Apple bringt neue Betriebssystem-Version iOS 4.2.1 heraus

Wie offiziell angekündigt war es um 19 Uhr 15 dann schließlich hier soweit: Bei per USB angeschlossenem und in iTunes markiertem iPhone brachte “Nach Update suchen” auf der Hauptseite dieses Dialogfeld hervor:

Apples übersichtliche Angaben zur Kompatibilität des für alle kostenlos zur Verfügung stehenden iOS 4.2; erstmals sind alle iOS-Devices “gleichgeschaltet”, was die Betriebssystem-Version anbelangt:

Nach “Laden und aktualisieren” am MacBook Pro mit dem ebenfalls vor kurzem aktualisierten Mac OS X 10.6.5 und iTunes 10.1 (Rossau-Bericht) folgten diese Informationen (siehe die nächsten beiden Text-Bildschirmfotos) für das iPhone 4:

Neue Funktion 'AirPrint' mit geeigneten Druckern (oder ein paar Tricks); Abbildung: Apple

Neue Funktion 'AirPrint' mit geeigneten Druckern (oder einem Trick, s. u.); Abbildung: Apple

Angaben zur iPad-Aktualisierung (plus das antike iPhone 3G) weiter unten hier im vorliegenden Blog-Posting! Das Download-Volumen betrug für mein iPhone 4 624,3 Megabyte, die voraussichtliche Restzeit für das Runterladen schwankte laut iTunes-Angaben zwischen anfänglich fünfzig Minuten und später dann zwei Stunden:

Weitere Informationen:

Bildschirmfoto der “Info”-Angaben am iPhone, angefertigt von einem User aus dem MacRumors-Forum (wird später von mir persönlich bestätigt) nach fertiggestellter Aktualisierung: Also doch iOS 4.2.1 auf dem iPhone 4, iPhone 3G und iPad (auch dieselbe Build-Nummer in Klammern), die Gerüchte erwiesen sich als richtig:

iTunes meinte um 20 Uhr 12, knapp eine Stunde, nachdem ich auf “Aktualisieren” geklickt hatte, zur restlichen Download-Zeit: “Noch 86 Minuten”. Vielleicht ist daran schuld, dass Apple das Update diesmal (und erstmals, soweit ich mich erinnere) fast unübersehbar ankündigte (okay, die Beatles neulich waren noch präsenter). Somit wussten mehr davon als sonst, und alle (es gibt inzwischen 120 Millionen iOS-Geräte) wollten natürlich mehr oder weniger gleichzeitig an die neue Betriebssystem-Version…

Ordner auf dem iPad; Abbildung: Apple

Ordner auf dem iPad; Abbildung: Apple

Funktion "iPhone, iPad oder iPod touch suchen"; Abbildung: Apple

Funktion/App (gratis) 'iPhone, iPad oder iPod touch suchen'; Abb.: AppApple :-)

Erster Erfahrungsbericht eines Users bei MacRumors, der sein iPhone 4 und das (neben dem iPad) besonders davon (durch AirPlay) profitierende Apple TV (steht ganz oben auf meiner Einkaufsliste) erfolgreich mit iOS 4.2.1 bestückte. Es ist fraglich, ob das Gratis-Feature “Mein iPhone suchen” und die neuen SMS-Töne vom iPhone 3GS unterstützt werden. Zuverlässig alle Features gibt es offenbar nur auf den Geräten der jüngsten Generation.

Originalton iTunes um 20 Uhr 45, anderthalb Stunden nach Download-Beginn: “Noch 60 Minuten”, was das Redaktions-iPhone hier vor Ort betrifft.

Eher kritisches Posting im MacRumors-Forum zur Diebstahlssicherungs-Funktion von “Mein iPhone/iPad suchen”, die offenbar – für Eingeweihte – keine richtige ist. Wirksam (und sicher) ist sie nur, wenn man keine Änderungen an seinem Account zulässt, wie aus dem Text hervorgeht. Wird geprüft. Auf jeden Fall soll der Sinn der Angelegenheit nicht sein, dass man jetzt unvorsichtig werden und das iOS-Gerät überall bedenkenlos herumliegenlassen kann.

Als erste Security-Maxime gilt nach wie vor: Hüte dein iPhone wie Geldbörse und Schlüsselbund! Diese inzwischen fast schon automatisierte Gewohnheit werde ich nicht plötzlich ablegen.

  • Apple: About the security content of iOS 4.2Ganz schön lange Liste über die neu hinzugefügten Sicherheitsmaßnahmen, die meisten betreffen wieder einmal die Browser-Basis WebKit; alleine deshalb ist das iOS-Update empfehlenswert!

