel wird es, wenn mehrere Gegenstände zeit- und ortsnah ankommen, dazu die erwähnten Tipps. Man ist also ziemlich beschäftigt, sehr schönes Spiel.

Globale Live-Spielstände der Marke OpenFeint. Das Game erschien vorigen Monat. Erstmals gratis am 9./10. Juni 2010. Nettes Gelegenheitsspielchen mit einem gewissen Kick.

Beast Flyers

Beast Flyers

Kurzmitteilung. Drei ungetestete Games, im U.S.-Store überdurchschnittlich hoch bewertet, Preis vor der Gratisaktion jeweils 1,59 Euro:

  • Battle at Sea: Old Alert, das gute alte Schiffeversenken, Multiplayer per Bluetooth oder WiFi.
  • 180 ist eine Mischung aus Tetris und Bejeweled mit ein paar neuen Akzenten (jedes Element hat zwei Seiten und kann umgedreht werden). OpenFeint Online-Scores, das gilt auch für…
  • Beast Flyers! Fantasy-Spektakel. Videos, alle Wetter. Sobald man sich an die Steuerung ein wenig gewöhnt hat, ein Top-Spiel. Tipp!

Traffic CopVideo. Den Autos den Weg zur richtigen Straße aufmalen. Nicht ganz einfach, lässt einen jedoch nicht mehr los. OpenFeint-Scores mit fünfzig Sonderwertungen. Das Koordinationsspiel erschien Ende letzten Jahres und ist erstmals in einer Null-Euro-Aktion.

Echtzeit-Strategie, Verteidigung. 2012 Counterattack. Die Truppen zum Sieg über die eindringenden Aliens führen. Aufbau von militärischen Einheiten, Auswahl der Waffen bis zum „Particle Beam“, aufrüsten. OpenFeint-Scores. Vor drei Wochen erschienen, ebenfalls erstmals in Aktion. Video.

Der Reaktionstest Bottle Hunt ist ein heiteres Flaschenzerschießen mit der kleinen Besonderheit, dass das Fadenkreuz nicht direkt angesteuert werden kann, – es wird nur in eine Richtung gezogen und bewegt sich ständig. Es geht eher darum, zum richtigen Zeitpunkt abzufeuern. Zusätzlich gibt es ein paar eingebaute Mini-Games. Belohnt wird nicht nur die Anzahl der getroffenen Flaschen, sondern auch zahlreiche Sonderwertungen wie getroffene Flaschen in einer Reihe, Schnelligkeit und vieles mehr. Guter Ton: Die Schüsse und das Zerdeppern des Glases klingen immer wieder anders.

Video. Weltweite Live-OpenFeint-Spielstände sind vorhanden und zugänglich, ohne das Spiel verlassen zu müssen, plus 35 Sonderwertungen. Bottle Hunt erschien Ende Feber ’09, ist erstmals auf unbestimmte Zeit gratis erhältlich und kostete bisher 1,59 Euro.

Gambol

Gambol

Gambol. Physics-Puzzler. Drei Wochen alt, erstmals für drei Tage (ab 8. Juni 2010) gratis. Deutsche Beschreibung im App Store. Interaktiver Einführungskurs. OpenFeint-Scores. Ganz witzig.

Aus Zeitmangel ungetestet:

Das funkelnagelneue Drag ’n‘ Tag bietet ein erfrischend neues Konzept: Zuerst gilt es, die richtigen Figuren zu erwischen, dazu kann es hilfreich sein, sie zunächst ein wenig freizuschaufeln. Sie bewegen sich und verschwinden langsam. Dann in das dazu passende Ziel verfrachten, das im „Shrink Survival“-Modus zudem immer kleiner wird.

Interessantes Game-Menü, in dem bereits ein Mini-Rätsel eingebaut ist. Nettes kleines Gelegenheitsspielchen mit OpenFeint-Highscores und zwölf Sonderwertungen.

Hübsche Grafik und Animationen, die Sounds wiederholen sich vielleicht etwas zu oft. Unterstützt Multitouch, ich arbeite mit zwei Fingern gleichzeitig. Läuft sauber und stabil auf meinem iPh3G. Vor drei Tagen erschienen, heute gratis geworden. Probiert es aus und nützt die Chance, bei einem neuen Spiel ganz oben in die internationalen Ranglisten zu kommen!

Wer das Brutalo-Genre Hack and Slash mag und sich als eine Art Beta-Tester versuchen möchte: Deadly Dungeon. Ist soeben erschienen, angeblich nur als Einführungsaktion gratis und soll fleißig aktualisiert werden. Von Fans des Genres wird dem Game ein gewisses Potenzial zugesprochen. OpenFeint-Scores und Sonderwertungen. Video.

Und noch ein Geheimtipp, befristet kostenlos oder nicht, keine Ahnung, jedenfalls funkelnagelneu und bemerkenswert:

Vade Retro. Ein „dämonischer Plattform-Jumper“, exklusiv für iDevices. Laufen, springen und die Feinde mit der Heugabel behandeln, das sind die einzigen Regeln, die auch ohne Französischkenntnisse beherrschbar sind (in den Optionen auf Englisch umschaltbar). Wirklich tolle «Crazy Cartoon Graphisms». Video.

BlockFighter II Egyptian Edition ist ein schöner Tetris-Klon mit dem Thema „altes Ägypten“ und OpenFeint Online-Scores. Erschien vor zwei Monaten, Preis vor der Aktion: 1,59 Eupeken. (Ohne Abbildung.)

