Apple WWDC 2009: Neues iPhone 3G S

So sieht das neue Apple iPhone 3G S aus
iphone3gs

Auf der Apple Worldwide Developers Conference 2009 stellt das Unternehmen am Montag in San Francisco eine Hardware-Revision des iPhone vor, Typenbezeichnung “3G S”, die zusammen mit einer großen Betriebssystem/Firmware-Aktualisierung auf Version 3.0 (letztere gratis für alle iPhones) ab 17. (Betriebssystem) beziehungsweise 19. (3G S) Juni 2009 erhältlich sein wird. Das neue iPhone wird in Österreich und anderen Ländern erst eine Woche später ausgeliefert, und zwar genau am 26. Juni 2009.

iphone3gs-logo

Das offizielle iPhone 3G S Logo. Bildquelle: Apple

Äußerlich auf den abgebildeten Apple-Produktfotos (erste Auspack-Fotos hier) fast gleich aussehend wie die aktuelle Vorgängerversion (iPhone 3G), bietet das 3G S (Speed) laut Angaben des Herstellers jedoch

  • höhere Leistungen in vielerlei Hinsicht (Hauptprozessor, Grafik, Datenübertragung; Einzelheiten)
  • dazu eine verschärfte Drei-Megapixel-Kamera mit äußerst fortgeschrittenen Fokussierhilfen
  • extrem bedienungsfreundliche Video/Tonaufzeichnung
  • deren Bearbeitung und Veröffentlichung ohne zusätzliche Computer
  • Sprachsteuerung und ebensolche Rückmeldung (geerbt vom iPod shuffle)
  • neue Befehls-Eingabehilfen
  • digitales Magnetometer (Kompass)
  • erweiterte Schnittstellen zu externen Gerätschaften (gebunden oder drahtlos) mit direkter Software-Ansteuerung
  • wahlweise sechzehn oder zweiunddreißig Gigabyte Flash Drive
  • ausdauerndere Energiespeicher
  • klimaschonendere Herstellung beziehungweise Entsorgung
  • Multifunktions-Headset
  • noch leichtere Pflege

Ältere Modelle sind dann etwas günstiger in der Anschaffung. Sämtliche Details weiter unten im vorliegenden Blog-Eintrag.

Offizielles von der Firma Apple

An diesem Montag, den 8. Juni 2009, gibt es schon bei der Einführungsveranstaltung der mehrtägigen Konferenz eine stattliche Anzahl von konkreten Ankündigungen:

  • 17. Juni: großes Betriebssystem-Update auf iPhone OS 3.0
  • 19. Juni: Verkaufsstart des neuen iPhone 3G S
  • September: Mac OS X 10.6 “Snow Leopard”
  • Safari 4 für Mac und Windows sofort verfügbar
  • Neue, aktualisierte und preisgünstigere Notebooks

Weiter geht’s mit unserer auf wesentliche iPhone-Fakten reduzierten Zusammenfassung der Keynote Address und vielen Fotos, handverlesenen und durchaus kommentierten WWW-Hyperlinks zum Thema. Wie gewohnt in der Rossau: Wir wünschen angenehmen Aufenthalt in unserer wohltuenden Oase fernab aller unermesslichen und ewig undurchschaubar bleibenden Informationswüsten.

