Neuer Hovercraft-Racer mit Polaritätswechseln ‚Repulze‘ (Universal Retina 16:9) [Blogposting aktualisiert]

Repulze

TOPTIPP! Vielversprechender Nachschub für Fans des gepflegten Rennspiels, die eine neue Herausforderung suchen. Es folgt ein Zitat aus der offiziellen Beschreibung des deutschsprachigen (Ausnahme: akustische Sprachausgabe) Low-Gravity-Racers:

Mach dich bereit für einen futuristischen Adrenalinrausch von den Entwicklern von Reckless Racing [das ist ein populärer Racer mit Top-Down-Ansicht (aus der Vogelperspektive), Rossau-Blogposting dazu; Anm. Rossau-Red.]. Rase über Rennstrecken, die der Schwerkraft trotzen, während du wertvolle Energieschübe sammelst, um ein Wahnsinnstempo zu erreichen!

In dieser futuristischen Rennmaschine sitzt du als Testpilot in einem experimentellen Repulze-Luftkissengleiter. Die Konzerne lenken die Welt. Du stehst ganz unten in der Nahrungskette und wirst gezwungen, ihre „wissenschaftlichen“ Herausforderungen zu bestehen. Aber du wirst es ihnen zeigen…

  • Superfluid Action-Racing mit großartigen Grafiken
  • Einfach zu erlernende, aber komplexe Berührungs- und Neigungssteuerung für Meisterpiloten
  • Game-Center-Bestenlisten und -Erfolge

Phase 1: Re-boot Camp (JETZT ERHÄLTLICH!)
Sprenge alle Grenzen, um den Repulze-Antrieb optimal zu nutzen. Fahre so schnell wie menschenmöglich! Und dann gib noch mal Gas! Wage nicht mal zu blinzeln!
• Neun Rennstrecken, die der Schwerkraft trotzen
• Sechs Repulze Hyperschall-Luftkissengleiter

Phase 2: Brich aus & Entziehe dich (Zusammen mit dem ersten Content-Patch!)
Gesetze sind da, um gebrochen zu werden. Naturgesetze behindern dich nur. Befrei dich!

Phase 3: Schlag zurück (Ab dem 1. Quartal 2013)

Wieder einmal drängt sich fast zwangsläufig der Begriff wipEout (Wikipedia) auf. Der nächste Versuch, Ersatz für diesen Spitzenklassiker (den es noch immer nicht als mobiles Game gibt) zu schaffen.

Und zwar durchaus gelungen für eine erste Version. Hohes Speed-Feeling. Grafik, Animation, Bildwiederholungsrate, Hintergrundmusik (zweitklassige Techno-Rhythmen), Level-, Fahrzeug- und Menü-Design, Voice-Over-Stimmen und Effektgeräusche (alles in Stereophonie) gehen voll okay. Die Steuerung ist etwas gewöhnungsbedürftig (getestet am iPad 4 und iPhone 5):

Keine Air-Brakes (Bremsdüsen li/re), wie sie in wipEout (und nur dort) vorhanden sind. Wird über virtuelle Schaltflächen gelenkt, scheint es etwas besser (um nicht zu sagen: perfekt) zu sein; ich spiele Racer jedoch am liebsten und praktisch ausschließlich über Neigebewegungen der iKonsole (Tilt, in den Optionen innerhalb der Spielsoftware umschaltbar), um sanfte und ideale Parabelkurven fahren/gleiten zu können.

Auch hier gibt es die Möglichkeit, die Empfindlichkeit einzustellen. Nach einigen Experimenten habe ich den Wert 90 als für mich persönlich am geeignetsten festgestellt. Ist aber noch verbesserungswürdig (wurde vom schwedischen Entwickler bereits zugesagt), außerdem soll bald eine weitere Steuerungsmethode folgen (virtueller Joystick). Bis dahin also mit den virtuellen Richtungspfeilen arbeiten.

Interessante Polaritätsmechanik: Immer nur jene grün oder rot gefärbten, transparenten und querstehenden Wände („Energietore“) durchfliegen, die der Anzeige oben entsprechen. Sobald drei passiert wurden, steht ein willkommener Tempo-Boost zur Verfügung (Abrufen durch Tap-Geste in der Bildschirmmitte bei Touch-Steuerung – und irgendwo am Bildschirm bei Tilt-Steuerung), und die geforderte Farbe wechselt (das wird optisch eindeutig verdeutlicht)!

Mit dem achten Versuch konnte ich das Time-Limit von 2:10 auf der ersten Strecke absolvieren. Cool, wie bei Crashes (in Engstellen, die besonders präzise genommen werden müssen) die Zeit zurückgespult wird. Nicht ganz leicht, macht aber Spaß soweit!

Unterstützt die 16:9-Bildschirme der jüngsten kleinen iOS-Geräte.

In dieser Version 1.0.0 zum Sonderpreis von 0,89 Euro (die 69,4 MB erschienen vor wenigen Stunden) gibt es keine direkten Rennen mit Gegnern auf der Piste (und auch keine Kämpfe und Waffen, was mir überhaupt nicht abgeht), sondern „nur“ neun Teststrecken (die übrigens – offenbar aufgrund eines Programmierfehlers – nicht freigeschaltet werden müssen, somit jederzeit zur Verfügung stehen), sechs Luftkissengleiter sowie schwierige Aufgabenstellungen und Time-Trials.