Beim Geschicklichkeitsspiel mit gewissen strategischen Komponenten Spinzizzle muss an der Scheibe gedreht werden, damit die Kugeln in die Öffnungen fallen; und zwar tun sie das immer in die Richtung des äußeren Pfeils, daher ist es wichtig, ob man nach links oder rechts dreht. Möglichst viele Kugeln der gleichen Farbe aneinanderreihen, um hohe Punktestände bei OpenFeint zu erreichen. Mit der Zeit kommen ein paar Extras wie weitere Farben, Joker und mehr hinzu. Intuitiv bedienbar, nach einer Weile hat man den Dreh raus.

Das Spiel ist keine drei Wochen alt, im U.S.-Store schon recht hoch bewertet und kostete vor dieser erstmaligen Gratis-Aktion 1,59 Euronen. Mal was Neues.

Flock Control ist für kurze Zeit gratis.

Das Spiel ist einfach aufgebaut, man benötigt keine Anleitung. Die beiden Schäferhunde werden durch Aufmalen von Linien gesteuert, und das Ziel ist es, unter Zeitdruck die Herde zu einem bestimmten Punkt zu treiben, in Farben aufzuteilen und so weiter. Die „künstliche Schaf-Intelligenz“ ist recht realistisch und nett anzusehen. Die ersten Level sind ganz einfach…

OpenFeint-Scores. Flock Control gibt es seit ungefähr einem halben Jahr, und die Vollversion ist erstmals in Aktion. Gameplay-Video.

Sehr schönes, unterhaltsames und herausforderndes Gelegenheitsspiel.

Diesmal eigentlich keine „richtige“ App, sondern eine HTML5 Web-App (erste iPhone Game Demo), die zwar am Homescreen (nach der „Installation“) wie ein App-Icon aussieht, jedoch nur einen WWW-Hyperlink darstellt:

Hand of Greed – Dieser Link führt also erstmals nicht ins App Store, sondern auf die „Download“-Seite des Spieleherstellers, die mit dem iDevice-Safari anzusteuern ist. Einfach die Anweisungen am Bildschirm befolgen.

Es handelt sich um eine Art Demo-Version („slimmed down version“) mit gewissen technischen Einschränkungen (kein Ton, einfachere Grafik) eines hier bereits vorgestellten und beliebten Reaktionsspiels, bei dem man sich leicht virtuelle blutige Finger holt. Sehr dafür geeignet, diese neue Form der App-Distribution auszuprobieren, und das Spiel ist überhaupt der Hammer.

Die nächsten beiden Spiele sind ungetestet, aber überdurchschnittlich hoch im U.S.-Store bewertet:

Kriegsspiel War Evolved, Preis vorher 1,59 €. Erschien letzten Dezember, erstmals in Aktion.

Shark Tale ist ein neues Spiel.

Mutant Mayhem. Ebenfalls neues Spiel. Aus Zeitmangel ungetestet. Laut Hersteller „Mischung aus Tetris und Space Invaders„. Updates angekündigt. Ohne Abbildung.

Spartacus: Blood and Sand – Name und Screenshots im App Store sagen eigentlich alles. Blutrünstiges Kampfspiel. Ausführliche „Moves List“ (Kampfgesten). Vollautomatische Reinigung des Touchscreens von innen. Bei Fans des Genres offenbar recht beliebt. Preis vor der befristeten Gratisaktion am 1./2. Juni 2010: 239 Eurocent. Seit Mitte Jänner erhältlich. 125 MB. Video. Review-Video. (O. Abb.) Bei der Gelegenheit ans Blutspenden denken. :)

Ich bin noch nicht zum Testen gekommen, die beiden Apps sind ebenfalls überdurchschnittlich hoch im U.S.-Store bewertet: Heiteres Eisblock-Verschieben (auf die roten Schalter) und Pinguin-Befreien mit Iced In (Rätsel) und Crazy Basketball (Geschicklichkeit, OpenFeint-Scores).

Geheimnisvolle Geistertreppe

Wer hatte den Alptraum noch nicht? Man findet sich dabei, eine endlose Stiege hinunterzugehen, und unten ist nichts als Finsternis. Dabei begegnen einem die seltsamsten Gestalten, aber wenn man sich an die Wand drückt, bleibt man außer Sicht (abseits der gefährlichen Laternen). Was passiert dort am Ende der Stiege? Und worüber reden *) diese Gestalten?

Wird das Fuß-Symbol betätigt, beginnt die Figur hinunterzusteigen. Lässt man es los, versteckt sie sich. Die Glühbirnen können rausgeschraubt werden, indem man sie etwas länger berührt. (Tipp: Besser ist es, den Zeitpunkt abzupassen.) Die Spiralen beschleunigen für eine Weile, in der man unentdeckt bleibt. Vorsicht! Die Spinnen lösen Panik aus. Brutal: Nur ein Leben auf der Gespensterstiege. Nur Geduld!

Wer kommt weiter? Stairs wurde soeben aktualisiert und ist schon etwas länger „free for a limited time period“, was mich aber nicht davon abhält, dieses spooky Game zu empfehlen. Sehr passende Musik und Geräusche, gleiches gilt für die in Handarbeit animierten Plastilin-Figuren. Ideales Gelegenheitsspielchen, über alle Maßen schlicht. Das einzige, was bitter fehlt, sind Online-Spielstandstabellen.