Transkript von der Keynote Address

wwdc-totale

  • 18 Uhr 57: Alle Besucher, die meisten sind Software-Entwickler, haben in der großen Halle des Moscone Center (Wikipedia) Platz genommen. Man ersucht darum, die Mobiltelefone abzustellen :)  – und zur Belohnung wird die Beleuchtung gedimmt. Wozu braucht man auch jetzt noch ein iPhone? Seit ein paar Stunden sind weltweit sämtliche Apple-Web-Seiten (Wiki: Apple) deaktiviert wie immer vor wichtigen Ereignissen dieses Computerherstellers; nur ein kleiner Hinweis auf die Veranstaltung bleibt zu sehen.
  • 19 Uhr 00 (10 Uhr vormittags in Kalifornien). Die mit Spannung erwartete einleitende Präsentation der Konferenz, genannt “Keynote Address”, beginnt. Die in den USA bekannten Schauspieler, die in den Apple-Werbespots “Get a Mac” PC und Mac mimen, sind in einem lustigen Willkommens-Video zu sehen, bei dem Microsoft und die ganze PC-Mischpoke mit einem gewissen Augenzwinkern ;) gleich mal ordentlich ihr Fett abkriegt. Siehe Foto mit dem beigen Anzug ganz unten. Es wird nicht das letzte Mal bleiben heute. (Willkommen in der Rossau, PCs!) Das macht Stimmung, und den Teilnehmern in San Francisco reißt es einen frenetischen Applaus aus den Händen. Dazu Jubelrufe und fröhliche Pfiffe.
  • 19:03 MESZ. Apple Marketing-Chef Philip W. Schiller (Wikipedia) nützt die gute Laune und betritt die Bühne. “Fünftausendzweihundert Software-Entwickler nehmen an der WWDC teil”, sagt er stolz, “so viele wie noch nie.” Das sehr verehrte Publikum wirkt ebenfalls ganz zufrieden.
  • Betrand Serlet (Apple Senior Vice President OS X Software) und Scott Forstall (Apple Senior Vice President iPhone Software) werden ebenfalls die Präsentation gestalten. Zunächst geht es um Notebooks, Betriebssysteme und Leistung, später kommt dann das iPhone dran.
  • Neu entwickelte Akkus sollen immense Vorzüge haben. Das hört auch die iPhone-Userin gern :-) Die Anzahl der Ladezyklen, bis eine Verringerung der Kapazität bemerkbar ist, wurde mehr als verdreifacht.
  • <Off-topic iPhone (die nächsten neun Absätze bis zum 3.0-Update)>
    Neu aufgelegte Produktpalette an Notebooks. Das neue und ab sofort verfügbare 13″-Gerät hört jetzt auch auf “MacBook Pro” und bietet tatsächlich einen SD-Speicherkartenleser und FireWire 800. Niedrigere Einstiegspreise. Leistungssteigerungen. So kann das ruhig noch ein Weilchen weitergehen… Ergänzender und mehrfach aktualisierter Artikel dazu beim deutschen Computer-Fachverlag Heise. Rossau empfiehlt die Apple-Notebooks aus mehrjähriger Praxis.
  • Nächstes Thema der Keynote Address: Das Mac-Betriebssystem OS X, und wie sehr es dem “zu komplexen” Windows 7 (das nichts Anderes sei als ein oberflächlich umgefärbeltes Vista, was plakativ demonstriert wird) überlegen ist. Die unermesslichen Plagen mit Schadsoftware in Windows-Systemen (Viren, Würmer, Trojaner…) und die Nachteile durch Bekämpfungsmaßnahmen werden heute großzügigerweise nicht mal erwähnt.
  • Der angekündigte, umfassende und tief ins System integrierte “Exchange support” im zukünftigen OS “Snow Leopard” könnte auch für iPhone-User interessant sein, meine ich.
  • Beta-Phase beendet. Safari 4 ist ab sofort über “Software-Aktualisierung” für Mac- und PC-Betriebssysteme erhältlich. Artikel dazu bei Heise. Rossau empfiehlt Safari 4. Der schnellste und stabilste Browser aller Zeiten. Die Tab-Leiste benötigt übrigens (im Unterschied zur Safari-4-Beta) jetzt wieder einen separaten Platz. (Zwischen-Update; 12. Juni: Safari 4 wurde in drei Tagen elf Millionen mal runtergeladen, die Hälfte davon Windows-Nutzer; Apple-Pressemeldung.)
  • Neues und schnelleres (hardware-beschleunigtes) QuickTime (Video-/Multimedia-Player und -Editor), neue Streaming-Technologie, die mit jedem Webserver zusammenarbeitet. Wie war das noch mit dem Video-iPhone-Gerücht?!
  • 19 Uhr 30. Snow-Leopard-Demo auf der Leinwand. QuickTime Player bekommt ein komplett neues Interface. Anhand von Google Maps wird gezeigt, wie blitzschnell Safari rendert. QuickTime X bietet erweiterte Edit- (Timeline) und Share-Funktionen.
  • Offenbar kann Snow Leopard 16 Milliarden Gigabyte “memory limit” verwalten. Die zentrale Festspeicher- und Leistungsverwaltung heißt Grand Central Station.
  • Die Exchange-Unterstützung wird erläutert und demonstriert. Mail, iCal und Adressbuch unterstützen alle Exchange unter Snow Leopard. Die erwähnten Programme werden auch untereinander wesentlich intensiver zusammenarbeiten. Demo beendet.
  • Snow Leopard (Mac OS X 10.6) soll nur 29 US$ kosten für Leopard-User (tosender Applaus) und ab September 2009 zur Verfügung stehen. Artikel dazu bei Heise. Rossau empfiehlt wärmstens Mac OS X, das mit großem Abstand effizienteste Computer-Betriebssystem aller Zeiten. Der Vollständigkeit halber: Derzeit stehen wir bei Leopard-Version 10.5.7, und vor Snow Leopard soll noch eine Leopard-Aktualisierung herauskommen.
  • Es geht weiter mit dem iPhone! 19 Uhr 47 MESZ. 47. Minute Videolaufzeit. Apples iPhone-Software-Vizechef Scott Forstall übernimmt.
  • Die aufgezählten Superlative überschlagen sich. “Ein unglaubliches Jahr für das iPhone. Das gratis erhältliche Software-Development-Kit (Werkzeugkiste für App-Entwickler) wurde eine Million mal heruntergeladen, im App Store gibt es fünfzigtausend Programme, es wurden vierzig Millionen iPhones und iPod touch verkauft, von der Kundschaft in nur neun Monaten mehr als eine Milliarde Apps heruntergeladen. Dankeschön.” Forstall wird mehrfach von Applaus unterbrochen.
  • Die Veranstaltung läuft seit fünfzig Minuten. Es wird ein sehr professionell und aufwändig hergestelltes Video vorgeführt, in dem strahlende iPhotch-Software-Entwickler ihre Geschichten erzählen, wie iPhone und App Store ihr Leben und ihre Geschäfte verändert haben. Darstellung von medizinischen Anwendungen. Eine rasche Schnittfolge zeigt User, die ihre Lieblingssoftware beim Namen nennen. Es folgt begeisterter Applaus.
  • 19 Uhr 55. Nächstes Thema: iPhone OS (Firmware/Betriebssystem) Version 3.0. Derzeit stehen wir bei Version 2.2.1. Große Aktualisierung. Mehr als hundert neue Ausstattungsmerkmale. Rossau berichtete bereits vor ein paar Wochen.

