Lautstärkeregler als Auslöseknopf für die iPhone-Kamera [Update]

Zwischen-Update (12. August 2010):  Die App Camera+ wurde (vorerst?) aus dem App Store entfernt. Details unten. Zwischen-Update Ende.

Zwischen-Update Nr. 2: Die App ist nach mehrmaligem Hin und Her (Details siehe unten) wieder da, allerdings ohne den umfunktionierten Lautstärkeknopf. Ende Zwischen-Update Nr. 2.

Zwischen-Update Nr. 3 (Juni 2011): Der Lautstärkeknopf als Kameraauslöser kommt ab Herbst 2011 offiziell mit dem Apple-iPhone-Betriebssystem iOS 5! Funktioniert auch mit den Tasten des Headsets. Siehe ganz unten Rossau-Pingback. Ende Zwischen-Update Nr. 3.

Zwischen-Update Nr. 4 (12. Oktober 2011): Tatsache! Funktioniert ausgezeichnet unter iOS 5. Der physisch vorhandene Lautstärke-Plus-Knopf (oder der am angesteckten Headset) löst aus, sobald die Kamera-App gestartet ist. Details siehe im Rossau-Bericht über das iOS-Update mit Links zu den Benutzerhandbüchern, wo genau beschrieben ist, wie vor allem der neue Kamera-Schnellstart funktioniert: Im Standby-Modus (Bildschirm schwarz) die Home-Taste doppelt betätigen, dann das Kamera-Symbol nach oben schieben. Ende Zwischen-Update Nr. 4.

Zurück zum 10. August 2010 und der App Camera+:

Wahrscheinlich nur ein vorübergehendes Vergnügen…

Lautstärkeregler am iPhone, unten iPhone 3G/3GS (längliche Wippe), oben iPhone 4 (Drucktasten +/-); links davon der Klingeln/Aus-Schalter

Besitzer der App Camera+ (App Store Link *) können konnten die begehrte Zusatzfunktion mit der Bezeichnung VolumeSnap über eine Art “halblegalen Jailbreak” (s. u.) aktivieren, indem sie ganz einfach in die Adresszeile des mobilen Safari am iPhone camplus://enablevolumesnap eingeben und die spezielle Web-Seite öffnen. Daraufhin wird die App automatisch gestartet (natürlich nur sofern installiert), und das Feature steht ab sofort zur Verfügung.

Hier getestet mit einem iPhone 4: Der Trick haut hin! Dauert keine zwei Sekunden, nachdem das Zauberwort eingefügt und im Browser auf “Öffnen” getippt wurde.

Die iPhone-Fotoapparate (beim neuen iPhone 4 je nach Auswahl: Back Camera/Hauptkamera auf der Rückseite oder FaceTime-Kamera auf der Vorderseite) können nun innerhalb der Applikation Camera+ mit jedem der beiden Lautstärkeregler (+/-) ausgelöst werden! Und zwar auch am Apple-Headset (Earphones). Alle Details folgen im Rest des Beitrags.

Annehmlichkeiten von VolumeSnap

Das finden viele angenehmer und intuitiver, als den virtuellen Auslöseknopf am Touchscreen zu finden, zu treffen und ihn im richtigen Moment loszulassen; denn erst beim Loslassen (Abheben der Fingerkuppe – oder Weggleiten, falls man nicht ganz loslassen möchte) wird ausgelöst. Dieses kleine aber wichtige Detail betrifft sowohl Camera+ als auch die Standard-Kamera-App, was regelmäßige Rossau-Besucher schon längst wissen, und was für fast alle virtuellen iOS-Schaltflächen und -Buttons gilt (etwa für die Tastatur).

