Apple veröffentlicht iOS 8.1 mit Apple Pay (USA), Instant Hotspot, verstärkter iOS/OS-X-Integration, ‚Aufnahmen’-Ordner und mehr [Blogposting + iDevices aktualisiert]

ios-8-1_iphone-6_apple_main-infoPünktlich um 19 Uhr MESZ (CEST) stellte der iPhone- und iPad-Hersteller ein Major Update für das Betriebssystem zum Download bereit, wie es vor ein paar Tagen anlässlich der Vorstellung neuer iPads (s. Rossau) angekündigt worden war. Es handelt sich um Versionsnummer 8.1 und steht kostenlos allen iOS-Geräten zur Verfügung, die auch für iOS 8 geeignet sind (inklusive Apple TV, 3. Generation). Downloadgröße iPad Air/iPhone 6/iPhone 5: 113/126/69,9 MB. Die offiziellen Angaben (in Form zweier Bildschirmfotos vom iPad Air):

ios-8-1_neue-funktionen_ipad-air_apple_01ios-8-1_neue-funktionen_ipad-air_apple_02Ende der Reihe von Text-Bildschirmfotos. Die Angaben am iPhone 6 sind übrigens identisch. Das englische Original findet sich bei MacRumors – im Wesentlichen ergänzt durch „Apple Pay support for iPhone 6 and iPhone 6 Plus (U.S. only)“. Bezüglich der Sicherheitsupdates verweist Apple wie üblich auf die entsprechende Support-Seite, die stets erst etwas später auf den neuesten Stand gebracht wird.

Aufgrund der schlechten Nachrichten, die vor wenigen Wochen mit dem Update auf 8.0.1 einhergingen (s. Rossau), und obwohl viele auf die neuen fabelhaften Ausstattungsmerkmale (besonders Mac-Features wie Continuity und SMS-Weitergabe) bereits sehr neugierig sind, ist es anzuraten, für ein paar Stunden oder Tage Erfahrungsberichte abzuwarten, bevor 8.1 eingespielt wird. Vor allem, wenn man auf hundertprozentig funktionierende iOS-Geräte angewiesen ist. Als Quelle für solche Berichte eignet sich erfahrungsgemäß das thematisch dazugehörige Forum bei MacRumors (Übersicht mit allen iOS-8-Diskussionen).

Ich hab’s überflogen und bis jetzt gab es keine Katastrophen/Gate-News (Stand: 21. Oktober 2014, High Noon MESZ); eher im Gegenteil. Mehrere User berichten, nach dem iOS-8.1-Update stünden ihnen ein paar Gigabyte zusätzlich an Flash-Speicherplatz zur Verfügung; Thread: 8.1 free up about 4 GB of space.

In den aktuellen und redaktionell gestalteten Artikeln finden sich auch Informationen über Apple Pay (Wikipedia), das vorerst nur in den Vereinigten Staaten freigeschaltet wurde:

Beitrag aus dem Forum: „Ich möchte gar nicht wissen, wie viele jetzt zu Walgreens und McDonald’s pilgern, nur um Apple Pay mit dem iPhone 6 oder iPhone 6 Plus auszuprobieren.“ Wann das Service weitere Länder einbinden soll, ist unklar. Offizielle Angaben dazu gibt es so gut wie keine. Laut einer ausgezeichneten und illustrierten FAQ bei Macworld.uk „bestimmt nicht vor 2015“.

Zugute muss Apple (nach dem 8.0.1-Dilemma) gehalten werden, dass sowohl das rasch nachgelegte iOS 8.0.2 – als auch (und vor allem) das massive Upgrade des Mac-Betriebssystems auf OS X 10.10 Yosemite (vor ein paar Tagen) völlig reibungslos abliefen. Geschlampt haben nur (wie auch unter iOS) ein paar durchaus namhafte Musikproduktions-Apps-Hersteller, denen die von Apple eingeräumte und monatelange Vorbereitungszeit offenbar nicht gereicht hatte, um ihre Bits & Bytes auf Vordermann zu bringen.

Wenn sich das weiterhin so bessert, kann vielleicht bald wieder empfohlen werden, auch Apples iOS-Updates bedenkenlos in der Sekunde ihres Erscheinens zu installieren; so, wie wir es vor 8.0.1 viele Jahre lang gewohnt waren.