iphone-30-software-updae

  • Zur Wiederholung die neuen Funktionen: Ausschneiden/Kopieren/Einfügen/Befehl rückgängig machen (App-übergreifend), Breitbild-Modus (besonders für die breitere und virtuelle Software-Tastatur wichtig) für Mail/Notizen/Nachrichten, MMS-Unterstützung (Fotos/Kontakte/Ton-Dateien/Ortsangaben empfangen und versenden) in der neuen Standard-Applikation “Nachrichten” (engl. “Messages”), neunundzwanzig Mobiltelefonie-Netzbetreiber in sechsundsiebzig Ländern werden MMS von Beginn an unterstützen. Auf der eingeblendeten Tafel mit Provider-Logos sind sowohl T-Mobile als auch Orange zu erkennen:
wwdc-providertafel

WWDC 2009: Apple SVP Forstall und Logos von Providern, die ab dem iPhone OS 3.0 Update das Ausstattungsmerkmal MMS unterstützen. Bildquelle: Apple

  • Suchen-Funktion nach Daten und Dateien in Mail (auch auf Servern), im Kalender, in Multimedia-Archiven und Notizen; übergreifende Spotlight-Suche an prominenter Stelle am iPhone-Homescreen.
  • Vereinfachter mobiler Download von Filmen und TV-Sendungen.
  • Detailliertere Kindersicherung für Medien und auch Apps.
  • Internet-Tethering (das Verwenden der iPhone-Internetverbindung für angekoppelte Geräte, zumeist Notebooks) funktioniert vollautomatisch; zweiundzwanzig Stück Mobiltelefonie-Netzbetreiber (Handy-Provider) auf der Welt werden das Feature von Anfang an unterstützen (wieder sind die Orange- und T-Mobile-Logos zu erkennen). Funktioniert mit Macs und PCs, via USB und Bluetooth (drahtlos). “Seamless experience” – arbeitet nach einmaliger Konfiguration ohne jede weitere Interaktion seitens des Users. Kurzes Zwischen-Update wieder mal: Der Standard.at will erfahren haben, was Tethering bei Orange Österreich kosten soll (“‘iPhone Plus Paket’ um 2 Euro monatlich, jeder Datentraffic, der über die inkludierte Datenmenge hinausgeht 20 Cent/MB”); diese Information ist jedoch mit Vorsicht zu genießen wie alles, was von diesem Provider kommt, zum Beispiel das feste Versprechen “Visual Voicemail noch im Sommer des Jahres 2008″… Weitere Einzelheiten zu den Orange + iPhone 3G S/3.0-Features in diesem Rossau-Blog.
wwdc-provider-tethering