Im Gegensatz dazu löst die entsprechend via Safari “jailbroken” (nun, nicht wirklich) App Camera+ bereits beim Niederdrücken von einem der beiden physikalisch vorhandenen Lautstärkeknöpfe aus. Wie bei einer “richtigen” Kamera. Wird der Finger nicht abgehoben, wird eine Serie von Vollformat-Aufnahmen hergestellt (grob geschätzt zwei pro Sekunde hier am iPhone 4), bis man den Knopf loslässt.

Wichtiger Hinweis

Der virtuelle und sich vollautomatisch an die Ausrichtung/Lage des Aufnahmeapparats anpassende Auslöseknopf auf dem Touchscreen funktioniert weiterhin wie vorher und befindet sich übrigens genau an der gleichen Stelle wie in der Standard-Kamera-App, die auf jedem iPhone vorinstalliert ist, seitdem das iPhone über einen eingebauten Bildfänger verfügt. Er erfüllt auch beim “Hardware-Knipsen” eine wichtige Funktion:

Durch seine Ausrichtung/Lage wird angezeigt, ob die Apparatur nun in Portrait- (hochkant) oder Landscape-Ausrichtung (horizontales Breitbild) aufnimmt! Besonders bei Draufsicht-Aufnahmen von lotrecht oben oder Überkopf-Aufnahmen (etwa vom Unterboden eines Autos, das auf einer Hebebühne steht, oder der schönen Lampe auf der Zimmerdecke), oder wenn das iPhone kurz vor der Aufnahme hektisch bewegt wurde, ist diese Lageausrichtung manchmal etwas unschlüssig und sollte eventuell durch leichte Bewegungen des Telefons den Vorstellungen des Fotografen angepasst werden. Während einer Videoaufnahme ist diese Lageausrichtung übrigens sinnvollerweise arretiert.

Aufgemerkt! Diese Anzeigen – den virtuellen Auslöseknopf, auch wenn er nicht gebraucht wird, und andere Symbole am Bildschirm – besonders vor Videoaufnahmen beachten! Bei YouTube und anderswo häufen sich nämlich mit dem iPhone irrtümlich in Hochkant-Ausrichtung aufgenommene Videoclips.

Den “Hardware-Hack” wieder abschalten

Nachdem die App Camera+ über die ebenfalls physikalisch vorhandene Home-Taste beendet beziehungsweise (iPhone 3GS + iPhone 4 mit aktuellem Betriebssystem) in die Task-Leiste verbannt wurde, verhalten sich die – vorübergehend zu Knipserln verwandelten – Lautstärkeregler an der Seite des iPhone wieder so wie gewohnt und ursprünglich gewidmet.

Wer diese Funktion rückgängig machen möchte, bemüht den Safari mit dem Adresseintrag camplus://disablevolumesnap und voilà: Alles wie vorher.

Die vollautomatische Prozedur läuft ganz ähnlich wie beim Aktivieren ab. Nach Berührung der “Öffnen”-Schaltfläche verabschiedet sich Safari ohne große Formalitäten, Camera+ wird vom Homescreen oder der Taskleiste in wenigen Sekundenbruchteilen herbeigebeamt, und die aktivierte (oder deaktivierte) Funktion steht sofort einsatzbereit (beziehungsweise im Falle der Deaktivierung unverändert zum Apple-Standard als tatsächliche Lautstärkeregler) zur Verfügung.

Der “Snap-Hack” funktioniert auch mit Einträgen in der App “Notizen”

Kurztest & Funktionsweise

Ich habe das drei Mal zum Test ein- und abgeschaltet, aktiviert und deaktiviert: Funktioniert wie beschrieben, was VolumeSnap anbelangt.

Der Sound von Apps (etwa Web-Radios, iPod), die im Hintergrund laufen, wird zwar beim Aufruf des “Take Photos”-Bildschirms (Sucher) sauber abgeblendet, ertönt jedoch bei Verlassen des Camera+ Viewfinders nicht wieder. Das Knips-Effektgeräusch ist beim Auslösen zu hören, sofern in den Optionen aktiviert. Der Musikplayer muss dann separat wieder eingeschaltet werden, falls man weiter Musik hören will.