Unsere soweit einwandfrei funktionierenden Rossau-Redaktionsgeräte (iPad Air, iPhone 5, iPhone 6) bleiben aus den erwähnten Gründen vorerst weiter auf iOS 8.0.2. Sobald aktualisiert wird (schätze, nicht vor Mittwoch oder Donnerstag), folgt ein Erfahrungsbericht an dieser Stelle.

Rossau Blogposting Aktualisierung 22. 10. ’14 19 Uhr

Es waren keine weiteren Hiobsbotschaften zu vernehmen, also wurden iPhone 5, iPhone 6 und iPad Air gegen Mittag auf iOS 8.1 aktualisiert. Der Vorgang Over-the-Air (also ohne Kabelverbindung) dauerte pro Gerät etwa zwanzig Minuten. Nach ein paar Stunden intensivem Testbetrieb:

Alles im grünen Bereich, keinerlei Auffälligkeiten. Tatsächlich ein paar Gigabyte Ersparnis von „lokalem“ Flash-Festspeicherplatz im Vergleich zu vorher laut den internen Angaben (Systemsteuerung) auf iPhone 6 und iPad Air.

SMS-Weitergabe: Hinweise im oben verlinkten MacRumors-Artikel beachten; hier lief es exakt so ab. Die Integration von iPhone-Features wie Telefonie und SMS (Nachrichten, FaceTime) lässt sich pro Sender- und Empfängergerät (iPad, Mac) detailliert konfigurieren, siehe dazu auch Heise/Mac & i aktuell: Tipp: iPad und Mac bei Anrufen zum Schweigen bringen. Also ich find’s fabelhaft.

Sogar alle Musikproduktions-Apps, die unter iOS 8.0.2 funktionierten, tun das auch unter iOS 8.1. Hard- und softwaretechnisch anspruchsvoll: Lokaler Multiplayer via WLAN (Asphalt 8): Okay. Standardfunktionen wie Telefonie, SMS, Surfen, E-Mail, iCloud natürlich auch.

Anzeige eines Persönlichen Hotspots, der von einem iPhone abgerufen werden kann, am Mac und iPad

Anzeige eines Persönlichen Hotspots (mit Instant-Funktion), der von einem iPhone zur Verfügung gestellt wird, am Mac (oben) und iPad; Bildquelle: Rossau-Blog

Ultrapraktisch: Instant Hotspot. Auch ohne dass der Persönl. Hotspot (der Mobilfunkprovider muss das unterstützen) in den Einstellungen (Zahnradsymbol am Homescreen) am Spender-iPhone oder -iPad (Cell.) aktiviert zu werden braucht, und sofern eine Bluetooth- oder Kabelverbindung besteht, wird der vom iOS-Gerät zur Verfügung gestellte Internetanschluss in der Mac-Auswahlliste (oder am iPad) für WLANs unter dem Listenpunkt „Persönliche Hotspots“ samt Verbindungsart, Akku-Füllstand sowie Feldstärke angezeigt und kann jederzeit aktiviert werden (wenn zum Beispiel der Kabel- oder DSL-Provider wieder mal zickt). Kein Griff zum iOS-Gerät (Spender) mehr nötig, keine Eingabe von WLAN-Kennwörtern.

Anzeige am Mac unter Apfelsymbol (Menüleiste) > „Über diesen Mac > Übersicht > Systembericht… > Bluetooth”

Anzeige am Mac/Yosemite unter Apfelsymbol (Menüleiste) > „Über diesen Mac > Übersicht > Systembericht… > Bluetooth”; Bildquelle: Rossau-Blog

Gleicher iCloud-Account vonnöten, Bluetooth und WLAN muss auf allen beteiligten Geräten aktiviert sein. Funktioniert sogar, wenn sich das Spender-iPhone oder -iPad im Standby-Modus befindet; einziges Hindernis (logisch): Flugmodus aktiviert – oder „Mobile Daten“ deaktiviert. Detailliert bei MacRumors: How to Use ‘Instant Hotspot’ On a Mac with OS X Yosemite.