WWDC 2009: Provider, die ab dem iPhone OS 3.0 Update das Ausstattungsmerkmal Internet-Tethering unterstützen. Bildquelle: Apple

  • Ein Raunen im Publikum, als darauf hingewiesen wird, dass der riesige U.S.-iPhone-Vertragsprovider AT&T erst später im Sommer mit den neuen Features (oder gar nur zum Teil) nachziehen wird. Daraufhin auffällig rascher Themenwechsel seitens der Firma Apple:
  • Stark verbesserter Safari auch für das iPhone. Hohe JavaScript-Performance, HTTP-Streaming für Audio und Video, wählt von selbst anhand der Verbindung die beste Qualität. Ausfüllhilfe für Formulare, Passwörter und Kontaktdaten. HTML 5 wird unterstützt.
  • Noch mehr Sprachen, in denen das iPhone betrieben werden kann. Über das Software-Keyboard (systemübergreifend Hochkant- oder Breitbild-Modus) können die Sprachen leicht gewechselt werden.
  • Die Diebstahlsicherung und Fern-Datenlöschfunktion “Find My iPhone” für MobileMe-Kundschaft (Apples kostenpflichtiger Online-Service) wird anhand eines heiteren Videoclips erläutert. “Wenn Sie Ihr iPhone vergessen oder verlegen, können Sie sich einloggen und auf jedem Browser der Welt erkennen, wo Ihr iPhone ist, und den Zugang verhindern. Wenn jemand Ihr iPhone findet, kann er Sie dennoch automatisch benachrichtigen.” Das wichtige Privacy-Feature ist offenbar sehr gut durchdacht und vielseitiger, als es auf den ersten Blick erscheint. MobileMe wird durch die neue iDisk iPhone App noch mehr aufgewertet, Artikel dazu bei Mac Rumors. Erfahrungsbericht eines Users (Software-Entwicklers?) mit Bildschirmfotos.

Warnung: Bitte abwarten, bis das Update in wenigen Tagen offiziell zur Verfügung steht, keine der jetzt in den Graubereichen des Internets herumschwirrenden und unautorisierten Vorab-Versionen installieren, – kann das iPhone für alle Zeiten unbrauchbar werden lassen.

  • Großer Applaus, gute Stimmung. “Das waren nur ein paar der hundert neuen Features”, sagt Schiller.
  • Aber auch für Entwickler hat sich viel getan, wird weiter ausgeführt: Hardware-Zubehör (über die Anschlussbuchse oder Bluetooth) wie medizinische Diagnosegeräte wird vom Betriebssystem direkt unterstützt. Tausend neue Programmier-Schnittstellen (APIs):
  • 20 Uhr 13. Push-Dienste, “selbstorientierende” Karten in Apps, Turn-by-turn Navi-Software. Spiele-Demos, mit denen die enorme Leistungsfähigkeit von iPhone OS 3.0 hervorgehoben wird (Pairing: Gemeinsames Spielen an mehreren Geräten mit vollautomatischem Setup). Der Sound des Spiels kann drahtlos über die Auto-Stereoanlage ausgegeben werden…
  • Medizin (Beginn im Video bei 1 Stunde 16 Minuten, Laufzeit 4 Minuten): Dr. Cameron Powell demonstriert. Die Apps “Airstrip” und “Critical Care” kümmern sich um die Verwaltung und Aufzeichnung der Gesundheitsdaten. “Ärzteschaft und Gesundheitspersonal wechseln wegen dieser Applikationen in Scharen zum iPhone.” Die Push-Dienste melden kritische Werte direkt an den Arzt:
wwdc-medical-monitor

WWDC 2009: Patienten-Monitoring über iPhone. Diese animiert dargestellten Daten werden ständig aufgezeichnet, online synchronisiert und können in einer Zeitleiste vor- und zurückgespult werden. Bildquelle: Apple

