iOS 4.0.1 ist verfügbar und korrigiert Anzeige der Signalstärke

Vor kurzem veröffentlichte Apple wie vor ein paar Stunden vorhergesagt die aktualisierte Betriebssystem-Version iOS 4.0.1 (8A306) für iPhones 3, 3GS und 4 – sowie iOS 3.2.1 für iPads (in Österreich noch nicht erhältlich). Der vollautomatische Update-Vorgang über iTunes ähnelt dem von iOS 4, hier in der Rossau detailliert beschrieben, und dauerte diesmal mit meinem iPhone 3G nur zwanzig Minuten inklusive Download und Reboot des Telefons.

Angaben laut iTunes zu den Änderungen, die mit dieser Aktualisierung daherkommen (Bildschirmfoto):

Nach der Aktualisierung präsentieren sich am iPhone unter “Einstellungen, Allgemein, Info” folgende Angaben:

Zum Vergleich die Angaben nach der Aktualisierung auf iOS 4 vor ein paar Wochen:

Die beiden Bildschirmfotos oben wurden am gleichen Ort angefertigt. Nach meinen ersten Beobachtungen zeigt die optisch kaum veränderte (die drei kleinen Striche links sind etwas höher) Balkenanzeige jetzt weniger an, die Up- und Downloadgeschwindigkeit via UMTS ist jedoch ähnlich wie vorher.

Außerdem ist mein iPhone 3G etwas schneller. Subjektiv beurteilt. Eine leichte Verzögerung bei der Tastatureingabe etwa, die gelegentlich mit iOS 4 auftrat, konnte ich seit 4.0.1 nicht mehr beobachten. Allerdings gibt es grafische Probleme bei der Darstellung in der “Fotos”-Standardapplikation; es handelt sich um die erste Unregelmäßigkeit seit iPhone OS 2.2.1. Die Aufnahmen können jedoch einwandfrei betrachtet, gelöscht oder verschickt werden.

Stricherldetails

Dieser erste und eine Absatz hat zwar nicht unmittelbar etwas mit diesem iOS-Update zu tun, aber MacRumors käut dennoch wieder, was wahrscheinlich alle Interessierten eh schon längst wissen: Ende letzten Monats untersuchten die renommierten Technikexperten bei Anandtech Beobachtungen von iPhone-4-Besitzern in den Vereinigten Staaten, die einen Rückgang der angezeigten Signalstärke bemerkten, wenn sie das Gerät so hielten, dass ein kleiner isolierter Bereich des Metallrahmens unten links überbrückt wurde. Ein Überblick auf diese zurückliegenden Anandtech-Reportagen findet sich im Rossau-Posting iPhone 4 wird ausgeliefert (US, DE), erste Tests und Eindrücke.

MacRumors fasst nun die in der neuen Betriebssystem-Version 4.0.1 eingebauten Unterschiede der Signalstärkenanzeige laut Berichten und detaillierten Analysen von Anandtech.com erneut zusammen und kommentiert sie, wiederum bezogen auf U.S.-amerikanische Verhältnisse mit dem Mobilfunk-Netzprovider AT&T: Apple’s Signal Strength Display Changes in iOS 4.0.1 and 4.1 Detailed. Daraus diese Grafik:

Zunächst wird bestätigt, dass diese Korrekturen und Anpassungen denen der – soeben an Software-Entwickler ausgehändigten – Beta-Version von iOS 4.1 entsprechen, hier nochmal der Link zum entsprechenden Rossau-Bericht von gestern. Es werden die Experten von Anandtech zitiert:

Die Ergebnisse sind überzeugend. – Apple hat die Balkenanzeige der Signalstärke in den Betriebssystem-Versionen iOS 4.0.1 und iOS 4.1 Beta dramatisch verändert, sodass nicht nur der dynamische Bereich, sondern auch die Werte für jeden einzelnen Balken der Palette in viel weiteren Grenzen dargestellt werden. Die Bandbreite der Signale, die den Balken Nummer drei und vier entsprechen, ist gleich, und die des Balkens Nummer zwei liegt geringfügig darunter.