*) Ist zwar auf Englisch, aber leicht verständlich und – soweit ich es beurteilen kann – nicht spielentscheidend.

Extreme Lawn Bowls ist eine iDevice-Umsetzung von Boule, Boccia oder Pétanque, der bei uns einigermaßen bekannten (spätestens wenn man in südlichen Ländern Urlaub macht) Präzisionssportart. Ziel ist es, mit den eigenen Kugeln möglichst nah an eine Zielkugel zu gelangen. Die Zielkugel und die gegnerischen Kugeln können dabei auch herausgedrückt oder weggeschossen werden

Die Software erschien im letzten Februar und ist erstmals am 30. Mai kostenlos erhältlich. OpenFeint-Scores.

Beschreibung und Tipps eines tA-Regulars (engl.).

Teaser-Video.

Defend Your Castle ist laut Angaben seines Herstellers das erste und originale Game des Genres Burgverteidigung. iPhone-Port der Nintendo Wii-Version. Am Anfang reicht es, die angreifenden und mit Buntstiften gemalten Strichmännchen mit einer speziellen Fingergeste (nach oben heben und zu Boden schleudern, „point and flick“) zu vernichten. Später kommen dann noch ein paar Spezialitäten hinzu. Ein sehr wichtiges Element in dem Spiel sind auch regelmäßige Besuche in der der Upgrade-Abteilung, wo es zahlreiche Aktivitäten zu erledigen gibt. Das Burgverteidigungsspiel ist bis Level 20 relativ einfach.

„How-To“-Video direkt im Spiel. Recht interessant, geradezu prähistorisch anmutend und meines Wissens einzigartig ist der manuelle Speichervorgang (es muss Text eingetippt werden), die Software verfügt jedoch auch über Auto-Save. Online-Scores und Sonderwertungen der Marke Eigenbau sind eingebaut. Englischkenntnisse schaden nicht. Das Spiel erschien im April ’09, ist erstmals in Aktion und kostete vorher 239 Eurocent. Beschreibung und Tipps bei touchArcade.

Twin Blades. Der Hersteller meint: „Ein atemberaubendes Shooter-Game in mittelalterlichem Dekor und einzigartigen Grafiken im Manga-Stil.“ Also ziemlich blutrünstig. Nur am 29. Mai 2010 (insgesamt zum zweiten Mal) kostenlos erhältlich. Erschienen im Dezember ’09. Für die Zukunft sind weitere Aktualisierungen angekündigt. Zuschlagen, solange dieser Preis hält, und falls das Genre zusagt (Preis vorher: 2,39 Euro). Video.

Wer mit einem „superb polished Bejeweled clone“ die neunundfünfzig (!) eingebauten OpenFeint-Sonderwertungen absolvieren möchte, sollte sich rasch Wooly Factory holen, solange es noch kostenlos erhältlich ist.

Diverse interessante Spiel-Modi, mit oder ohne Zeitdruck, durchdacht bis ins letzte Detail. Eine erfrischende und sorgfältig vorbereitete Weiterentwicklung des 3-Match-Prinzips. Keine zwanzig Tage alt und schon reif für eine lobende Erwähnung.

Die Story: Oma Woolly beim Sortieren ihres umfangreichen Warenangebots behilflich sein. Dazu begibt man sich in ihren bezaubernden und anmutigen Toy Shop. Zahlreiche Kombos und Punkte-Vervielfacher.

Aufbau und Strategie pur – und zwar ganz nach der alten Schule: Slay. Hoch bewertet, Vollversion erstmals am 29. Mai 2010 kostenlos erhältlich. Genre Turn-based Multiplayer (KI), ein Klassiker. Leicht zu erlernen, im Spielverlauf dann eher komplex. Sechs Gegner versuchen, ihr Territorium zu erweitern. Durch das rundenbasierte Konzept kann es auch für Sekunden oder Minuten als Zerstreuung dienen.

Die Bildschirmfotos sind gegenüber dem Namen ja eher als harmlos einzustufen; es handelt sich um eine Art Mischung aus einer Patience, Risk und Minesweeper. Man fühlt sich ein wenig in die frühen Neunzigerjahre zurückversetzt. Das Konzept dürfte seine Jahre auf dem Buckel haben, dennoch gilt das Spiel als eines der besten rundenbasierten Hexagonal-Strategiekriegsspiele. Besonders die Ausgewogenheit der Künstlichen Intelligenz (KI) von den einfachsten Spielrunden bis zu den anspruchsvollsten wird gelobt. Nicht von der eher einfachen Grafik irritieren lassen. Englischkenntnisse schaden nicht, aber die Regeln sind wirklich leicht zu verstehen.

Der Preis von Slay wurde kurz vor der Gratis-Aktion von zwei auf fünf U.S.-Dollar raufgesetzt. Erschien im Februar ’09, fünf Mal aktualisiert. Ein ganz ähnliches Spiel gibt es auch für andere Computersoftware-Plattformen wie Windows Mobile, Pocket PC, Symbian und Palm, überall dort ist es sehr populär (Info).

Die Vollversion von Alien Escape wurde soeben auf „kostenlos über das Wochenende“ umgestellt. Netter kleiner Gelegenheitszock, im Wesentlichen ein Tap-Away-Game mit ein paar Ziel- und Timing-Übungen.

Die Story: Die Babies unten am UFO müssen gehütet und verteidigt werden, bald erscheinen nämlich von allen Seiten hordenweise Widersacher, die sie entführen wollen.