Auf den anderen Screens der Applikation Camera+ läuft die Musik-App im Hintergrund weiter, die App-Effektgeräusche werden hörbar dazugemischt, – das gleiche Verhalten wie ohne “Snap-Hack”.

Die von Apple vorinstallierte Standard-Kamera-App etwa tut das (Ausblenden des Sounds einer Hintergrund-Applikation) sinnvollerweise nur, wenn auf Videokamera umgeschaltet wird; im Fotomodus läuft die Musik weiter, die Kamera selbst bleibt – im Unterschied zu Camera+ – beim Auslösen stumm.

Etliche User berichten davon, dass Camera+ ungewollt von selbst ein Foto schießt, wenn man aus der “Lightbox” über die Schaltfläche “Done” auf den Sucherbildschirm wechselt. Ich konnte diesen Fehler nicht nachvollziehen. Lösung (ungetestet): Nicht über die “Done”-Schaltfläche, sondern über das Kamera-Symbol (unten) zum Sucher wechseln.

Brillanter Nebeneffekt: Wird ein Headset mit Lautstärketasten angeschlossen, etwa die seit dem iPhone 3GS mitgelieferten Apple Earphones mit Fernsteuerung und Mikrofon, so agieren die im Steuerungs- und Mikrofonkästchen eingebauten Lautstärkeregler als eine Art drahtgebundene Remote-Fernsteuerung für die iPhone-Kamera(s), also auch mit ihnen (siehe nächste Abbildung) kann geknipst werden, und bestimmt lässt sich das Kabel verlängern.

Drei Nachteile wären bei Camera+ noch zu erwähnen:

  • Es werden keine Exif/GPS-Daten aufgezeichnet (auch wenn man – etwa mit der Standard-Kamera-App hergestellte – Aufnahmen bearbeitet, werden diese ergänzenden Beschreibungsdaten nicht übernommen); keine Foto-App außer der Apple-Standardsoftware tut das aufgrund restriktiver Bestimmungen im Vertrag zwischen Apple und den Drittherstellern von iDevice-Software
  • Es gibt keinen Video-Modus, das ist bitter
  • Durch den effektvollen Start-Bildschirm mit der virtuellen DSLR-Kamerarückseite (siehe nächstes Bildschirmfoto) dauert das Erreichen eines betriebsbereiten Sucher-Bildschirms etwas länger als bei der vorinstallierten Standard-Kamera-App

Ein wenig besorgniserregend mag fast sein, wie leicht Softwareapplikationen und Hardwarekomponenten durch das Aufrufen einer Webpage manipuliert werden können, aber das ist ja seit dem jüngsten Online-Jailbreak und der PDF-Sicherheitslücke nichts besonders Neues mehr. Diese App wurde offenbar in weiser Voraussicht darauf vorbereitet.

Auf der Start-Page der App “Camera+” ist ein kleiner Gag versteckt (und wird hier nicht verraten): Auf den kleinen virtuellen & optischen DSLR-Sucher tapsen! 

Habakuks Kommentar

Ich persönlich bin mit der virtuellen Touch-Schaltfläche eigentlich immer wunderbar klargekommen, nicht zuletzt, weil ich von ihren Besonderheiten wusste (s. o.; es gibt außerdem Foto-Apps, die diese Schaltfläche auf den ganzen Bildschirm vergrößern), aber sinnvolle Optionen sind jederzeit gerne gesehen. Im Fotografenhandwerk gibt es praktisch für jedes Feature passende und dankbare Anwendungsfälle, und es gibt Tausende von Aufnahmesituationen.

