Siri-Konkurrenz ‚Google-Suche‘ mit erweiterter akustischer Spracherkennung und Sprachausgabe (engl.; Universal-App)

Es folgt der WWW-Hyperlink direkt ins iTunes/iOS App Store:

Google-Suche

Konkurrenz für Siri? Immerhin lässt sich die… nun, „kostenlose“ (okay, wir „bezahlen“ mit unseren Angaben und Daten) und seit Mitte 2008 im Store befindliche Google-Suche-App auch auf dem iPhone 4 installieren und betreiben. Offizielle Angaben zum jüngsten Update:

Verbesserte Sprachsuche

  • Suchbegriffe einfach einsprechen und prompt Ergebnisse erhalten ohne Eintippen
  • Schnellere und deutlich verbesserte Spracherkennung – der Text erscheint sofort

Im Unterschied zu Siri kann die Google-Suche freilich nicht auf Standard-Apps zugreifen. Befehle wie „Rufe Mama an“ (Apps Telefon/Kontakte), „Wecke mich um acht Uhr dreißig“ (App Uhr) oder „Erstelle Termin am 5. November um 21 Uhr“ (App Kalender) funktionieren damit nicht und bleiben Siri vorbehalten (weitere Beispiele für Siri weiter unten im vorliegenden Rossau-Blogposting).

Dafür bietet Google-Suche andere und durchaus interessante Features, die mit dieser neuen Version erweitert und verfeinert wurden. Im Wesentlichen handelt es sich um eine Teiladaption und Verknüpfung von Google Now, Google Knowledge Graph (eine semantische Echtzeitdatenbank), Google Maps und YouTube.

Details: Siehe die Einführung innerhalb der App nach dem Update oder Blog des Herstellers (weitere Beispiele für gesprochene Befehle hinter dem Informations-i links unten in der App). Sprachausgabe und erweiterte (direkte) Anzeigen nur, wenn innerhalb der App auf Englisch umgestellt wird (Zahnradsymbol oben rechts > „Sprachsuche“ > „Sprache“).

Funktioniert aber auch auf Deutsch nicht schlecht (vielleicht sogar etwas schneller wie Siri), meistens werden jedoch nur WWW-Hyperlinks als Ergebnis angezeigt, und nicht etwa direkt die gesuchten Bilder. Test: „Wetter in San Francisco.“ (Wird das auf Englisch eingegeben, erscheint eine ähnliche Grafik, aber auch eine akustische Sprachausgabe.) Google-Video vom Betrieb auf Englisch:

Ich finde, es zahlt sich aus, sich mit der App ein wenig auf Englisch zu bemühen, und es trainiert die Sprachkenntnisse. „What is 15 percent of 68?“ funktioniert auch auf Deutsch: „Wie viel sind 15 Prozent von 68?“ (Das kann Siri gar nicht.)

Ergänzung. Beispiele für Befehle an Siri:

Hier seit einer Weile immer häufiger im Einsatz. Funktioniert zumeist völlig zufriedenstellend.

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Die besten Tipps, Google Cloud, iPad, iPhone, iPod touch abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s