Zum Studium, bis Download und Installation endlich fertig sind, die vom Blog TiPb ebenso ausgezeichnet illustrierten wie ausführlichen, kompletten und sogar jeweils mit einem Zehn-Minuten-Video versehenen Anleitungen (engl.):

Kleine nostalgische Rückblende zur letzten BS-Aktualisierung für iPhone und iPod touch, gar nicht so lange her. Rossau am 8. September 2010: Apple veröffentlicht Betriebssystem-Version iOS 4.1.

Nun, an einen so ewigen Download kann ich mich nicht erinnern, was iOS anbelangt. Um 21 Uhr 15, glatte zwei Stunden nach Beginn, hieß es hier “noch 15 Minuten”. Offenbar schlechte Leitung erwischt (Kabelmodem), oder die Apple-Server sind überlastet, weil alle die Beatles-Gesamtausgabe runterladen. :)

AirPlay; Abbildung: Apple

Neue Funktion 'AirPlay' mit Apple-TV-Hardware (optional; 119 €); Abbildung: Apple

21 Uhr 30; nun ging es plötzlich ganz schnell: Download fertig, iPhone machte Backup und bootete mehrmals. Alles lief wie gewohnt vollautomatisch ab. Zehn Minuten später vermeldete das iPhone-Mutterschiff iTunes: “iPhone-Software aktualisieren”, “Aktualisierte iPhone-Software überprüfen…”.

Nach zwei Minuten war dann offenbar alles in iTunes angekommen, das iPhone bootete wieder einmal (iTunes-Bildschirmfotos):

Sobald die neue Versionsnummer im iTunes-Hauptfenster erscheint, dauert es nur noch wenige Minuten

Sobald die neue Versionsnummer im iTunes-Hauptfenster erscheint, dauert es nur noch wenige Minuten

Weitere zwei Minuten später war alles erledigt, das iPhone konnte vom USB-Kabel/iTunes getrennt werden und stand wieder betriebsbereit zur Verfügung (nach 2,5 Stunden inkl. ungewöhnlich langem Download; andere User berichten von weit kürzeren Zeiten). Die Angaben am Rossauer iPhone 4 unter “Info” vor und nach der iOS-Aktualisierung zum Vergleich:

Ha! Ein neues Homescreen-Sinnbild für die App Sprachmemos.

Nun gleich weiter mit dem iPad; erwartungsgemäß erschien auch hier die Meldung, sobald die Wunderflunder mit iTunes am “großen” Mac verbunden war:

Da das Betriebssystem am iPad vorher die Versionsnummer 3.2.2 hatte, war die Liste mit den “dringend empfohlenen” Updates und neuen Funktionen weit umfangreicher als beim iPhone (vorher 4.1), es sind praktisch alle Features enthalten, die es am iPhone/iPod touch der jüngeren Generationen seit iOS 4 gibt; hier abgebildet in Form von sechs Stück handgeschöpften Bildschirmfotos aus iTunes:

Das Download-Volumen betrug für mein iPad 551,4 Megabyte, der Vorgang lief um 22 Uhr 15 noch:

Diesmal wesentlich schnellerer Download, um 22 Uhr 20 war das halbe Gigabyte komplett geladen (hat keine fünfzehn Minuten gedauert). Weiter wie üblich mit vollautomatischer Datensicherung und diversen Prüfroutinen, iTunes gab in seinem Player-Feld erschöpfend Auskunft. Am 22. November um halb elf: “iPad-Software aktualisieren”. Fünf Minuten später war alles erledigt (inkl. Download 33 Minuten), das iPad konnte vom großen Computer getrennt werden und war wieder betriebsbereit. Angaben in iTunes:

Wow! Tolles Hintergrundbild am iPad, neue Multitasking-Leiste mit ein paar Überraschungen, wenn man sie nach rechts schiebt (u. a. praktisch: rascher Zugriff auf die Helligkeitssteuerung), – alles da, was wir schon vom iPhone kennen und schätzen gelernt haben. Der Hardware-Schalter stellt jetzt Systemklänge stumm (Benachrichtigungs-Sounds, Tippgeräusch…) und sperrt nicht mehr die Lage-Ausrichtung (Rossau-Bericht). Man kriegt zwanzig Apps in einen Ordner (iPhone: zwölf). Suchen auf Web-Seiten über das normale “Suchen”-Textfeld, dann erscheint von selbst eine entsprechende Option, genannt “Auf dieser Seite”, unten in der Liste mit den Vorschlägen.

Angaben unter iPad/”Info” vor und nach dem Update:

Erstmals in drei Jahren BS-Update eine kleine Unregelmäßigkeit, die sich leicht beheben ließ, wie sie sich am iPhone 4 darstellte

Erstmals in drei Jahren BS-Update ein kleiner Fehler, der sich leicht beheben ließ, hier wie er sich am iPhone 4 darstellte

Ups. Kleine Schrecksekunde! Mit den Musik- und Videotiteln stimmte offenbar etwas nicht. Das iPod-Verzeichnis war leer!