Mit der alternativen Steuerungsmethode über virtuelle Schaltflächen wird man nicht weit kommen, fürchte ich. Stets erscheinen neue Angreifer und Bosse. Zufällig auftauchende Kanonen-Power-Ups nicht übersehen, falls gerade genehm (hier findet sich vielleicht eine gewisse Strategie-Komponente)! Witzige Comic-Grafik.

Das Spiel erschien vor wenigen Wochen, ist erstmals in Aktion und erfuhr soeben ein Update mit OpenFeint-Scores. Leicht zu erfassendes Gameplay kombiniert mit Spielhallen-Feeling.

AirTower ist ein recht interessantes und kurzweiliges Denksporträtsel, bei dem Vorstellungs- und Koordinationsfähigkeit auf die Probe gestellt beziehungsweise trainiert werden. Das Gelegenheitsspielchen startet recht schnell und unterstützt die weltweiten Live-Online-Spielstände der Marke OpenFeint. Die unten zu findenden Puzzle-Elemente in die Vorlage einpassen, dabei können sie auch gedreht werden, dürfen sich aber nicht überlappen. Die Anzahl der verbrauchten „Klicks“ wird protokolliert und bietet sich an, verbessert zu werden.

Preis vor der bis 29. Mai 2010 dauernden und erstmaligen Gratis-Aktion (Vollversion knapp vier Wochen alt): 2,39 Euro. Video.

Ein Eldorado für Präzisionsfanatiker! Die uneingeschränkte Vollversion des hoch bewerteten Bombardiers Guild ist kurzfristig kostenlos statt um 159 Eurocent erhältlich. Es geht um Zielschießen unter Ausnützung der Anziehungskräfte dazwischenliegender Planeten. Grafik im attraktiven Steampunk-Stil. 2-Player-Modus oder gegen die KI (Künstliche Intelligenz). Video:

Deutschsprachige Beschreibung im App Store, das Spiel selbst spricht Englisch. Gut verständliche Einleitung und Anweisungen in den ersten Runden. Ganz einfach: Am virtuellen und schmalen Rändelrad unten die Schussrichtung der Kanone einstellen und dann abfeuern (Tap). Spoiler-Alert (wer von selbst draufkommen möchte, die folgenden Zeilen nicht markieren)! <Auf minus 43.7 Grad ist die Kanone im zweiten Level auszurichten = Volltreffer.> OpenFeint Online-Scores. Empfehlenswert!

Kiwitiki. Der Laufvogel sollte genug Blümchen aufsammeln, sonst wird die nächste Spielrunde nicht freigeschaltet. Gesteuert wird recht präzise mit drei virtuellen Schaltflächen (links, rechts, springen). Entspanned für Erwachsene, aber auch für Kinder geeignet. Süße Grafik und Animationen. Preis der Vollversion bisher: 2,99 Eupeken. Keine Angaben dazu, ob und wie lange das Spiel gratis bleibt. 7,3 Megabyte Download. Video.

Fanta 4 Pinball ist soeben kostenlos geworden (Preis vorher: 2,39 €).

Erschien Anfang Mai und dient wohl hauptsächlich dazu, eine deutsche Musikgruppe zu bewerben. Man sollte ein Fan davon sein (ich persönlich gehöre nicht dazu), da sich der Ton nicht separat abschalten lässt.

Trailer-VideoGameplay-VideoOpenFeint Online-Scores. Deutsche Beschreibung im App Store, daraus:

Spielen Sie im Look and Feel der guten alten Spielhallenautomaten: Sound, Aussehen und knallharte Missionen – Action wie auf einem realen Pinballtisch, komplett in 3D.

Der Flipper-Simulator mit zwei Hebeln funktioniert so lala, mein iPhone 3G kommt offenbar spätestens bei Multiball an seine Leistungsgrenzen; es gibt bessere im App Store, wenn auch nicht zu dem Preis.

Der vor wenigen Minuten erschienene Simulator 3D Pool Master wird von einem touchArcade-Stammgast und Billard-Profi weitgehend gelobt (Grafik, Steuerung, Bedienerführung) und besonders für Anfänger empfohlen. Multiplayer. Keine Angaben, ob oder wie lange das Spiel kostenlos bleibt. Zahlreiche Gratis-Updates sind bereits angekündigt.

„John Woo trifft auf Mech Warrior. Das Abenteuer-Action-Game 2360: Battle for Cydonia unterscheidet sich von ähnlichen Spielen durch seinen hervorragenden Einsatz der Multitouch-Features“, schreibt das Spieleportal touchArcade in seinem ausführlichen Review (engl.) und verteilt vier Punkte; im U.S.-Store kommt noch ein halber dazu.

Video. Intensiver Mech-Combat, der einfach anfängt, aber man sollte sich gleich zu Beginn Geld für Reparaturen zurücklegen. OpenFeint Online-Spielstände, diverse Spielmodi (darunter „Unlimited Play“ im Survival-Modus). Auch ohne den In-App-Kauf ist man schon eine Weile gut beschäftigt. Preis vor der Gratisaktion am 27. Mai 2010: 3,99 Euro. Das Spiel erschien Anfang Feber.

Kleine Spacekugeln in die entsprechenden Farbenreihen der dahintuckernden Stauschlange schießen, bevor diese ihr Loch erreicht. Sobald drei Stück der gleichen Farbe beisammen sind, verschwinden sie. Das Spielkonzept von Spaceballs ist bestimmt nicht einzigartig, weder im App Store noch auf sonst irgendeiner Software-Plattform außerhalb unserer iDevices, aber immerhin sehr beliebt und hier besonders gut gelungen. Speziell die Tochscreen-Steuerung ist äußerst präzise und akkurat, was für diese Sorte „Schießen auf bewegliche Ziele mit einer gewissen Strategie unter gehörigem Zeitdruck“ entscheidend wichtig ist.

