iPad-App für elektrische Musik: ‘Genome MIDI Sequencer’ um 50 % ermäßigt

Genome MIDI Sequencer

TOPTIPP!
Erstmals Alltime-Bestpreis 10,49 ==> 4,99 €

Gute Nachrichten für batteriegetriebene Sound-Producer! Diese gefinkelte Applikation erzeugt selbst keinen Sound, sondern verknüpft externe USB/MIDI-Geräte (via Apple Camera Connection Kit) und/oder interne (sämtliche Synth-Apps und Drumkits mit Virtual-MIDI-Unterstützung), und dazu gehören die besten wie der sehr empfehlenswerte Sunrizer für iPhone/iPod touch, Sunrizer synth für das iPad (Rossau-Bericht), Actic Keys, Korgs iMS-20/iPad für Spezialisten, iELECTRIBE/iPad, ReBirth/ReBirth for iPad u. v. m. (alle beschrieben in der Rossau-Kategorie iOS Musikproduktion).

Das Profi-Tool Genome wird vom Hersteller als “mächtiger, auf Pattern basierender Sequenzer (Wiki), der alle MIDI-Geräte und -Apps von einzelnen Patterns bis zu einem kompletten 16-Track-Song steuert” beschrieben, läuft im Hintergrund, managt und synchonisiert die anderen MIDI-Apps und -Geräte.

Unterstützt CoreMIDI, Line6 Mobilizer Mk I & II und verfügt über Undo/Redo. Bis zu drei soundproduzierende interne Apps können aktiviert und mit MIDI-Channels beschickt werden, dann stößt die Hardware an ihre Leistungsgrenzen. (Test am iPad 2 v. Dez. ’11.)

Hier erläutert Video-Blogger Tim Webb sehr verführerisch die wichtigsten Funktionen, und wie einfach es ist, die diversen Synths, Sound- und Drumkits aus Hard- und Software zusammen spielen zu lassen. Klingt gut!

  • Hersteller-Website mit technischen Informationen und einem weiteren beeindruckenden Demo-Video: White Noise Audio Software
  • Link ins iTunes/iOS App Store: Genome MIDI Sequencer (8,9 MB; 10,49 €/US$12.99; engl.; zuletzt heute aktualisiert) derzeit (keine Angaben zur Dauer der Aktion) 4,99 €
  • Liste mit USB/MIDI-Hardware, die vom Apple Camera Connection Kit (ebenfalls sehr zu empfehlen, hier fast im Dauereinsatz) unterstützt wird, und weitere Informationen über das fabelhaft funktionierende und leicht zu bedienende iOS MIDI, – gerade in diesem Bereich sowie Sound-Synthese, -Editing und DJ-Apps ist iOS sämtlichen anderen mobilen Betriebssystemen um Welten voraus!
  • Wikipedia aus einer Zeit, als MIDI noch kompliziert und fast nicht durchschaubar war: Musical Instrument Digital Interface

Voraussetzung für alle Music-Apps sind jedenfalls gute Kopfhörer, – hier die seit Jahren gültige Rossau-Empfehlung: Sennheiser. Erst damit kommen die beeindruckenden Sounds so richtig fett rüber.

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter iOS Musik, iPad abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s