Der Cutoff-Wert, der einen Rückgang von zwei Balken auf einen auslöst, bleibt der gleiche, aber die Werte für alle anderen wurden erhöht. Das hat zur Folge, dass selbst im schlimmsten Fall – einem Absinken um 24 dBm  – nur zwei Balken verschwinden und nicht alle.

Dezibel Milliwatt (dBm) ist der Leistungspegel in Dezibel, bezogen auf 1 mW.

Balkenanzeigen von oben nach unten: iOS 4.1, iOS 4.0, Android 2.2 (Abbildung: Anandtech)

Dazu MacRumors, Eric Slivka:

Bemerkenswerterweise hat Apple die Balkenanzeige derart eingestellt, dass der kleinste Strich ganz links bei einem Pegel bis minus 121 dBm sichtbar bleibt, was deutlich niedriger ist als die minus-113-dBm-Grenze von iOS 4.0. Anandtechs Bericht gibt an, dass die Sprach- und Datenübertragung auf dem iPhone 4 den ganzen Weg hinunter bis minus 121 dBm intakt blieb, was Apples Behauptungen bestätigt, dass mit dem iPhone-4-Design insgesamt eine höhere Empfindlichkeit geboten und besserer Empfang ermöglicht wird.

Die Reportage weist darauf hin, dass Apple mit diesen Änderungen eine Vertuschung von AT&Ts schlechter Netzabdeckung in vielen Gegenden abschaffen möchte, was wahrscheinlich zu einiger Verwirrung führen wird, da die Kunden nun weniger Balken sehen, als sie es gewohnt waren. Die Tatsache, dass Apple auch grafisch das Erscheinungsbild der kleinen linken Balken – neben Änderungen der Wertezuordnung von der Signalstärke auf die Balkenanzeige – vergrößert hat, erscheint wie ein Trick, um die Dinge irgendwie besser aussehen zu lassen, als sie sind. Die größeren Balken sollen subtil den unbegründeten Eindruck erwecken, es stehe ein besseres Signal zur Verfügung.

Wieder Anandtech:

Die neue Visualisierung der Signalstärke von iOS 4.0.1 verfährt einfach ehrlicher mit den iPhone-Nutzern. Ob das nun dazu führt, dass es die Kunden ob der scheinbar schlechteren Leistung ihrer Mobiltelefone verwirrt, oder dass sie einfach sauer auf AT&T werden, bleibt abzuwarten.

Slivkas Resümee, man ist sich bei MacRumors bezüglich der Ursachen offenbar sicher:

Obwohl die Änderungen des Unternehmens an der Anzeige und an der Zuordnung der Signalstärken (Mapping) eine genauere Darstellung der zellulären Mobilfunk-Versorgung an einem bestimmten Standort bieten, haben sie jedoch nichts mit dem Rückgang der Signalstärkenanzeige zu tun, die beim iPhone 4 wegen seiner Antennenkonstruktion beobachtet wurden.

Okay, das ist nun erwähnenswert oder auch nicht, jedenfalls wurde von Apple ja auch nie etwas Anderes behauptet, was dieses Update anbelangt.

Nochmal MacRumors: iPhone 4 Signal Issue Can Be Fixed With a Software Update? Man bohrt weiter und relativiert mit Hilfe der New York Times ein paar frühere Behauptungen. Gekürzt:

Trotz der Tatsache, dass das jüngste iOS 4.0.1-Update nur die Anzeige der Signalstärke auf dem iPhone betrifft und nicht die tatsächliche, durch Berühren der Antenne an der Seite des iPhone 4 verursachte Signaldämpfung, kann ein Software-Fix aber immer noch möglich sein.

Laut The New York Times ist das Signaldämpfungsproblem das Ergebnis einer Interaktion zwischen Kommunikations-Software innerhalb des Betriebssystems und der Antenne, eine Frage, die vermutlich mit einem Software-Update angegangen werden könnte.