Das gut durchdachte Gelegenheitsspiel ist eher „kurzfristig kostenpflichtig“ (Preis schwankt stark zwischen 0 und 3 U.S.-Dollar) statt als „kurzfristig gratis“ zu bezeichnen, da die letzte Aktion jedoch schon eine Weile her ist (Oktober), und der Kugelspucker bisher unter unserem Radar durchschlüpfte, sei eine lobende Erwähnung des etwa ein Jahr alten Zocks gestattet. Recht nett, spannend und gar nicht so einfach. Gut abgehangen, daher auch schmackhaft; soll heißen: Läuft bewährt und stabil – und lässt einen nicht im Stich.

Beim Line-Drawing-Spiel Rocketards geht es um Kollisionen mit beweglichen Zielen. Das Ganze soll einen Luftkampf darstellen, die (blauen) Feinde sind Aliens mit Jetpacks am Rücken. Man muss sich das wie einen Autoscooter am Himmel vorstellen. Je länger der Pfad, desto stärker die Schäden; auch sollen sie möglichst von hinten oder von den Seiten getroffen werden (dann werden sie immer langsamer). Aber auch die eigenen (gelben) Spielfiguren sind nicht vor Schäden gefeit. Es tauchen immer neue Flieger auf. 2-Finger-Tap pausiert.

iPod-Musik kann durchgestellt werden. Läuft technisch sauber am iPhone 3G. Erschien im November, Vollversion erstmals kurzfristig am 25. 5. gratis.

Abenteuer für Meistermaulwürfe auf der Suche nach verborgenen Schätzen:

Terracore Adventures (vormals: Mole – Quest for the Terracore gem)

„Einfach zu erlernendes Touchscreen-Game“, meint der Hersteller. Ausgestattet mit ausgefeiltem Upgrade-Shop (funktioniert natürlich mit Spielgeld, das aus gefundenen Metallen besteht) und Online-Scores Marke Eigenbau. Grafik und Sounds okay, läuft smooth auch auf älteren iDevices.

Preis vor der Gratisaktion, die bis 26. Mai 2010 anhält: 159 Eurocent. Viel Spaß beim Unterminieren der iPhones und iPods!

Zunächst unser Disclaimer:

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Preisangaben laut Software-Hersteller und iTunes App Store zum jeweiligen Redaktionsschluss der Rossau-Blog-Aktualisierung. Wir überprüfen nicht, wann die Aktionen ablaufen, und ändern auch die Angaben nicht. Am besten ausprobieren, manche Games & Apps bleiben länger kostenlos als angekündigt!

Nettes Gelegenheitsspielchen einer klitzekleinen Softwareschmiede: Fluttr.

Dem leicht taumelnden Schmetterling den Weg freiräumen: Blumen nach oben oder unten schieben, andere Insekten durch Anstupsen zurückstellen. Wer kommt weiter? OpenFeint Online-Scores. Das Spiel erschien letzten Oktober und ist zum ersten Mal in einer Gratis-Aktion.

Zur Abwechslung etwas erfrischend Neues: iCut ist soeben erschienen und als Einführungsangebot am 25. Mai 2010 um lau (statt 2,39 €) erhältlich. Das Spielprinzip dieses Denksporträtsels ist einfach und wird innerhalb des Games mehrfach (unter „Help“ und im Laufe der „Basic“-Level) auf Englisch sehr ausführlich erläutert.

Zusammenfassung: Es erscheint eine Figur aus weißen Kacheln, die nach Vorgabe (unten rechts, Anzahl der Farben) so eingefärbt werden müssen, dass sie identische Umrisse (können auch gedreht und/oder gespiegelt sein) aufweisen. Am Anfang ganz einfach… 1,9 MB Download.

Hinweis: Im Hauptmenü auf „Unlock“ tatschen und am nächsten Bildschirm etwas warten, bis sich der Preis für das „Levelpack“ wie von Geisterhand auf 0,00 umstellt.

Anmerkung zum vor ein paar Tagen hier (siehe bitte weiter unten) erwähnten und empfohlenen Flipper-Simulator des Sega Saturn Pinballs von 1995 Last Gladiators. Offenbar waren die Copyrights nicht ausreichend geklärt, das Spiel ist jedenfalls nicht mehr erhältlich, die In-App-Käufe funktionieren nicht. Was ma ham, des hamma. :)

Paracute ist eines der neueren Mini-Spielchen von Donut Games. Die Höhlenwände vermeiden, Herzen sammeln, auf dem Kissen landen.

Gesteuert wird dabei standardmäßig mit zwei virtuellen Schaltern unten, es kann in den Optionen auch auf Bewegungssensoren umgestellt werden. Später kommen dann noch diverse Power-Ups wie Teleporter und vieles mehr hinzu. Globale Highscores Marke Donut Games. Läuft flüssig und stabil wie von dem Hersteller gewohnt. Das Spiel wird erstmals gratis „for a limited time only“ angeboten.