It just works. Ausführlich getestet mit allen möglichen Kombinationen von MacBook Pro Retina (2012; OS X 10.10 Yosemite), iPhone 6, iPad Air Cellular (beide iOS 8.1); AirPort Extreme (2014). Die Anzahl der Verbindungen wird am Spender-iOS-Gerät wie üblich mit einer blauen Leiste ganz oben dargestellt. Um Energie zu sparen – Tethering (Wikipedia) saugt –, unterbricht die Verbindung automatisch, sobald am Mac auf das „normale“ WLAN umgeschaltet oder der Mac abgeschaltet wird.

Beide Instant Personal Hotspots (gespendet von iPhone 6 und iPad Air Cellular) werden am MacBook angezeigt, man kann nun an der Maschine direkt aus drei Stück Providern (ISP) wählen, sofern der iOS-Gerätefuhrpark vorhanden ist (Bildquelle: Rossau):

persoenliche-hotspots_mbpr-ip6-ipdair

Apple: Continuity (Hochglanzbroschüre mit einer Beschreibung vom Instant Hotspot). Support-Dokument (Systemvoraussetzungen) mit weiterführenden Links zu Anleitungen über den Persönlichen Hotspot.

Nachgereicht werden – besonders für Mac-User interessant – die illustrierten Anleitungen bei AppleInsider.com: How to place and answer iPhone calls on your Mac with OS X YosemiteHandoff in OS X Yosemite makes it easy to transition between your Mac, iPhone & iPadHow to send and receive SMS text messages in OS X Yosemite.

Das Update auf iOS 8.1 kann – nach diesem „Sicherheitsabstand“ von achtundvierzig Stunden – empfohlen werden! Aufgrund der ausgezeichneten Erfahrungen mit den jüngsten Apple-Upgrades und -Updates wird diese Wartezeit beim nächsten iOS-Update halbiert.

Veröffentlicht unter Aktuell, iPad, iPhone, iPod touch | Verschlagwortet mit , | Ein Kommentar

Kleiner iOS-8-Trick (Safari): Zur klassischen Desktop-Ansicht wechseln

mobile-web-seite_wechseln_01mobile-web-seite_wechseln_02mobile-web-seite_wechseln_03

Während der iPhone-Anfänge vor mehr als fünf Jahren kamen sie auf, die sogenannten mobilen Ansichten von Web-Seiten. Die Gründe: Geeignetere Darstellung für die kleinen Bildschirme, weniger Werbung, weniger Downloadvolumen; denn die Mobilfunknetze waren lange noch nicht so leistungsfähig wie heute, also erschienen die deutlich entschlackten und rein auf den Textinhalt (und nur die wichtigsten Grafiken und Fotos) konzentrierten Ansichten sehr willkommen.

Es wurde sogar eine separate Rossau-Seite mit solchen spezialisierten URLs eingerichtet. Heute jedoch gilt frei nach Goethes Zauberlehrling: Die ich rief, die Geister, werd ich nun nicht los. Die Displays wurden größer, die Auflösung (Retina) wesentlich höher.

Nach Aufruf von Verweisen (WWW-Hyperlinks) oder bei anderen Gelegenheiten wünscht man sich oft die gewohnte (etwa Navigation) und „normale Desktop-Ansicht“ von Web-Seiten herbei (speziell am iPad); leider war die Suche nach einem entsprechenden Link auf den mobilen Seiten nicht immer ganz einfach – man war darauf angewiesen, dass die Website-Betreiber überhaupt einen solchen zur Verfügung stellten (im Falle der Wikipedia steht er in den Mobil-Ansichten fast ganz unten).

Typischer Fall von nicht-standardisiert, inkonsequent umgesetzt und jedesmal anders benamst/bezeichnet. Etwas verwirrend und einer der Gründe, warum das WordPress.com-Feature „Mobile View“ seit geraumer Zeit nicht mehr für den Rossau-Blog aktiviert wird, obwohl der aufgrund seines Themas „über iPhone, iPad und iPod touch“ doch geradezu prädestiniert und wie geschaffen dafür wäre… Vielleicht blüht uns ja trotz der scheinbaren Obsoleszenz ein spätes Revival (durch die neue iOS-8-Funktion), bitte weiterlesen.