Am iPhone 4 dasselbe (siehe auch beigefügte Bildschirmfotos). Im MacRumors-Forum gab es flugs eine Lösung für dieses Problem, angeblich hilft ein weiterer Sync mit iTunes.

Edit: Tatsache. Erledigt, das war’s; dauerte keine zwei Minuten pro Gerät: Den Gerätenamen in iTunes’ linker Seitenspalte rechtsklicken, im Optionen-Menü “Synchronisieren” wählen. Scheint laut mehreren Postings in dem Forum gelegentlich vorzukommen, hier zum ersten Mal in drei Jahren.

Vereinzelte Anwender von Apples MobileMe-Service berichten von Unregelmäßigkeiten.

Autsch! Bei der deutschen virtuellen Tastatur fehlen auf allen iOS-Geräten die diakritischen Zeichen (Akzente) beim Buchstaben E (etwa é, è, ê, ë und andere), nur die türkische Variante scheint auf; na, hoffentlich kommen sie bald wieder, offensichtlich ein Irrtum vom Amt. Bis dahin bei Bedarf mit der Schnellumschaltung auf das englische oder französische Layout wechseln.

Für einen leidenschaftlichen Citroën-Fahrer wie mich (aber nur die alten großen Limous) eine mittlere Katastrophe! ;) Der kleine Bug beweist immerhin, wie tief Apple in den Innereien des Betriebssystems für dieses Update herumkramte.

Hier meine diesbezügliche Anfrage im Apple-Support-Forum. Bei der Gelegenheit wäre es außerdem praktisch, die superschnelle Umlaut/Ligatur-Auswahl vom iPad (einfach vom U, O, A oder S nach oben streichen) auch dem iPhone zur Verfügung zu stellen. S. Rossau: Einfügen von Sonderzeichen (Umlaut, Akzent, Ligatur; mit Abbildung vom E in Vollausstattung) beim iPhone und iPod touch, unser Dauerbrenner Flink Satzzeichen und Ziffern einfügen sowie die Kategorie iPhone Tastatur Bedienung.

Mein altes weißes iPhone 3G, das mir weiterhin als eine Art iPod touch dient, sich nun fast auf den Tag genau seit zwei Jahren in meinem Besitz befindet und aussieht und funktioniert wie neu (nur der Akku hat ein wenig nachgelassen), kommt als nächstes dran.

Hier betrug das Download-Volumen des iOS-4.2.1-Updates 322,9 Megabyte. Ebenfalls alles nach einer knappen dreiviertel Stunde erledigt. Das gute Altteil fühlt sich rein subjektiv in der Bedienung etwas flotter an. Identische Angaben zur Betriebssystems-Versionsnummer bis hin zur Build-Nummer, unter “Modem-Firmware” steht jetzt direkt am iPhone 3G unter “Info” jedoch 05.15.04.

Vollzugsmeldung von iTunes für das antike iPhone 3G

Bis auf den kleinen iPod-Bug am iPhone 4 und iPad war nach einem kurzen Test alles in Ordnung (der drahtlose Sync von drei weit entfernten Kalendern funktioniert in/aus allen Richtungen, Rossau-Bericht über das System), ein paar äußerst ressourcenhungrige Spiele laufen einwandfrei; das Betriebssystem-Update auf iOS-Versionsnummer 4.2.1 kann wie immer empfohlen werden, auch den einschlägigen Foren ist nichts Anderes zu entnehmen.

Für Spezialisten, die viele Geräte aktualisieren müssen, gibt es aus dem MacRumors-Forum eine Liste mit den direkten Download-Links der ipsw-Dateien für iOS 4.2.1.

Meine zwei Alpencents dazu (23. November 2010, 01:00 Uhr MEZ/CET): Sehnlichst erwartet (besonders für das iPad), vielversprechend und abendfüllend auf drei Geräten… Freue mich schon darauf, mit dem iPad demnächst ein paar internationale Nanosaur-Mehrspieler-Races zu zocken; funktioniert dank dem neu hinzugefügten Apple Game Center ausgezeichnet. YouTube und Präsentationen über Apples iOS-Keynotes-App auf jeden Fernseher/Beamer ohne Kabel (Voraussetzungen: Apple TV/WiFi) mit Ton und Laufbild übertragen: Prima!

MacRumors veröffentlichte soeben einen neuen Artikel mit einer weiteren Übersicht und einem Video: iOS 4.2 Notes: AirPlay, Find My iPhone, AirPrint, New iPad Features. Hier gleich der Ton- und Farbfilm über AirPlay, von dem viele Anwender ganz hingerissen sind.