Habakuk hätte eigentlich nie gedacht, sich jemals dabei anzutreffen, wie er mit süßen Teddybärchen an Fallschirmen Herzilein einsammelt. Aber es ist mir gründlich egal, denn das Gelegenheitsspiel ist okay und unterhaltsam. Exzellentes Level-Design, brillante Grafik und Animation, und immer neue Elemente halten auch so manchen Hardcore-Zocker bei Laune.

PandaMania – Bow Defense mit OpenFeint Online-Spielständen. Vollversion diesen Sonntag gratis erhältlich; Preis vorher: Vier U.S.-Dollar (schwankt allerdings stark).

Zahlreiche eingebaute Comics und Texte, die man aber gerne überspringen kann. Die Technik des Bogenschützenspiels an sich ist recht intuitiv, nach ein paar Zielübungen hat man sie intus. Es kommen ständig Raffinessen wie Upgrades (eher selten: auch Verkauf möglich) und spezielle Waffen hinzu, was bei Laune hält. Umfangreiche statistische Auswertung zwischen den Spielrunden. Englischkenntnisse schaden nicht. Tipps vom touchArcade-Abonnenten und Zweiten in der Weltrangliste HelperMonkey. Sehr schönes Spiel, – es gibt viel zu entdecken!

In Burning Zombies Extended geht es darum, möglichst schnell aus den unteren Ecken heraus auf die eindringenden Zombies zu schießen, indem die Flugbahnen der Molotowcocktails aufgemalt werden. Sobald die Kohle reicht, kann mit der gleichen Geste aus der Luft Unterstützung angefordert werden (Symbol unten in der Mitte). Nicht ganz leicht, aber recht unterhaltsames Mini-Game. OpenFeint Online-Scores. Die Extended-Version ist heute erschienen und befristet kostenlos erhältlich. Video.

Tipp! Der Top-Down-Shooter (scrolling shoot-em-up) Warblade Free ist ebenfalls soeben erschienen. Laut dem Hersteller einem Amiga-Game namens Deluxe Galaga nachempfunden, es gibt auch Mac- und PC-Versionen. Gesteuert wird recht präzise durch Bewegungssensoren und eine Fire-Taste. Sehr abwechslungsreich durch neue Feindstrukturen, Waffen (Aufrüst-Shop) und eingebaute Mini-Games wie einem Memory, wo es ein Paar zu finden gilt. Habe es zehn Minuten getestet, – keine „Lite“- oder „Free“-Einschränkungen zu entdecken (außer, dass es recht kurz ist, wie Profis berichten), auch von einer Vollversion gibt es (noch?) keine Spur im App Store. Video.

Wenn es auch nur irgendjemand davon abhält, seine mühsam verdienten Münzen am nächsten Jahrmarkt in diese verführerischen Kisten zu vesenken, dann hat sich der Download schon gelohnt:

Coin DozerFinanziert durch Werbespots am unteren Bildrand, soeben erschienen, Aktualisierungen sind angekündigt.

RichMine

Ungetestet:

  • Deadmau5 Ghosts weist ein paar zufällige ;) Ähnlichkeiten mit Pac-Man auf, der dieser Tage sein 30-jähriges Jubiläum feiert. Preis vor der Aktion, zu deren Dauer es keine Angaben gibt: 1,59 €.
  • MetalWars ist ein 3D-Shooter mit zwei virtuellen D-Pads. Gratis bis 26. Mai.
  • Ball Bros ist laut Hersteller „a fun filled platformer for all fans of Mario and Sonic games!“ Preis vorher: 2,39 €.
  • RichMine, neues Spiel, befristet gratis.
  • Das gleiche gilt für Mega Jump mit OpenFeint-Scores.

BioDefense: Zombie Outbreak

Echtzeit-Strategiespiel, Turmverteidigung. Ziemlich neu von Mitte März, erstmals in Aktion, Preis vorher: 1,59 €. Deutschsprachig. Prima interaktive Einführung in Form eines „Trainingslagers“, daher auch für Anfänger geeignet.

Wieder einmal geht’s auf die armen Zombies, die untoten Dummies vom Dienst, hordenweise. Sie müssen vom Hauptquartier, das sich in der Mitte des Schlachtfelds befindet, und seine Außenanlagen ferngehalten werden. Keine vorgegebenen Pfade, sondern „Open Map“. Es gibt eine Späher-Anzeige, die Auskunft darüber erteilt, woher die nächste Welle kommt.

Da die Außengrenzen immer größer werden, erhöhen sich schon bald die Anforderungen. Gleichzeitig muss ständig aufgebaut werden: Erntemaschinen, Energieversorger und Beleuchtung. Ausführliche und sehr hilfreiche statistische Angaben innerhalb des Spiels. Sind gar nicht so dumm, die Zombies, sondern können ganz schön lästig werden. Bei meinem ersten Anlauf (Quicktest) bin ich vierundzwanzig Minuten weit gekommen. Läuft technisch soweit sauber und stabil auf dem iPhone 3G und iPod touch 2G.

OpenFeint Online-Scores mit 25 Sonderwertungen, die zum Teil erst freigeschaltet werden. Überdurchschnittlich hoch bewertet im U.S.-Store, 18,9 MB Download. Video.

Als alter Brick-Breaker-Fan kommt mir Jet Ball gerade recht in meine Gasse. Fetzige Weiterentwicklung mit jeder Menge neue Ideen, leicht zu erkennenden grünen Power-Ups und roten Power-Downs. Optisch ein Genuss, nur bei den aberwitzigsten Explosionen lässt mein iPhone 3G gelegentlich ein paar Frames stehen, was aber den Spielablauf nicht beeinträchtigt. Sehr gut ausgestattet: Multitouch-Unterstützung, OpenFeint Online-Scores, iPod, Auto-Save… Alles da!