Obwohl sich (bisher) mangelnde Featuritis und Aufgeblähtheit, einfache und klare Bedienung als große Vorteile der iPhone-Kameras herausstellten, handelt es sich hierbei wohl um eine Art Fortschritt, auch wenn Apple auf dem durchaus verständlichen Standpunkt steht (siehe weiter unten gleich nach diesem Kommentar), dass die wenigen realen Schalter und Knöpfe wenigstens einem möglichst unzweideutigen, unverwechselbaren und jederzeit zur Verfügung stehenden Zweck dienen sollten. Das weitgehend gelungene Prinzip Zurückgenommenheit und Konzentration auf das Wesentliche wird mit diesem “Hardware-Hack” ein bisschen aufgeweicht.

Aber eigentlich sollte jedem zuzutrauen sein, dass er weiß, wann die Applikation Camera+ im Vordergrund läuft, und dass er in dieser Situation (bei aktiviertem VolumeSnap) eventuell im Hintergrund tönende Web-Radios nicht hören kann. Aber es ist schon richtig: Die Sache wird ein wenig komplizierter.

Das sind durchaus diffizile Dinge, die nicht einfach vom Tisch zu wischen, sondern einigermaßen diskussionswürdig sind. Apple hat mit der bis ins letzte Detailchen durchdachten Multitouch-Bedienung auf dem fabelhaften Display mit kapazitiver Technik eine bahnbrechende Neuerung in die Computerwelt eingeführt, die hervorragend funktioniert, und ich persönlich traue mir nicht zu, da oberschlau etwas dreinzureden oder zuviel Wert auf meine Meinung zu legen.

Wie man schon bei Multitasking, Kopieren, Ersetzen, Einfügen und Rückgängigmachen gesehen hat, gilt es diese Dinge mit großer Bedachtsamkeit praktisch neu zu erfinden, damit sie trotz der neuen Technik zugänglich und einfachst bedienbar bleiben. Ein äußerst heikler Job, das zu entwickeln. Wenn da etwas schiefgeht, kann das ganze geniale Konzept flugs in Frage gestellt werden.

Was kleine Fehler für große Auswirkungen haben können, lässt sich bei anderen, minderwertigeren Mobil-Betriebssystemen gut beobachten. Aber okay, unser Hardware-Kameraauslöseknopf hat damit nur mittelbar etwas zu tun.

Die Standard-Kamera-Applikation bleibt bei mir dennoch prominent auf dem ersten Homescreen (und zwar nicht in einem Ordner), weil sie einfach am schnellsten auslösebereit ist (für Foto und – vor allem – Video, was Camera+ leider überhaupt nicht bietet).

Camera+ verwende ich hauptsächlich dann zum Fotografieren, wenn ich gleichzeitig Schärfe und Belichtung (3GS, 4) unabhängig voneinander einstellen möchte (s. u., nächster Link); das wiederum kann nämlich die Apple-Kamera-App nicht (und auch sonst keine; Edit, Januar 2011: Inzwischen können das mehrere Apps, Camera+ bietet keine exklusiven Besonderheiten mehr).

Das funktioniert genauso gut, präzise und schnell – einfach mit einem weiteren Finger am Touchscreen, das Irisblenden-Symbol bleibt aktiviert, auch wenn der (oder die) Finger abgehoben wird (oder werden) – wie der halbautomatische Tap-to-Focus (Schärfeeinstellung), vorausgesetzt man kann den Bildfänger bequem positionieren. Für Verrenkungen eher ungeeignet, obwohl sich das iPhone ob seiner geringen Größe und dem Weitwinkelobjektiv ausgezeichnet für Überkopfpositionen und solche von ganz tief unten eignet.

Als leidenschaftlicher Fotograf würde ich sogar noch weiter gehen, manchmal kommt es eben auf die Sekunde an:

Es wäre mir recht, wenn ich das iPhone so justieren könnte, dass auch im Standby-Zustand durch Druck auf eine vorher in den Optionen festzulegende Taste (in diesem Zustand sind derzeit Home- und Standby-Taste mit der exakt gleichen Funktion belegt, nämlich den “Entriegeln”-Schieber hervorzubringen) sofort die Kamera auslösebereit eingeschaltet wird.