Seit iOS 8 gibt es nämlich einen prima Trick, um jederzeit zur Desktop-Ansicht von Safari-Seiten zu wechseln. Vorgangsweise (entspricht den oben abgebildeten Rossau-Bildschirmfotos):

  1. Angezeigt wird die mobile Web-Seite. Beispiel: http://de.m.wikipedia.org/wiki/Iphone In das Adressfeld (auch genannt Suchfeld) tippen. In dem abgebildeten Beispiel also fast ganz oben auf de.m.wikipedia.org
  2. Es öffnet sich erwartungsgemäß die Favoriten-Übersicht. Dort einfach den Bildschirminhalt etwas nach unten ziehen (kurze Wischgeste von oben nach unten)!
  3. Voilà! Schon erscheint oben die wunderbar funktionierende Option „Desktop-Site anfordern“.

Der Rossau-Blog ist auf den Retina-Displays in der klassischen Desktop-Ansicht ausgezeichnet lesbar, spätestens wenn man das iPhone im Querformat hält. Eventuell auf einzelne Spalten oder Seitenelemente doppeltippen = Vergrößerung (bei Abbildungen reicht ein einfacher Tap, da Fotos und Grafiken im Rossau-Blog prinzipiell WWW-Hyperlinks zur vergrößerten Ansicht darstellen; ein Tribut an Desktop-Safaris und andere Browser, zudem geringeres Downloadvolumen der Blog-Roll).

Wir werden das neue und beschriebene iOS-Feature weiter prüfen. Vielleicht ist es ja Grund genug, „Mobile View“ für den Rossau-Blog zu aktivieren. Testphase mit Abstimmung folgt im Laufe der nächsten Wochen.

Dazu passend ein paar zusätzliche Hinweise:

Seit iOS 8 verschwindet das Adressfeld/Suchfeld (und andere Safari-Bedienungselemente), sobald man in einer Web-Seite nach unten (weiter) scrollt (Wischgeste von unten nach oben). Toll besonders auf den kleinen iOS-Geräten: Somit bleibt mehr Platz für den eigentlichen Seiteninhalt. Um die Elemente wieder erscheinen zu lassen, einfach ein wenig nach oben (Richtung Seitenanfang) scrollen (kurze, nicht zu langsame Flick-Geste), oder die obere/untere (iPhone) Bildschirmkante antippen (am iPad funktioniert das nur mit der oberen).

Die iOS-Statusleiste (Uhr, Akku, Netzverbindung…) gibt’s am iPhone-Safari nur noch in der Hochkant-Haltung (Ausrichtung), da sie im Querformat noch mehr Pixel-Platz „verschwenden“ würde als hochkant. Die wichtige iOS-Standardfunktion „Zurückkehren zum Anfang“ (um in langen Web-Seiten oder anderen Listen/Apps schnell ganz nach oben zu navigieren) funktioniert jedoch auch im Querformat! Selbst wenn die gewohnte Uhr – viele haben sie seit vielen Jahren quasi als Voraussetzung für die Funktion empfunden; dabei geht es in Wirklichkeit nur um die Bildschirmkante – in dieser iPhone-Haltung nun nicht mehr sichtbar ist:

Unter iOS 8 muss zu diesem Behufe die obere Bildschirmkante zwei Mal berührt werden, falls das Suchfeld nicht sichtbar ist (sobald in einer Seite oder Liste nach unten gescrollt wurde): Zuerst erscheint das Suchfeld, dann wird nach oben navigiert beziehungsweise gesprungen.

Zur Ehrenrettung von WordPress.com: Einer der wenigen Blog-Hoster, der seit über zwei Jahren die ultrascharfe Retina-Auflösung auch auf den großen Notebook-Displays (und bald Desktop-Displays) von Apple unterstützt! Alle Abbildungen und Schriften im Rossau-Blog fast durchgehend hochauflösend (außer dem Titelfoto, seufz…) seit Anno MMXII! Inklusive Emoji-Smileys. 😋

Veröffentlicht unter iPad, iPhone, iPhone-Tipps für Anfänger, iPod touch | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Video-/Foto-Apps: ‚MonoColor‘, ‚Horizon‘ (Universal)

iPhone Screenshot 1iPhone Screenshot 1iPhone Screenshot 1iPhone Screenshot 1

TIPP! Aufnahme von Fotos und Videos mit selektiven Farben. Auswahl der einzigen Farbe, die erkannt und dargestellt wird, über eine Twist-Geste am Sucher-Bildschirm (mit zwei Fingerkuppen an einem virtuellen Rad drehen). Stark gekürztes Zitat aus dem Store:

monocolor-camera_ios-app_homescreen-iconUse the app MonoColor for shooting black and white photo or video in real time, with emphasis on the desired colour.