Seit Ende 2009 im Store, Preis vor der erstmaligen Gratis-Aktion am 21. Mai 2010: 399 Eurocent.

(iHabakuk im ersten Anlauf gleich ins erste Drittel der Weltrangliste, Schwierigkeitsstufe „Normal“.) Jet Ball fliegt sicher nicht so schnell aus meinem Flash-Speicher.

Nur für Horror/Psycho-Fans mit starken Nerven! Nein, im Ernst, so schlimm, wie das Homescreen-Icon aussieht, ist es nicht.

Dracula: The Path Of The Dragon – Part 1

Video. Genre: First person point and tap adventure. Rätselspiel. Die über 300 MB sind zumindest okay, um über die zahlreichen Dialoge seine Englischkenntnisse zu verbessern. Eher ein Spielfilm (nicht die allerhöchste Qualitätsstufe) mit Game-Elementen. Es gibt jedenfalls Fans im touchArcade-Forum; dort finden sich auch ein paar Tipps, etwa Lösung der PC-Version, die jedoch etwas abweicht. Erschien Ende Jänner, erstmals gratis ohne Angaben zur Dauer dieses Zustands.

Addicus gilt als solides, farbenfrohes und ausgereiftes Denksport-Spielchen, bei dem der Reiz nicht nachlässt, seinen Punktestand immer wieder zu verbessern.

Oben links ist die Vorgabe eingeblendet: Zahl, Farbe und Timer (Ring). Die Ziffern auf den entsprechenden Pilzen addieren. Weiß ist die Jokerfarbe. Dutzende „Secret Bonuses“ (etwa 9 aus 3 x 3 bilden = „Three of a kind“-Bonus). Multiplikatoren und Ketten-Kombinationen. Nochmalige Berührung macht die Auswahl rückgängig. OpenFeint Online-Scores (müssen separat angeworfen werden) mit siebzig Sonderwertungen.

Das Spiel erschien letzten November, ist erstmals in Aktion (Dauer unbekannt), Preis vorher: 1,59 Euronen. Video.

Compression

Laut Herstellerangaben „3-Match-Game mit Niveau“. Zu Weihnachten erschienen. Vollversion derzeit gratis, wenn auch nicht zum ersten Mal. Video mit stark komprimiertem Soundtrack. ;)

Beschreibung bei touchArcade; ausführliche Forumsdiskussion ebendort, viele Profis empfehlen das Spiel, es wurde von Apple ebenfalls offiziell hervorgehoben. Preis vorher: 1,59 Euro. Mit den enthaltenen Spielrunden ist man schon eine Weile gut beschäftigt, es gibt aber auch noch eine Erweiterungs-Option als In-App-Kauf. Sehr schöne Tetris-Weiterentwicklung.

Train Jumper ist eine nette kleine Konzentrations- und Timing-Übung in Tintengrafik. Durch Neigen der Konsole die Hauptfigur und den Zug in Bewegung setzen, Tap = Springen. Seit drei Wochen im App Store, nur am 20. 5. erstmals gratis. Wir sehen uns in den OpenFeint Online-Scores! (iHabakuk nach fünf geopferten Minuten dzt. mit 86 Spielpunkten 154. Rang von 3.245, müsste aber leicht zu überbieten sein.)

Finger vs. Finger. Murmeln mit Multiplayer-Optionen. Die Gegner vom Spielfeld räumen. Video. Vom an und für sich zuverlässigen Spiele-Portal touchArcade auf der Frontpage favorisiert, für mich persönlich frustrierend. Man sieht beim Anvisieren das Ziel nicht. Vielleicht kommen ja andere besser damit zurecht, oder ich habe irgend eine Einstellung nicht gefunden oder Geste nicht kapiert. (Ohne Abbildung.)

Devil Invasion kann man sich als Turmverteidigungsspiel mit Rätselmechanik vorstellen. Es gibt so einiges, das es von typischen 3-Match-Games unterscheidet. Etwa RPG-Elemente durch Zaubersprüche. Man kann die Blöcke in sechs Richtungen verschieben (hexagonal). Die verschiedenen Charakteristiken (Angriff, Verteidigung, Zaubersprüche, Geld…) der Spielsteine befüllen die entsprechenden Scores und vieles mehr.

Weltweite Live-Spielstände der Marke OpenFeint. Grafik, Steuerung und Sound werden gelobt. Sehr aussagekräftiges Video. Erst seit Mitte Februar im App Store, schon recht häufig (U.S.) und überdurchschnittlich hoch bewertet. Laut Hersteller von 20. bis 23. Mai 2010 kostenlos erhältlich; eine solche Aktion fand bereits in der 1. Aprilwoche 2010 statt.

Last Gladiators. Top-notch Flipper-Simulator! Neuauflage des original Sega-Saturn-Games aus dem Jahre 1995. Einigermaßen begeistertes Review bei touchArcade, besonders was Steuerung und Simulationstechnik anbelangt. Preis vor der Gratis-Aktion (keine Angaben zur Dauer): 3,99 Euro; soviel kostet auch jeder weitere Tisch, der per In-App-Kauf beschafft werden kann.