  • Nächste Vorführungen: ScrollMotion – “zur Herstellung von digitalen Büchern für das App Store”. In-App-Purchase – Abos und Erweiterungen direkt in der Software kaufen, zum Beispiel Bücher (oder Fahrzeuge/Strecken-Kombinationen in Rennspielen). Dennoch: “Gratis-Apps bleiben gratis”, wird ausdrücklich betont. Die Zukunft für Print-Verlage und Text-Publisher?
  • TomTom Navi-Software! Sprachausgabe. Fortgeschrittene Routenplanung mit exklusiven Funktionen. Einfachste Bedienung. Separates Zubehör, “um das iPhone sicher im Fahrzeug montieren zu können”. Lang erwartet! Artikel dazu bei Mac Rumors.
wwdc-tomtom

WWDC 2009: TomTom Navi-Vorrichtung "Security Dock". Bildquelle: Apple

  • 20 Uhr 30. Weitere Spiele-Vorführungen, Lern-Apps für Kinder, Wissenschaft anschaulich und spielerisch vermitteln; die Online-Software zipcar für Automobil-Sharing (in den USA und GB) demonstriert die direkte Verfügbarkeit der in Apps eingebauten Google-Karten. Das iPhone als Autoschlüssel beziehungsweise Legitimationsausweis für Zugangskontrolle. Faszinierend.

“Bam! Eine neue Galaxie in meiner Hemdtasche!”
Star-Defense-Gamerin am iPhone nach In-App-Erwerb des nächsten Levels

  • Letzte Vorführung: Line6 und Planet Waves. Zahlreiche Typen von E-Gitarren, achtzig verschiedene reale und virtuelle Effektgeräte und Verstärker drahtlos vom iPhone aus steuern, komplette Setups abspeichern und abrufen. Stimmen, ohne eine Saite zu berühren. Es gibt ein paar technische Probleme bei den Demos (wir leiden mit, es wird fast ein wenig emotionell); ein rares Vorkommnis bei Apple-Präsentationen. Na ja. Erster Versuch: Hardrock meets PocketMac. Äußerst vielversprechend!
  • Die iPhone Betriebssystem/Firmware 3.0 wird ab 17. Juni 2009 weltweit erhältlich sein! Gratis für alle iPhone-User (3G und Original), 9,95 US$ für iPod-touch-Besitzer. Testversion für Entwickler (General Master Version) steht ab sofort zur Verfügung. Damit ist für die Hausübungen gesorgt.
  • 20 Uhr 43. Soviel zum Thema Drei Punkt Null. Apple-Vize Phil Schiller betritt wieder die Bühne.
  • Sehr gelassener Vergleich mit anderen Mobil-Plattformen, der direkten Konkurrenz. Schiller kann die Zahl der angebotenen Apps für den Jüngsten in der Riege der “iPhone-Killer”, Palm Pre, nicht lesen, weil sie zu klein ist (18 vs. 50.000). Schallendes Gelächter im Auditorium.
wwdc-apps-available

WWDC 2009: Phil Schiller spielt einen der überzeugendsten Trümpfe vom iPhone aus. Bildquelle: Apple

  • Er kündigt eine neue Hardware-Version des iPhone mit der Bezeichnung iPhone 3G S an! S steht für “Speed”.
wwdc-iphone3gs-logo

WWDC 2009: Das neue iPhone 3G S steht in anderthalb Wochen zur Verfügung (in Österreich eine Woche später). Bildquelle: Apple

  • Löblich: Keine frontseitige Videokamera für eitle Selbstportraits und unnötige, bandbreitenverschwendende Videokonferenzen, wonach viele krähten. Innen komplett neu, von außen fast gleich aussehend wie das derzeit aktuelle iPhone 3G. Schwarz oder weiß, glänzende Rückseite. Zwischen-Update: Angeblich sind erste Fotos (Rossau-Blog-Eintrag) aufgetaucht.
  • Die Firma Apple hebt hervor: Wesentlich schnellere Programmstarts (Ladezeiten). 7,2 Mbps HSDPA für beschleunigte 3G-Datenübertragung. OpenGL/ES 2.0 (leistungsfähige Grafik speziell für Spiele und andere, diesbezüglich anspruchsvolle Anwendungen).
  • Komplett neue Kamera! 3 Megapixel, Autofokus. Tap-to-Focus (Vorführung: einfach am Touchscreen das Objekt berühren, das scharfgestellt werden soll; Applaus, ein Meilenstein in der Fotografie). Automatische Belichtungssteuerung und Weißabgleich. Bessere Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen. Auto-Macro (für Nahaufnahmen bis 10 cm Abstand vom Objektiv bis zum Objekt).
wwdc-iphone-camera-3mp