Ab dem zweiten Track findet auch ein wenig Verkehr statt, nämlich langsame und ziemlich breite (machmal schwer zu überholende) Cargo-Transporter. Auf späteren und schwereren Strecken muss in den Tunnels auch mit 360°-Drehungen in der Richtungsachse (überkopf) gerast werden (der Horizont wird abbildungstechnisch nachgeführt), es gibt mehr Verkehr und zahlreichere Energietore. Das Spiel soll laut seinem Programmierer kräftig weiterentwickelt werden (und dann allerdings mehr kosten).

Details zu zukünftigen Features des Spiels und zu den – löblicher Weise nicht vorhandenen – „Top In-App Käufen (IAP)“ (s. u.) in der offiziellen Beschreibung (s. o.) und direkt vom Hersteller Pixelbite im tA-Forum (der hat dort übrigens einen guten Ruf zu verlieren, falls etwas nicht stimmen sollte):

The plan with Repulze was to develop and release it in parts, or phases, in order to better tailor the game according to the feedback we receive. So if it’s opponents and weapons that you want, then that’s what we will try to do for the future updates. Naturally, we can’t guarantee to deliver on every single request, but we will focus our efforts depending on feedback. So if you want it, and it’s actually possible to do, then it probably will make it into the game.

Right now there’s a solo time-trial race mode with challenges, and therefore the price is just $1. When Phase #2 releases we will probably increase the price to match. And no, there’s no IAP involved.

We have already submitted a first patch with some nice fixes and an additional control method. Should hopefully be available real soon.

Ich habe bereits als Wunsch eine Multiplayer-Funktion angemeldet. Repulze steht in Konkurrenz zu (s. Rossau-Blogpostings)…

Spiele mit diesen „gehirnwindungsverdrehenden“ Polaritätswechseln sind in letzter Zeit wieder modern geworden; etwa Polara, Kyotokey und die Mutter aller Polarity-Games Ikaruga (Wikipedia, leider nicht für iOS). Eine kleine Auswahl hier im Rossau-Blog:

Die simple Rechnerei, die dahintersteckt, ist doch ein wenig komplexer, als es auf den ersten Blick den Eindruck macht. Fährt man etwa durch das falsche Tor, wird vom Guthaben eine Einheit abgezogen (und man wird eingebremst). Ins Minus kommen kann man nicht, aber man kann sich Boosts (für einen taktisch geeigneteren Zeitpunkt) aufheben.

Folgen die Tore knapp hintereinander, gleich nach dem Boost-Einsatz einen raschen „Gleiswechsel“ durchführen – und das möglichst schon vorher einkalkulieren. Es gilt also, auf eine gewisse Weise das Gehirn wechselseitig zu aktivieren. Gute Streckenkenntnisse (plus der Örtlichkeiten, wo sich die Tore befinden) schaden auch nicht.

Kurzer Launch-Trailer von Repulze:

Ungeschnittenes Video vom tatsächlichen Spielablauf von Repulze (es spielt ein Anfänger, der – zumindest so lange, wie ich es aushielt – vergisst, die Tempo-Boosts einzusetzen), die Menüs sind wie gesagt bei uns auf Deutsch:

Hinweis/Trick, wie man die Herausforderung/Aufgabenstellung „Nicht mehr als 3 Zusammenstöße“ mit Tilt-Steuerung absolviert. Spoiler-Alert! (Geheimnisse werden verraten.) Den folgenden Text (zwischen den geschwungenen Klammern) markieren, um ihn sichtbar zu machen:

{Immer die falschen Energietore passieren. Dadurch wird man langsamer und kommt ohne Crashes durch.}

Kommentiert von der tA-Redaktion, man spielt am iPhone (16:9):

Update der App am 28. März 2013: Jetzt mit Gegnern und deren künstlicher Intelligenz, das ist vielen abgegangen! Siehe Video:

Offizielle Angaben zu Version 1.0.4 (nun zum Rossau-TOPTIPP befördert trotz nach wie vor fehlender lokaler Mehrspieler-Option, hier vor Ort unsere bevorzugte Spielweise für 3D-Racer):

Das großartige PHASE-DREI-Update ist jetzt erhältlich!  PHASE DREI bietet WAFFEN und K.I.-GEGNER in Repulze.

ÄNDERUNGEN:
• Neues Doomsday-Kampf-Thema
• Acht neue Strecken – nur auf eigene Gefahr
• Neuer Gleiter
• Raffinierte K.I.-Gegner
• Plamakanonen- und Raketenakku-Upgrades
• Neue Herausforderungen
• Fünf neue Ränge und eine Rang-Belohnung-Seite

Ein User im touchArcade-Forum hat die (inzwischen immer zahlreicher werdenden) „Top In-App-Käufe“ („IAPs“) von Repulze genau beschrieben. Die sind als komplett optional zu bezeichnen („Schummelmodus“, kosmetische Add-Ons) – Repulze ist nach wie vor ohne diese internen Echtgeld-Einkäufe in angemessener Zeit voll spielbar.

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Befristete Aktionen im App Store, Die besten Spiele, iPad, iPhone, iPod touch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Neuer Hovercraft-Racer mit Polaritätswechseln ‚Repulze‘ (Universal Retina 16:9) [Blogposting aktualisiert]

  1. Pingback: Ultraschneller Antigravitationsgleiter/Racer ‚Flashout 3D‘ (Universal-App, Retina, 16:9) | Rossau

  2. Pingback: Prima Timing-Übung ‚Cheerfish‘ (Universal Retina 16:9) | Rossau

  3. Pingback: Galaktisches Jet-Car-Rennen mit wipEout-Feeling: ‚Hyper Race‘ (Universal Retina 16:9) | Rossau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s