  • View effects while shooting. 
All lenses, films, and frames effects can be viewed in real-time mode before the picture has been taken.
  • MonoColor is a new beautiful lens that allows you to take photos or record a video in the classic white and black color, but with a great addition to this. Beside black and white, you’ll be able to choose one more color, that you want to be recognized by the camera.
    – 5 film types add various vintage effects
    – 5 frames will make your photos unique
    – Real time exposure and white balance control
    – Ability to shoot in Tiff format
  • Exposure and Focus 
Set exposure separately from focus. Now you can easily control how light or dark your photos will be.
  • Full HD video recording 
Full HD video recording (1080p is available only for iPhone 5 and later versions, iPad 4 and later versions). Automatic image stabilization.
  • Different aspect ratios 
Choose any ratio from 4×3, 1×1, 3×2, or 16×9
  • Auto and manual focus
  • Improved image quality in the dark 
Photos taken in the dark are 4 times brighter (only for iPhone 5 and later versions)
  • Built-in image composition helpers 
Use virtual horizon, histogram, and shooting data (aperture, exposure, and ISO sensitivity) in real time and other composition building tools
  • Image & video editor. 
Incredible set for editing your images:
    – Auto Adjustments (unavailable for video)
Automatic photo improvement
    – Cropping (unavailable on video),
 Straightening, Flip, Rotate, Aspect ratio, Zoom
    – Attachments 
Lenses, films, frames
    – Exposure and White Balance
    – Brightness 
- Contrast 
- Saturation 
- Color balance 
- Levels 
- Sharpening
  • Photo and video information
    – Metadata: 
Date, Time, resolution, size, aperture, exposure time, ISO sensitivity, focal length (35mm equivalent) etc.
    – Histogram
    – Photo shooting location
  • Share photos and videos

Im Mai erschienen, derzeit kostenlos zu haben. 84,6 MB. Universal-App, Retina, 16:9. Test v. 6/’14. Link ins Store:

MonoColor Camera


Obzwar die nächste App vom gleichen Hersteller wie MonoColor – rein technisch betrachtet – hochinteressant ist, stellt sie in der Praxis nur recht eingeschränkte Brauchbarkeit (wenn geringe Auflösung reichen sollte; oder für extreme Video-Dummies, die es sonst absolut nicht schaffen, den Bildfänger einigermaßen horizontal gerade zu halten) zur Verfügung, ebenfalls derzeit in Nada-Aktion:

Horizon – Horizontal Full HD, HD Video Recorder with Real Time Filters, Sharing, Tilt to Zoom (Universal, Retina, 16:9, 84,6 MB). Zuschaltbare Sonderfunktion: Der Horizont wird immer gerade (planparallel zu den oberen/unteren Bildschirmkanten) ausgerichtet (mit automatischem Zoom/Crop, falls man den Bildfänger schief hält, dadurch Qualitätsverlust). Filter, Rahmen, Effekte (Weitwinkel-Verzerrer). Enthält Fullscreen-Werbespots (Eigenwerbung).

Die Technik kann ich mir erst dann als geeignet auch für professionellere Zwecke vorstellen, sobald mit einer 4K-Kamera (oder besser) pure HD-Aufnahmen hergestellt werden sollen – damit wäre ein „digitaler Zweifach-Zoom“ (oder mehr) ohne Qualitätsverlust möglich.

Veröffentlicht unter Befristete Aktionen im App Store, iPad, iPhone, iPhone-Kamera, iPod touch | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Reaktionsspiel zum Ausflippen ‚1001 Attempts’ (Universal Retina 16:9)

1001-attempts_ios-game_homescreen-iconEinfache Prämisse: Juwelen einsammeln, Feinden ausweichen, überleben. Dazu die Spielfigur nach links/rechts wandern und jeweils nach oben oder unten springen lassen. Gesteuert wird über drei Schaltflächen (oder wahlweise Bewegungen der iKonsole). Hindernisse: Explosive Raketen, fliegende Messerklingen, Laserstrahlen und mehr.