Derzeit erfordert das im Optimalfall mindestens drei gezielte Interaktionen mit erforderlichem Blick auf den Bildschirm, – wenn eine Multitasking-App im Vordergrund lief, die erst abgeschaltet und dann auf den Homescreen zurückgeschaltet werden muss, sogar noch etliche mehr.

Aber wie sich das logistisch mit einer eventuell aktivierten Kennwort-Abfrage – und all dem, was ich nicht bedachte – vereinbaren ließe, überlasse ich dann doch lieber den ausgewiesenen Experten.

Edit (Juni 2011): Ich möchte ja jetzt wirklich nicht überheblich wirken, aber es sieht so aus, als ob meine Wünsche vom August 2010 erhört worden sind. Ab dem Apple-Betriebssystem iOS 5, das im Herbst 2011 erscheinen wird, ist eine ganz ähnliche Funktion fix eingebaut. Details im Rossau-Blogposting Apple kündigt iOS 5 an. Prima! Ganz, ganz prima! :-)

Der “Jailbreak” für Camera+

Bei dieser lustigen Aktivierung über den Safari-Browser handelt sich übrigens um eine Art halblegalen Workaround, weil das für eine Aktualisierung der App (auf Version 1.3) gedachte Ausstattungsmerkmal VolumeSnap von Apple zurückgewiesen wurde. Das Ändern von “Funktionen externer Hardwareteile” wie die Lautstärketasten verstoße gegen iPhone Developer Program License Agreement section 3.3.7, so die Firma Apple. Weitere Details unten in den WWW-Hyperlinks.

Es steht zu befürchten, dass sich das Aktivieren der Funktion mit dem kleinen Umweg über den Browser nicht lange bewerkstelligen lassen wird, da Apple wohl bald (spätestens zum nächsten App-Update) etwas dagegen zu unternehmen gedenkt. Sobald es Neuigkeiten in dieser kleinen Knopf-Groteske gibt, werde ich berichten.

Weitere Einzelheiten zu anderen besonderen Funktionen der Applikation Camera+ habe ich hier (ganz unten) beschrieben.

Das iPad und seine Hardware-Tasten

Aufgemerkt! Noch kurz zum Foto ganz oben mit den Reglern und Schaltern am iPhone und zum Thema Event Mapping (= Zuweisen von Funktionen an Hardware-Eingabegeräte, und genau um ein solches handelt es sich beim Lautstärkeregler).

Beim iPad wagte Apple kurz vor Erscheinen des Geräts (ersichtlich in iOS-Betaversionen für Softwareentwickler) eine kleine, aber ebenfalls durchaus sinnvolle “Komplikation”: Abweichend von sämtlichen anderen iDevices (außer dem iPod) ist hier der Klingeln/Aus-Schiebeschalter (wird außerdem in die andere Richtung verschoben, um 45 Grad gedreht montiert) zu einer Arretierung der optischen Bildschirmanzeige-Lageausrichtung umfunktioniert, genannt Ausrichtungssperre; siehe auch das Rossau-Blogposting iPad: U.S.-Vorbestellungen, Hardware-Änderung. (Edit: Nach einer weiteren Betriebssystem-Aktualisierung wurde diese iPad-Funktion in den Einstellungen optional zur ursprünglichen gemacht.)

Aus dem hochoffiziellen iPad-Benutzerhandbuch (zu finden in den Safari-Lesezeichen):

Weitere Besonderheit: Wer das iPad rasch stumm stellen möchte, bleibt einfach etwas länger auf der “Leise”-Wippe (-), die ansonsten zum justierten Leiserstellen – und das mag durchaus als Nachteil betrachtet werden – in Stufen öfter betätigt werden muss (früher wurde einfach automatisch langsam leiser – wie lauter – gestellt, das geht jetzt nicht mehr). Alles hat eben seinen Preis bei dieser durchaus überschaubaren Menge an physikalisch vorhandenen Hardware-Schaltern, -Tasten und -Knöpfen.