WWDC 2009: Videokamera mit Autofokus im iPhone 3G S. Bildquelle: Apple

  • Die Kamera kann auch Laufbilder aufzeichnen! 30 Bilder pro Sekunde, VGA-Auflösung mit Ton, weiter voll funktionstüchtiger Autofokus während der Aufnahme. Direkter Upload zu YouTube, MobileMe, über MMS und E-Mail. Grundlegende Schnittmöglichkeiten (Trimming) direkt am iPhone! Die Video-Aufnahmefunktion kann in Apps integriert werden.
wwdc-videoschnitt-iphone3gs

WWDC 2009: Phil Schiller präsentiert Videoschnitt am iPhone 3G S. Bildquelle: Apple

  • “Das iPhone ist schon längst jene Handy-Knipse, die mit großem Abstand am meisten von den Usern verwendet wird, um Aufnahmen in Foto-Sharing-Netzwerke wie Flickr hochzuladen und zu veröffentlichen”, betont Schiller. (Siehe auch meinen Flickr-Account ;) Anm. Rossau/Habakuk.) Nun also Video-Sharing. Was für ein technischer Vorsprung!
  • Das iPhone 3G S verfügt über Spracheingabe, wenn der Home-Button etwas länger gedrückt wird. Damit können Telefon und iPod gesteuert werden, ohne dass auf den Bildschirminhalt geachtet oder der Touchscreen bedient werden muss. Das iPhone gibt im Gegenzug deutlich vernehmbar mit seiner Computerstimme darüber Auskunft, etwa welcher Song gerade gespielt wird, oder es schlägt ähnliche aus der Genius-Liste vor. Großer Applaus. Kommunikation mit Maschinen wie aus einem Science-Fiction-Film! Ein blaues Sprechblasenwunder.
wwdc-iphone3gs-voicecontrol

WWDC 2009: Das iPhone 3G S kann per fortgeschrittener Spracheingabe gesteuert werden und plappert auch zurück. Bildquelle: Apple

  • In dem Gerät ist weiters ein digitaler Kompass vorhanden, der per API-Schnittstelle den Apps von Drittherstellern zur Verfügung steht. Damit können Orts- und Lagebestimmungen etwa auch im Stehen oder dann vorgenommen werden, wenn GPS und die anderen Methoden versagen (Tunnel, Gebäude). Karten werden vollautomatisch am Display in die gewünschte Himmelsrichtung ausgerichtet (animierte Funktion “orient to heading”).
wwdc-iphone3gs-magnetometer

WWDC 2009: Im iPhone 3G S ist ein digitales Magnetometer eingebaut. Bildquelle: Apple

  • Nike+ nun auch im iPhone (Datenaustausch mit Sportgeräten). Der mobile Computer als persönlicher Online-Trainer.
  • Voice Over-Funktion für Menschen mit eingeschränkten Wahrnehmungsmöglichkeiten und Handicaps (liest die Beschriftungen von Schaltflächen und Optionen vor) und andere sehr weit gediehene Unterstützung durch solche Eingabe- und Bedienungshilfen.
  • “Danach wurde sehr oft verlangt”, sagt Schiller: Hardware-Verschlüsselung als Privacy- und Security-Feature. Außerdem wird auf die besonders umweltbewusste Fertigung beziehungsweise Entsorgungsmöglichkeit der Geräte hingewiesen.
  • Verbesserte Akku-Leistungen beim iPhone 3G S. (In Klammern zum Vergleich die angegebenen Werte vom derzeit aktuellen iPhone 3G.) “9 (6) Stunden Internetsurfen (Wi-Fi), 10 (7) Stunden Video [Betrachten – und nicht Herstellen, nehme ich mal an; Anm. Rossau/Habakuk], 30 (24) Stunden Audio, 12 (10) Stunden 2G-Telefonie, 5 (5) Stunden 3G-Telefonie.”
  • Das iPhone 3G S kommt am 19. Juni 2009 (als 16- und 32-GB-Version) in den Vereinigten Staaten, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Schweiz und Großbritannien auf den Markt. Eine Woche später (26. Juni 2009) in sechs weiteren Ländern, darunter Österreich. Weitere folgen, bis August sollte der Planet damit weitgehend versorgt sein. Bevor er die Anschaffungskosten nennt, legt Schiller eine dramatische und gut getimte Kunstpause ein. 199 US$ für 16 GB, 299 US$ für 32 GB [zum inzwischen offenbar völlig üblichen und allgemein akzeptierten Zweijahres-Zwangsvertrag mit regelmäßig abgebuchten Fixkosten; Anm. Rossau/Habakuk], wird schließlich verkündet. Das 8GB iPhone 3G kostet nun 99 US$. Begeisterte Rufe und Applaus unter den anwesenden Software-Entwicklern.
  • Ein neuer Werbespot wird gezeigt. Die Präsentation und Einführungsveranstaltung “Keynote Address” ist beendet. Die WWDC geht mit vielen weiteren Einzel-Events weiter. Man bedankt sich für die Aufmerksamkeit. Insgesamt eine spannende, humorvolle und informative Darbietung besonders für die gut gehegten und gepflegten Software-Entwickler, für die diese Konferenz ja eigentlich gedacht ist.
pc-desperate