Multitasking, drahtlos Drucken und ganz viel Airplay: Mit einem fetten Software-Update macht Apple das iPad fit für den Winter und bereitet es für die Weihnachtssaison vor. Viele der neuen Funktionen begeistern – nur eine nicht.

Nämlich der “neue” Hardware-Schalter am iPad, der jetzt von der Lageausrichtungssperre (hatte ich persönlich nie in Verwendung, kein einziges Mal) zum Stummschalter für Systemsounds umfunktioniert wurde, was den Herrn Spiegel-Redakteur in seinem Freiheitsbedürfnis einschränkt (diese Sperre ist jetzt übrigens links von der Multitasking-Zeile per Software erreichbar, wer’s braucht). Ansonsten werden verbesserte WiFi-Verbindungen, E-Mail-Administration und MIDI-Unterstützung am iPad gelobt.

Wikipedia

MacRumors am 23. November 2010: Steve Jobs on AirPrint: ‘Lots More Coming Soon’. Cheffe soll per E-Mail verlautbart haben, “Drucken ohne Treiber” sei ein großer Schritt, und “bald kommt noch viel mehr”. Hier gleich im übernächsten Absatz.

Auch nach 24 Stunden mit intensivem Betrieb keinerlei Auffälligkeiten, alles funktioniert wie versprochen. Die besten Tipps kommen am Schluss:

MAC-TIPP!

LisaNet: AirPrint freischalten

Getestet mit einem kleinen Script-Programm, das von dort geladen und am Mac installiert und ausgeführt werden kann. Funktioniert hier einwandfrei mit einem betagten Canon i850, der per USB am MacBook Pro angeschlossen ist. Laut der Anleitung werden keine Systemdateien verändert.

Statt “Neustart ausführen” kann (wie dort im Kommentar Nr. 2 vermerkt) in der “Aktivitätsanzeige” ein bestimmter Dienst (cupsd) beendet werden, der sich sogleich von selbst wieder neu startet. Auf eigene Gefahr! Hier in der Rossau jedenfalls alles okili dokili mit dem äußerst praktischen AirPrint-Mini-Hack.

Heise:

MacRumors: Apple Reportedly Targeting Mid-December for iOS 4.3 Release – Kommt die nächste Version schon Mitte Dezember, weil Apple eine Art Abo-Dienst für Apps einführen will?

Anwendungsbeispiel von iOS 4.2.1: Eine der kleinen Neuerungen ausprobieren, die bislang noch nirgends erwähnt wurden. “YouTube-Radio” im Hintergrund!

  • Die auf jedem iDevice vorinstallierte Standard-YouTube-App und irgendein Video starten, am besten ein Musikvideo
  • Den Home-Button betätigen und die App verlassen
  • Den Home-Button doppelt betätigen, um zur Multitasking-Leiste zu gelangen
  • Nach rechts verschieben, um die iPod-Steuerung erscheinen zu lassen
  • Auf “Play” tippen: Das letzte Video sollte sofort starten und weiterlaufen, wenn andere Apps aus der Multitasking-Leiste (etwa Safari) aufgerufen werden

Das funktioniert auch mit YouTube-Playlisten und den virtuellen Nächste/Vorige-Tasten. Ich glaube kaum, dass das noch irgendein anderes Smartphone kann.

Apple:

Heise am 1. Dezember 2010: UMTS-Verbesserungen in iOS 4.2, dazu auch MacRumors: iOS 4.2 Supports Cellular Network Performance Improvement Technology.

Luftdruck und Luftspiel im Eibett,
und nein, ich habe keinen S-Fehler

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, iPad, iPhone, iPod touch abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Apple bringt neue Betriebssystem-Version iOS 4.2.1 heraus

  1. Pingback: iPad wird dank OS-Update leistungsstärker | TechBanger.de

  2. Robert Niessner schreibt:

    Danke für den ausführlichen Bericht. Bei meinem 3G sind nun endlich die schwarzen Blöcke bei den Fotos verschwunden. Das Gerät fühlt sich auch flotter an, mal sehen, wie lange das anhält. Aber auch bei mir sind alle Lieder aus dem iPod-Verzeichnis verschwunden.

    Erbärmlich finde ich, dass am 3G nicht mal die neuen SMS-Töne verfügbar sind, schön langsam übertreibt’s Apple ein wenig.

  3. Sara schreibt:

    nach erfolgreichem Update nervt der “TON” beim SMS Versand. Wo um himmelswillen kann man diesen Ton deaktiveren? Habe keine Lust, dauernd auf lautlos zu schalten -.-

  4. Pingback: Apple ändert ‘Game-Center’-Geschäftsbedingungen und legt Realnamen offen | Rossau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s