Keep it simple!

Vielleicht doch offiziell?

Die zögerliche Sondergenehmigung Apples, Fotoblitz/Videoleuchte des iPhone 4 (auf der Rückseite gleich neben dem Kameraobjektiv) für Taschenlampen-Apps freizugeben, ein ganz ähnlicher “Hardware-Hack”, lässt jedoch zarte Hoffnung keimen.

Edit (Juni 2011): Tatsache! Ab Herbst 2011 und iOS 5 offiziell von Apple eingebaut!

*) Fußnote

Camera+ darf nicht mit einer anderen App ganz ähnlicher Bezeichnung verwechselt werden – mit ausgeschriebenem “Plus” statt dem Plus-Zeichen! Noch dazu wird die “falsche” App mit dem Namen Camera Plus von iTunes als erstes Suchergebnis angezeigt, wenn man in die iTunes-Suchmaske richtig Camera+ eingibt. Der ganz oben in diesem Beitrag verzeichnete WWW-Hyperlink ins App Store führt zur hier beschriebenen und “richtigen” App Camera+, die mit dem Plus-Zeichen. Hoffentlich sind jetzt alle Klarheiten beseitigt.

Einfach den Hyperlink benutzen. Der vorliegende Blog Rossau ist übrigens nicht mit dem Software-Hersteller tap tap tap affilliiert, wir bekommen keine Verkaufsprovision und bleiben ein vollständig unabhängiges und werbefreies Medium.

Update: Der vollständige Name der hier behandelten App wurde übrigens – wohl nicht zuletzt aufgrund der eben beschriebenen Verwechslungsgefahr – inzwischen auf Camera+ …the ultimate photo app geändert, hier nochmals der garantiert richtige und mehrfach überprüfte App Store Link (derzeit in Aktion um 1,59 Euro).

Camera+ aus dem App Store verschwunden

Wie vermutet, wurde die App – stets ganz oben in den “Top-Charts, Apps (gekauft)” zu finden – in den Morgenstunden (MESZ) des 12. August 2010 aus dem Softwareladen gelöscht. Es gibt keine Hinweise darauf, ob dieser Vorgang von der Firma Apple oder dem App-Hersteller tap tap tap durchgeführt wurde, möglich ist beides.

Es könnte sein, dass die Applikation bald in aktualisierter Form wieder erscheint (das haben wir schon ein paarmal erlebt, ich erinnere an iStat), dann wohl ohne das (per Weblink oder sonstwie aktivier- und deaktivierbare) VolumeSnap-Feature. Wer sich Camera+ (Version 1.2.1) rechtzeitig besorgt hat und das eventuell erscheinende Update installiert, verliert dann höchstwahrscheinlich dieses Ausstattungsmerkmal, das übrigens auch nach dem jüngsten Apple iOS-Update (s. Rossau: Apple stopft PDF-Sicherheitslücke mit iOS 4.0.2 und 3.2.2) funktioniert!

Falls also Camera+ am “großen” Computer in der iTunes-Liste mit den App-Updates auftaucht, darf die praktische Funktion “Alle kostenlosen Updates laden” nicht verwendet werden, sondern die Userin muss die Apps einzeln anwählen (und dabei Camera+ tunlichst auslassen), was bei einem Haufen Apps ein wenig mühsam werden kann. Ebenso darf die App nicht aktualisiert werden, wenn der Update-Vorschlag im App Store am iPhone erscheint.

Der Blog lifeinlofi.com – einer der ersten, der dieses leicht verspätete Easter Egg (Wikipedia) fand – beschreibt in seinem Artikel Technique: Downgrading apps on your iPhone, wie man im Falle eines “irrtümlichen” Updates (auf einem oder beiden Geräten) wieder an eine ältere Version kommt (für Macs, ungetestet).