Apple TV-Spot: Die Konkurrenz schwankt zwischen Ohnmacht und Verzweiflung ;-)

Grundtenor in ersten Reaktionen von altgedienten Macianern: Solide Updates, gute WWDC. Alles bestens. Die gesenkten Preise für Ein- und Umsteiger sind in Zeiten wie diesen hoch willkommen.

Weiter oben in diesem Aufsatz wurde in den offiziellen Apple-Links das komplette, über zwei Stunden lange QuickTime-Video dieser Keynote anlässlich der Apple Worldwide Developers Conference 2009 in San Francisco bereits verankert. Hier gerne nochmal. Sämtliche Abbildungen und Schilderungen des vorliegenden Rossau-Artikels entstammen dieser sehr empfehlenswerten Dokumentation.

Berichte in den Medien

  • Spiegel Online: Apple pimpt das iPhone
  • Spiegel Online: Sommer der Smartphones – “Zwar gibt es die Möglichkeit, vom 3G auf das 3G S aufzurüsten, dafür will T-Mobile unbestätigten Angaben zufolge aber 25 Euro pro Monat für die Restlaufzeit des noch geltenden Vertrags berechnen. Wer also beispielsweise noch zwölf Monate an seinen iPhone-Vertrag gebunden ist, zahlt für den Umstieg 300 Euro extra.” Umfangreicher Bericht über die “iPhone-Verfolger”. ;)
  • Heise: WWDC: iPhone 3G S mit mehr Speed
  • Heise: T-Mobile Deutschland: iPhone 3g S mit bekannten Tarifen ab 1 € – “Die angekündigte Tethering-Funktion wird in Deutschland als kostenpflichtiger Zusatzdienst angeboten, Preise und Einführungstermin nannte T-Mobile allerdings noch nicht. In England beispielsweise verlangt O2 für die Verwendung des iPhone 3G S als Modem monatlich mindestens 17 Euro bei 3 GByte Datenvolumen, AT&T will diese Funktion in den USA nicht anbieten.”
  • Reuters/Spiegel TV: Apple präsentiert neues Handy (Video; allerdings wird einmal in epischer Breite ein Großaufnahme-Schwenk über das Konkurrenzprodukt Palm Pre gezeigt, ohne dass im Text Bezug darauf genommen wird. Also entweder wurde der Beitrag unprofessionell hingeschludert, oder die Herr- und Damenschaften bei Reuters wissen nicht, was ein iPhone ist, – also das, worüber sie berichten.)
  • Standard: Apple stellt neues iPhone 3G S vor
  • ORF/FutureZone: Neue MacBooks und neues iPhone
  • Süddeutsche: Das Handy für alles – “Apple setzt abermals Maßstäbe”
  • Frankfurter Allgemeine: Tom Tom kommt auf das iPhone – “Mit den niedrigeren Preisen setzt der Konzern auf einen größeren Kundenkreis.”
  • Mac Rumors: Apple Announces iPhone 3G S, Launching June 19th
    Wer in den USA beim gigantischen Mobiltelefonie-Netzbetreiber AT&T bereits ein iPhone 3G unter Vertrag hat und das neue 3G S möchte, muss “auf den subventionierten Preis 200 US$ aufzahlen”, falls ich alles richtig verstanden haben sollte.
  • Mac Rumors später genauer zu den Unklarheiten beim Upgrade beziehungsweise einem AT&T-Video über die nicht ganz trivialen Formalitäten. Es spielt dabei offenbar eine Rolle, wie, ob und wann man ein “qualified customer” (etwa: “upgradeberechtigt”) ist oder wird, ob man vor dem iPhone 3G ein (“original”) iPhone 2G besaß, was ein “qualified upgrade price” ist etc… Die Reaktionen auf den Artikel sind – um es vorsichtig auszudrücken – gemischt. Spielen die allseits beliebten Mobiltelefonie-Netzbetreiber wieder mal den Hemmschuh im Getriebe? :(
  • The New York Times: New iPhone Stars in Apple’s Show – Supported by Software – “The new software for the iPhone also pushed the device more clearly into the portable game console arena occupied by Nintendo’s DS and Sony’s PSP.”