Viel Spaß bei der Punktejagd! Das nette Gelegenheitsspiel mit vielen Retro-Elementen, Game Center und hohem „nur noch einen Versuch“-Faktor gibt’s seit Anfang des Vorjahres, die 9 MB sind derzeit kostenlos beziehbar. Link & Video:

1001 Attempts

TIPP!

Veröffentlicht unter Befristete Aktionen im App Store, Die besten Spiele, iPad, iPhone, iPod touch | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Kunst des Fallens, physikalisches Rätselspiel ‚Gravity Freeze’ (16:9)

TIPP! Eher für die kleinen iOS-Geräte gedacht, da die Hardware präzise gedreht und ausgerichtet werden muss. Zusätzlich wird das Spiel mit einer simples Touch-Irgendwo-Mechanik (fällt/stoppt) bedient und kontrolliert. Die Anzahl der Spielzüge ist begrenzt, und es geht gegen die Zeit. Zitat aus dem Store:

gravity-freeze_ios-game_homescreen-iconDrehe dein iPhone, um die Schwerkraft zu verändern, und hilf Droopey, Heiltränke für seine Alien-Freunde zu sammeln! Berühre den Bildschirm, um in Richtung der Schwerkraft herunterzufallen. Dein Fall wird von Wurmlöchern, Wind, Blitzen und vielen anderen Objekten beeinflusst. Schalte neue Planeten und bis zu 75 Level in diesem spaßigen, physik-basierenden Weltraum-Game frei!

  • Innovative Steuerung:
    → Drehe dein iPhone, um die Schwerkraft zu verändern
    → Berühre den Bildschirm, um herunterzufallen
  • Großartige Weltraumphysik
  • Viele Objekte, die dich beeinflussen: Wind, Wurmlöcher, Bumper, Asteroiden…
  • Fünf Planeten mit 75 einzigartigen Leveln (und mehr kommen bald)
  • Niedlicher Alien-Charakter mit lustigen Animationen
  • Regelmäßige Updates mit neuen Planeten und mehr Inhalten

Zitat beendet. Die deutschsprachige Software ist mit Apples Game Center ausgestattet, seit Anfang des Jahres im Store und derzeit in Zero-Aktion. [Edit 22. 10. 2014: Aktion beendet.] Wie immer bei den Empfehlungen im Rossau-Blog: Uneingeschränkte Vollversion, keine hinterlistigen „Top In-App-Käufe“ um echtes Geld, keine Werbung, keine sonstigen Marketingkrämpfe. 13 Megabyte DL-Gewicht. Link & Trailer-Video:

Gravity Freeze

Veröffentlicht unter Befristete Aktionen im App Store, Die besten Spiele, iPhone, iPod touch | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Virtuelle Galerie ‚Da Vinci’ (Universal Retina 16:9)…

da-vinci_ios-appLeonardo da Vinci († 1519; eigentlich Leonardo di ser Piero, toskanisch auch Lionardo) war ein italienischer Maler, Bildhauer, Architekt, Anatom, Mechaniker, Ingenieur und Naturphilosoph. Er gilt als einer der berühmtesten Universalgelehrten aller Zeiten. (Quelle: Wikipedia.)

Die App bietet eine komplette und in Kategorien unterteilte Sammlung der Werke in HD-Qualität, eine interaktive Zeitleiste, Karte mit Museen, Suchfunktion und mehr. Die 37,4 MB (HD-Bilder zum Nachladen) sind derzeit kostenlos beziehbar. [Edit 19. 10. 2014: Aktion beendet.] Rossau-Debüt. Link ins Store:

Da Vinci

TIPP!

Eine eher abstrakte und kontemplative TD-Ausgabe zum Drüberstreuen: Circlic. Die pulsierend wachsenden schwarzen Kreise stellen die Feinde dar. Tap auf den Bildschirm lässt ein graues Quadrat entstehen, das ist ein Turm. Wird er nochmal berührt, aktiviert er sich und beginnt, auf den nächstliegenden Kreis zu schießen. Ab 120 Punkte kann man einen neuen Turm errichten oder einen bestehenden aufrüsten (Tap). Neu. 3,2 MB. Universal-App. Gratis.