Diese Vorfälle haben angeblich nichts mit der durch das iOS-4-Update justierten Balkenanzeige zu tun.

Gegen 19 Uhr MESZ wird heute die angekündigte Apple-Pressekonferenz zum Thema iPhone 4 abgehalten. Dabei wird laut Wall Street Journal definitiv keine Rückrufaktion seitens der Firma Apple verlautbart werden. MacRumors: Apple Not Planning an iPhone 4 Recall.

Dieses Gerücht wurde – offenbar von der Konkurrenz ausgestreut – brav von fast allen Blogs und ein paar zweifelhaften Massenmedien inklusive unserem ansonsten geschätzten WebStandard nachgeplappert, der völlig haltlose Artikel “iPhone-4-Rückruf wohl ‘unvermeidlich'” stand zwei Tage lang, das ist äußerst ungewöhnlich, prominent auf der ersten Frontseite des Online-Standard!

Eine Schande, das sind ganz fiese Tricks von Neidhammeln und Bashern, nicht mal Bild- oder Krone-Niveau! Da nützt es auch nichts, dass im Artikel selbst relativiert wird, und man sich an dubiosen Blogs abputzt, die Schlagzeile stand tagelang so dort und sorgte für Rekordzahlen bei den User-Postings. Ganz schlechter Journalismus, ein fettes Minus für den Standard! Grund genug, sein Abo zu kündigen, auch wenn es nur um ein Telefon geht. Hier in der Rossau wird es jedenfalls mindestens für die nächsten zwei, drei Monate keine WWW-Hyperlinks zum Standard geben.

Wahr ist vielmehr, dass das iPhone 4 nach wie vor unverändert in Massen ausgeliefert wird, und dass ich noch nie so viel Unsinn auf einem Haufen gelesen habe, auch nicht mitten im Sommerloch. Also: Wenn schon bashen, dann aber richtig. :)

Auf der “echten Gerüchte-Seite” 2 wird – immerhin von MacRumors-Chefredakteur Dr. Arnold Kim höchstpersönlich – noch vermerkt (inklusive einer neuen E-Mail angeblich von Jobs): Steve Jobs Claims iPhone 4 ‘Facts are Different’ Than Has Been Portrayed; offenbar bleibt Apple bei seiner bisherigen Haltung und beharrt darauf, dass die Vorfälle mit der Signalstärke von den Medien falsch dargestellt werden. Apple-Chef Steve Jobs:

Kein Grund zur Beunruhigung. Die Tatsachen entsprechen nicht dem, was Sie da hören. (Orig.: Not to worry. Facts are different than what you’re hearing.)

Rossau wird jedenfalls von der Pressekonferenz berichten, Horden von Simultanübersetzern scharren bereits in den Startlöchern… ;)

Computer-Fachverlag Heise: Apple nimmt sich Empfangsproblemen des iPad und iPhone an. Unterschiedliche Download-Größen vom 4.0.1-Paket, Details zum iPad-Update, sonst keine zusätzlichen Informationen.

Bin ich zu kritisch? Diesmal gefällt mir auch der Spiegel-Artikel nicht, nur der Vollständigkeit halber: Streit über Apples peinliche Panntenne. Da hat wohl wieder mal jemand ein paar Clowns zuviel gefrühstückt; immerhin stehen auch wahrheitsgetreue Fakten drin, Laien können die aber von den Falschmeldungen nicht unterscheiden. Das Video, jedem zweiten Spiegel-Artikel über das iPhone angeschlossen, sagt überhaupt nichts aus und soll höchstwahrscheinlich auch witzig sein. Verstehe schon: Die Sommerhitze… Spiegels peinlicher Kulthypebeitrag mit kaum verkennbarem Neidfaktor. Der Spiegel möge sich bitte auf seine ausgesprochene und dringend benötigte Stärke beschränken: Beobachtung und Beurteilung des Google/Android-Imperiums mit seinen totalitären Weltherrschaftsallüren.