  • The New York Times: The G stands for Gamer – “Still, with many iPhone developers saying they are already dreaming up concoctions for the new platform, the enthusiasm for the new hardware and software could be the extra edge Apple needs.”
  • Wall Street Journal: Apple Rolls Out New iPhone, Drops Prices
  • Touch Arcade lässt tief in technische Details blicken: Developer Reactions to the New iPhone 3G S – “The new device features a faster ARM-based central processor, a new graphics processor (almost certainly the PowerVR SGX, an evolution of the MBX GPU used in the rest of the iPhone family), and likely other enhancements such as a faster overall system bus and more application RAM.” Schematische Abbildung der grundlegenden Prozessorarchitektur.
  • Mac Rumors: iPhone 3G S has a 600 MHz Processor, 256MB of RAM, PowerVR SGX
  • AnandTech, ausführlichst: The iPhone 3GS Hardware Exposed & Analyzed
  • Apple Insider fasst die positiven Reaktionen der Wall Street zusammen: Wall Street responds favorably to Apple’s WWDC announcements.
  • Dem generell Apple-kritischen Engadget und dessen Nachplapperern bleibt in Ermangelung von treffsicheren Voraussagen und neuen Informationen nichts Anderes übrig, als bei einem direkten Vergleich 3G/3G S in einem separaten Blog-Eintrag (der ansonsten freilich kaum Neuigkeiten enthält) tatsächlich auch noch eine “wasser- und fettabweisende Verarbeitung” des neu angekündigten Pocket-Computers festzustellen. Sollte es tatsächlich Userinnen geben, die auf den Nivea-Schmierbefehl hin mit frisch und fröhlich eingecremten Patschhändchen auf das iPhone losgehen!? Bei Engadget? Nein, im Ernst: Apple verweist in der Gebrauchsanleitung auf “oleophobic (fettabweisend) coating on the screen (iPhone 3G S only)”, ebensolches findet sich in den offiziellen technischen 3G-S-Daten (nur auf der internationalen, englischen Website zu finden) unter “Display”: “Fingerprint-resistant oleophobic coating.”

Habakuks Resümee

Nur noch meine zwei Alpen-Eurocents aus der Rossau zum neu angekündigten vollwertigen Computer im Hemdtaschenformat: Die Begeisterung kennt wie schon fast gewohnt keine Grenzen. Video- & Tonaufnahme, Schnitt und Sharing (Veröffentlichen) direkt am Gerät ohne einen einzigen Klick… Zusammen mit Touch-to-focus Meilensteine in der Geschichte der (Laufbild-) Fotografie!

Wer’s braucht: Man wird auch weiterhin mit der Mama telefonieren können. Und eine tönende Laufbild-Postkarte vom jüngsten Nachwuchs oder neuesten Haustier gleich mit übermitteln. MAUS AUS.

ornament_klein

:) Kurz zusammengefasst also wieder mal: Alles bleibt besser :)

ip-tv-spot

“The phone that has changed phones forever.”
Time Magazine

Bookmark and Share

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Apple WWDC 2009: Neues iPhone 3G S

  1. Pingback: iPhone 3G S und OS-3.0-Features bei Orange Österreich « Rossau

  2. Pingback: Blick unter die Haube des iPhone 3G S « Rossau

  3. Pingback: Erste Fotos vom neuen iPhone 3G S « Rossau

  4. Pingback: Jailbreak, Hacktivation, Unlock « Rossau

  5. Pingback: Video trimmen am iPhone 3G « Rossau

  6. Pingback: Neues iPhone in acht Monaten? « Rossau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s