Kurz angespielt: Tatsache. Perfekte Wiedergabe der physikalischen Verhältnisse, das Wichtigste bei Pinball-Simulatoren. Alle Tricks wie Zielen, Trapping (Stoppen durch Aufhalten eines Flippers, wenn die Kugel langsam genug ist) und Pässe (Kugel vom einen Flipper zum anderen befördern) gelingen. Darstellung in der Landscape-Ausrichtung (horizontal, Breitbild).

Umfassendst ausgestattet, leider fehlen Online-Scores. Tilt-Unterstützung (Tisch stoßen).

Fix eingestellter Plunger (Abschussrampe). Durch die Flipperhebel schaltbare Drei-Segment-Lanes ganz oben. Zwei Flipper. Massenhaft Missionen und Combos. Dreißig Seiten Instruction Manual, wer’s genau wissen will, – die während des Spiels auftauchenden Schrifttafeln sind jedoch ausreichend und klar (englisch). Einwandfrei smooth auch bei Multiball auf meinem Uralt-iPhone. Rockmusik, beeindruckende Game-Effekt-Sounds, da kommt richtig Spielhallenatmosphäre auf. 91,1 MB Download.

Zusätzliche Informationen:

Für einen Flipper-Freak wie mich natürlich genau das Richtige! Tiptopper Toptipp!

Net Status (host monitor) – Dienstprogramm für Netzwerkspezialisten.

Zustand der Hosts, Router und anderen Geräte, die im Internet oder LAN angeschlossen sind, überprüfen. Sehr praktisch ist, dass verschiedene Netze in Gruppen zusammengefasst werden können. „Wake on LAN oder Wi-Fi“ mit MAC-Adresse (Wikipedia). Videos. Diese App ist zum dritten Mal „nur für sehr kurze Zeit“ kostenlos.

Denksportfreunde, aufgemerkt! Das funkelnagelneue Sole ist ein schönes und kniffliges Rätselspiel. Leicht verständliche und einfache Regeln unter „Help“ (engl.). Eingebaute Online-Scores Marke Eigenbau. Video-Links im App Store. Zeitlich begrenztes Einführungsangebot. Zum Kugeln!

Die Vollversion von Arroic ist zum dritten Mal (kurz?) kostenlos! Ich bin ein ausgesprochener Fan von dem Spiel und habe es hier bereits näher beschrieben. Also wer es damals verpasste und noch nicht besitzt: Sofort zuschlagen und viel Spaß damit!

Na, momentan haben wir’s aber mit den seltsamen Namen. Die Vollversion von FUP wird am 18. Mai 2010 als „FREE for a limited time“ im Apple App Store angeboten.

Weitere Erläuterungen dieses nicht uninteressanten und neuen Rätsels:

Elemente mit den gleichen Farben dürfen sich nicht an den Längsseiten berühren. Verwende so wenig Farben wie möglich, – das bringt das breiteste Lächeln. Im „Challenge Mode“ sind diese Grinser Vorausetzung, um ein Level zu beenden. Setze so wenig Touchscreen-Berührungen wie möglich ein, um den Punktehöchststand zu erreichen.

Mit Online-Scores (Eigenbau) und einem kurzen Stück aus Tschaikowskis Nussknacker-Suite. Massive Gratis-Updates sind vom Hersteller angekündigt.

Starry Night ist ein Rätselspiel mit OpenFeint Online-Spielständen. Ich brauchte eine Weile, bis ich dahinterkam, trotz des kleinen und interaktiven „Grundkurses“ am Spielbeginn: Durch Herumwischen am Bildschirm die Sternenstruktur so lange drehen, bis ein sinnvolles Bild oder Symbol entsteht.

Tipp (Achtung! Es werden große Geheimnisse verraten, wer selbst draufkommen möchte, den folgenden Text nicht markieren): <Im ersten Level nach der Einführung ist es ein Herz, dann ein Regenschirm.>Spoiler-Ende. (Sorry, funktioniert nicht mit der Rossau-Web-Seiten-Mobilversion, aber es lässt sich leicht kopieren und etwa in die App Notizen einfügen.)

Dazu entspannende klassische Klaviermusik (ein Stück), iPod mag durchgestellt werden. Starry Night erschien am 22. April, ist erstmals ein paar Stunden lang gratis erhältlich und kostete vorher 1,59 Eupeken.

Tipp (Dank an seatleon): Gibt es auch als Flash-Version für den „großen Browser“: Starlight und Starlight 2.

Bookmarken und weiterempfehlen

Dieser Beitrag wurde unter Die besten Spiele veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Apps-Aktionen 20. – 23. Woche 2010

  1. Pingback: Apps-Aktionen 18. + 19. Woche 2010 « Rossau

  2. plejaden schreibt:

    schade, dass hier nur mehr Spiele, aber keine anderen (sinnvollen) Apps mehr präsentiert werden.
    zahlt sich 8für mich) fast nicht mehr aus, vorbei zu schauen :(

    • Habakuk schreibt:

      Tja, das liegt ganz einfach daran, dass nur sehr selten brauchbare und empfehlenswerte „Produktivitäts-Apps“ (Vollversionen) vorübergehend ermäßigt oder gratis (darum geht es schließlich in diesen Artikeln) angeboten werden. Aber es steht jedem Besucher frei, solche in den Kommentaren vorzuschlagen, falls er/sie welche findet.

  3. Pingback: Apps-Aktionen 24. Woche 2010 « Rossau

  4. Pingback: Apps-Aktionen 26. Woche 2010 « Rossau

  5. Pingback: Apps-Aktionen 32. Woche 2010 « Rossau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s