Es kann aber auch sein, dass die App überhaupt nicht wieder auftaucht, oder dass sie als neue Applikation unter einem anderen Namen erscheint. Die Rossau-Besucher werden an dieser Stelle selbstverständlich über die weitere Entwicklung im Katz-und-Maus-Spiel von Apple, Camera+ und VolumeSnap auf dem Laufenden gehalten.

Die anderen Apps des Herstellers tap tap tap sind jedenfalls noch alle im App Store (Link zur App-Store-Herstellerseite), er wurde also nicht komplett verbannt. Außerdem war Camera+ ein ausgesprochenes Erfolgsmodell, wie die Dreifachtapser in ihrem Blog (s. u.) verkünden:

So after two short months in the App Store, Camera+ has pulled in a whopping half a million dollars. Needless to say, we couldn’t be more pleased.

Handverlesene WWW-Hyperlinks

Mit Exkurs, wie heutzutage in der boomenden iPhone-Software-Szene Marketing und Promotion betrieben wird

  • Web-Präsenz des Herstellers tap tap tap
  • Blog (mit Details zur Weigerung Apples, VolumeSnap zu akzeptieren)
  • Äußerst professionelle Produktseite Camera+ mit jeder Menge Fotos und Videos von und mit L. Bettany (s. u.)
  • tap tap tap (taptaptap) on Twitter Ein wenig seltsam ist es schon, dass da kein Sterbenswörtchen von der zurückgezogenen App und der Knöpferlkomödie zu lesen ist (Stand: Freitag, der dreizehnte August MMX, high noon)
  • Lisa Bettany (mostlylisa) on Twitter – Die aufgetakelte Sprechpuppe und Fotografin – Top-Promi in Kanada – dürfte nur insofern etwas mit Camera+ zu tun haben, indem sie als Werbemedium und wandelnde Propagandaabteilung engagiert wurde; zum Debakel mit der VolumeSnap-Zurückweisung und der seit vier Tagen verschwundenen App schweigt sich die sonst so beredte Dame ebenfalls vollständig aus (Stand: Samstag, 14. August MMX, 16 Uhr MESZ), dennoch kann ich mir vorstellen, dass viele gerne mit ihr den Dreifachtatscher ausprobieren würden ;)
  • Wer nach ihrem Namen googelt, findet eine mustergültig in sämtlichen wichtigen Distanzsozialen Netzwerken eifrigst engagierte, top-hippe Modemacherin (sogar das Google-Suchergebnis scheint durchgestylt zu sein, kein einziger objektiver und/oder kritischer Beitrag auf den ersten drei Seiten), die laut eigenen Angaben mit ihrem iPhone schläft (s. Twitter-Bio), und es würde mich nicht wundern, wenn sie höchstpersönlich diesen langen Thread bei MacRumors gepusht hat; – so läuft das heutzutage also mit der Werbung, ein Kampf an allen Fronten… Möge der Freunderlwirtschafts-Feed nie abreißen!

Weitere Informationen bei TUAW, The Unofficial Apple Weblog, der neueste Artikel unten:

Auch TUAW trug erheblich zu dem sagenhaften Erfolg und raschen (und voraussichtlich nur vorübergehenden) Abstieg von Camera+ bei.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Die besten Tipps, iPad, iPhone, iPhone-Kamera abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Lautstärkeregler als Auslöseknopf für die iPhone-Kamera [Update]

  1. Pingback: ‘Photoshop Express’ am iPad + iPhone beste Spielekonsole + Mobiles self-made Ladegerät « Rossau

  2. Pingback: Apple veröffentlicht Details zu iOS 4.2 am iPad | Rossau

  3. Pingback: Der Lautstärkeknopf kommt ab Herbst 2011 offiziell! Apple kündigt Mac OS X ‘Lion’, iOS 5 und ‘iCloud’ an | Rossau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s