Dazu passend vielleicht eine kleine App, die nur am 16. und 17. Juni MMX kostenlos erhältlich ist: No Signal? Läuft unter iPhone 4/iOS 4+ im Multitasking-Hintergrund (sonst halt im Vordergrund) und meldet in problematischen Gegenden akustisch, sobald wieder ein Mobilfunknetz oder WiFi verfügbar ist. Ungetestet.

Und damit der etwas bemüht wirkende Humor keinesfalls zu kurz kommt, ein paar besonders coole Heißläufer; der erste Tipp stammt einmal mehr von MacRumors:

Wir werden diesem Song noch öfter begegnen, bei MR gibt’s Details zu dem sehr engagierten Barden: ‘The iPhone Antenna Song’ Writer Profiled. Na, vielleicht lässt sich ja doch noch ein iPad rausholen…

Niemand Geringerer als D. Briefmann entblödet sich nicht in seiner (geradezu besorgniserregend) am absteigenden Ast befindlichen Spätzünderschau, sich über Hype und Kult eines Telefons lustig zu machen, gleichzeitig mit viel überschüssiger und -flüssiger Energie dazu sein gehöriges Schärflein beizutragen und somit als mittelprächtiger und eigentlich äußerst durchschnittlicher Trittbrettfahrer entlarvt zu werden, der nichts Anderes tut, als auch ein paar Krümel vom Kuchen abhaben zu wollen (ich mag ihn zwar nicht wirklich, und die knapp zwei Minuten könnten eigentlich auch auf zwanzig Sekunden und auf Punkt sieben und zwei gekürzt werden). – Okay, der Vollständigkeit halber, als Beweis, was das eifrig von der Konkurrenz geschürte Bashing für weite Kreise zieht, und weil die Produktionskosten für den schwachen Telefonwitz wahrscheinlich im mehrfachen 100.000-Dollar-Bereich liegen:

Wer Ähnlichkeiten mit H. Schmidt und dessen Knallkopf-Kohorten entdeckt, könnte sich eventuell auf der richtigen Spur befinden…

Bookmark and Share

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu iOS 4.0.1 ist verfügbar und korrigiert Anzeige der Signalstärke

  1. Pingback: iPhone 4 wird ausgeliefert (US, DE), erste Tests und Eindrücke « Rossau

  2. Pingback: iOS 4.1 Beta, Apple-Pressekonferenz zum iPhone 4 angekündigt « Rossau

  3. Robert Niessner schreibt:

    Das Problem mit der Foto-App am 3G unter 4.0.1 kann ich bestätigen. Bei vielen Fotos im Ordner (> 124) wird bei den letzten unten statt der Vorschau ein schwarzer Block gezeigt.

    Auch bei mir ist die Balkenanzeige bei Orange von 5 Balken auf 3-4 geschrumpft.

    Rascher reagieren tut das Gerät derzeit auch wieder, allerdings habe ich eher den Verdacht, dass beim 3G aufgrund des “deaktivierten” Multitaskings sich einige Programme beim Beenden nicht richtig schließen und als eine Art Datenleiche im Speicher verbleiben – wodurch das 3G mit der Zeit träger reagiert. Ist aber natürlich eine reiner Vermutung meinerseits.

  4. Pingback: Apples außertourliche Pressekonferenz über das iPhone 4 und seine Antenne « Rossau

  5. Pingback: Apple stopft PDF-Sicherheitslücke mit iOS 4.0.2 und 3.2.2 « Rossau

  6. Robert Niessner schreibt:

    Mir ist noch ein Problem mit den Fotos aufgefallen: Fotos die ich vom Rechner auf das Handy geladen hatte (also nicht mit der eingebauten Kamera gemachte) haben plötzlich eine extrem niedrige Auflösung – als würde nur das Vorschaubild vergrößert gezeigt – unter OS3.x konnte ich da schön reinzoomen.

  7. Pingback: Apple veröffentlicht Details zu iOS 4.2 am iPad « Rossau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s