Display-’Schutzfolien’, App-Store-Aktionen, iPad-Apps, Patentgezänk

Aus unbekannten Gründen wurden sämtliche Angebote dieser “Screen-Protectors” aus den Apple Stores in aller Welt kommentarlos entfernt, fasst MacRumors Berichte von iLounge und Macworld zusammen. Dazu gehören auch Produkte, die eine solche Folie als Beilage enthalten. Apple Banning Screen Protectors in Retail Stores? Die fotografische Aufnahme oben stammt ebenfalls von MacRumors.

Ich möchte mich an den Spekulationen über die Gründe nicht beteiligen, sondern lediglich darauf hinweisen, dass ich schon seit langem von diesen Folien abrate. Auch jetzt, nach fast genau einskommafünf Jahren, schaut die Touchscreen-Oberfläche meines hart geprüften weißen iPhone 3G makellos aus wie neu, nicht der allerkleinste Kratzer zu sehen, egal in welchem Winkel man das Gerät ins Licht hält. Jeder Beweis möglich. Das Glas dürfte von ausgezeichneter und sehr harter Qualität sein.

Siehe Rossau-Artikel: Schutz plus Nahlinse: Griffin Clarifi Case mit allgemeinen Pflegehinweisen, in den dazugehörigen Kommentaren ein paar Details zu meiner Betrachtungsweise dieser Display-”Schutzfolien”. Ich weiß schon, dass sie allgemein beliebt sind…

App-Store-Aktionen

Die auch bei uns äußerst beliebten Software-Schnäppchen – also befristete Aktionen; hier entlang zum aktuellen Rossau-Posting, in dem es um nichts Anderes geht – können ab sofort von den Softwareverkäufern bereits im Voraus geplant und für vollautomatischen Ablauf programmiert werden, berichtet MacRumors/iPhone unter Berufung auf andere Medien: iPhone Developers Now Able to Schedule App Store Sales in Advance (mit Bildschirmfoto des iTunes-Connect-Interface). Natürlich betrifft das nicht nur Preisermäßigungen

Dennoch: Vielleicht gibt es ja in Zukunft noch mehr davon! Ich persönlich hätte gar nichts dagegen.

iPad-Apps

Apple hat am 19. März 2010 die Software-Entwickler offiziell dazu eingeladen, ihre iPad-Apps an das App Store zu übermitteln. MacRumors: Apple Officially Invites Developers to Submit iPad Applications to App Store [Updated].

Heise Online klingt fast ein wenig so, als ob es Probleme damit gäbe, das iPad mit TV- und Lesestoff zu befüllen: Apple sucht Inhalte fürs iPad; die Konzerne machen sich offenbar Sorgen um ihren Anteil am Profit.
Rossau-Besucher sind längst besser informiert; hier geht es zum gerade eben aktualisierten Artikel: Die Medienkonzerne und ihre Apps. Daraus gleich hier die wichtigsten WWW-Hyperlinks, MacRumors beleuchtet die Situation in den Vereinigten Staaten von Amerika

Und die 150.000 Apps werden’s ja hoffentlich für ein paar Stunden tun.

20. März 2010. Ein paar ausgesuchte Software-Entwickler bekommen streng regulierten Zugang zu iPads: Apple Keeping Tight Wraps on iPad as Lucky Developers Gain Restricted Access.

Offenbar hat man den Grund für die Verschiebung des iPad-Auslieferungstermins von “Ende März” auf “3. April” ausgemacht, nämlich den Touchscreen-Hersteller. Report Blames Screen Supplier Wintek for iPad Delays.

Heise außerdem, betrifft Deutschland: Bericht: T-Mobile bereitet Start von Apples iPad vor.

Advokaten, Patente, Gezänk…

…letztendlich auf unsere Kosten; Fortsetzung der unendlichen Geschichte:

Bookmarken und weiterempfehlen

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Die besten Tipps, iPad, iPhone-Tipps für Anfänger, Zubehör veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Display-’Schutzfolien’, App-Store-Aktionen, iPad-Apps, Patentgezänk

  1. vilmoskörte schreibt:

    Eben, diese Folien sind Unfug, die Oberfläche des iPhones ist so hart, dass es selbt nach 18 Monaten in der Hosentasche keine Kratzer gibt.

    • Habakuk schreibt:

      Genau. Ich muss sagen, dass ich jetzt nicht gerade übertrieben darauf aufgepasst habe. Nur strikt vermieden, das iPhone (mit oder ohne Hardcase) in Behälter zu geben, wo sich gleichzeitig andere harte Gegenstände (bes. Schlüssel, Münzen, aber auch Metall-Druckverschlüsse, Reißverschlüsse) befinden.

      Wie gesagt: Das Display-Glas ist makellos, und zwar ohne jemals Kontakt mit so einer “Schutz”-Folie gehabt zu haben. Rückseite und Chromrahmen sind da wesentlich anfälliger, beim weißen iPhone sind kleine Kratzer jedoch lange nicht so stark zu erkennen wie beim schwarzen. Bei mir dennoch – wegen des empfohlenen Griffin-Clarifi-Hardcase, das spätestens dann draufkommt, wenn ich das Haus verlasse – ebenfalls okay.

      Bei anderen Geräten mit Display-Screens (etwa Auto-Navi, Foto-, Videokameras) kann das ganz anders aussehen. Das Glas von iPhone 3G und iPod touch 2G ist jedenfalls einwandfrei. Besser geht’s nicht. Da nehme ich sogar gerne das etwas höhere Gewicht in Kauf im Vergleich zu Kunststoff, der lange nicht so kratzfest ist.

  2. Pingback: Schutz plus Nahlinse: Griffin Clarifi Case « Rossau

  3. Pingback: iPad wird in den USA ausgeliefert [Update] « Rossau

  4. Pingback: iPad ab 23. Juli 2010 in Österreich erhältlich « Rossau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s