S.A.M.M.I. Experimentelles Musik-Tool. „An application for sound experiments and sonic formations, featuring a sequencer, drone machine and theremin. Features: Sequencer – including key, note range, 5 waveforms, delay, filters, release, bpm, number of beats and loading/saving patches. Drone machine – four oscillators with 5 waveforms, frequency/note, detune, filters, LFO (controlling volume, pitch & filter), delay effect and loading & saving patches. Theremin – including tilt/touch control, starting note/frequency, note range, interpolation/step frequency change and delay effect. Just experiment and see what happens!“ iPad. Gratis. 13 MB.

Hectic Space. „Watch enemies shatter into glorious pixels in this intense retro style arcade shooter. Collect insane power ups, reflect enemy bullets with shields and make sure you keep your combo going! Random enemy patterns keep things fresh, along side a pumping arcade soundtrack.“ Fullscreen-Ads zwischen den Runden. Game Center. Video. Universal-App. 28 MB. Gratis, werbefinanziert.

TIPP! Cabin Escape: Alice’s Story. Rätselabenteuer. „Help Alice escape the isolated log cabin by discovering clues and solving puzzles. Cabin Escape is a short and sweet game, a prologue to the Forever Lost series but don’t worry, you don’t need to play either game to appreciate the other. They will both compliment each other nicely though so it is encouraged.“ 88 MB. Universal-App. Aktion: Gratis. Video:

Veröffentlicht unter Befristete Aktionen im App Store, iPad, iPhone, iPod touch | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Datenschleuder, Mädchen für alles: ‚AirDisk Pro – Wireless Flash Drive‘ (Universal Retina 16:9)

iPhone Screenshot 1iPhone Screenshot 1iPhone Screenshot 1iPhone Screenshot 1

TIPP! Opulent ausgestatteter Dateimanager, Dokumenten- und Bildbetrachter, PDF-Reader, Musikplayer, Soundrecorder und Text-Editor. iOS 8 und OS X 10.10 bieten ähnliche Funktionen, daher besonders geeignet für ältere Gerätschaften, die für die neuesten Betriebssystemversionen nicht geeignet sind.

airdisk-pro_ios-app_homescreen-iconUnterstützt jede Menge Dateiformate (s. Beschreibung im Store), die unter anderem durch Ziehen und Fallenlassen (Drag & Drop) von via WiFi angeschlossenen Macs (OS X Finder) und PCs (Windows Explorer) bewegt, kopiert, gelöscht, verteilt, komprimiert (*.zip), dekomprimiert, betrachtet, in Ordnern sortiert und via E-Mail versandt werden können (und mehr…). Eine Web-IP-Adresse (für den „großen“ Browser) wird dazu innerhalb der App zur Verfügung gestellt (Symbol mit den in einem Kreis angeordneten Pfeilen) – das gelang hier einwandfrei mit dem iPhone 4 + 5, iPad 1 + 4, Airport Extreme und MacBook Pro Retina.

Dateien und Ordner lassen sich anlegen und über eine Kennwortabfrage sichern. Weitere Übertragungsmöglichkeiten: FTP, USB/iTunes – und von iOS-Gerät zu iOS-Gerät via Bluetooth (getestet: okay) oder WiFi. Die Schaltfläche oben rechts mit der Abkürzung lautet „Bearbeiten“.

Die App erschien im November und ist zum zweiten Mal kostenlos beziehbar (die erste Aktion hielt nur wenige Stunden lang an). [Edit 19. 10. 2014: Aktion beendet. Keine Sorge, in der ↓↓↓ Blog-Roll ↓↓↓ (weiter nach unten scrollen mindestens bis MiScout) folgen noch viele Aktionen!] Preis vorher: 1,79 €. 17,4 MB für den Download. (Test v. 5/’13.) Fehlen nur noch Demo-Video, Link und Zitat aus dem Store:

AirDisk Pro – Wireless Flash Drive

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Befristete Aktionen im App Store, Business Software, Die besten Tipps, iPad, iPhone, iPod touch | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar