Foto-Tricks: Panoramen mit dem iPhone

iP_Palais_Liechtenstein_Gartenteich_02

Die iPhone-Kamera eignet sich besonders gut für die kinderleichte Anfertigung von beeindruckenden Panorama-Aufnahmen. Das sind hochaufgelöste Bilder von großen oder weitläufigen Objekten, mit denen normale Objektive überfordert sind. Also werden mehrere Fotos geknipst, die sich überlappen, und die dann von einschlägiger Software mehr oder weniger vollautomatisch zusammengefügt werden (engl. stitching). Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Oben eine Aufnahme vom Palais Liechtenstein mitten in der Rossau, hergestellt mit der fabelhaften und schützenswerten iPhone-Kamera.

Diese Panorama-Software gibt es sowohl für das iPhone (dazu an einem späteren Zeitpunkt mehr) als auch für den Mac oder PC. Bei fast jeder digitalen Canon-Kamera wird für beide Betriebssysteme das Programm PhotoStitch mitgeliefert, das wir für die Herstellung der hier abgebildeten Panoramen verwendet haben, und das in den meisten Fällen völlig unkompliziert ausgezeichnete Dokumente erzeugt. Ich glaube, Canon PhotoStitch ist Freeware, konnte jedenfalls sofort via Google Download-Links bei cnet.com oder sonstwo entdecken.

Anhand dieses Programms (es gibt noch zahlreiche andere) wollen wir die Technik kurz erläutern. Als nächstes eine Aufnahme von der Hofburg in Wien, und zwar der gesamte Gebäudekomplex vom Äußeren Burgtor an der Ringstraße bis zur Präsidentschaftskanzlei am Ballhausplatz, man sieht sogar noch das Tor vom Bundeskanzleramt am äußersten linken Bildrand hinter einem Kastanienbaum.

Ruhig mal anklicken und im Browser in voller Größe (Lupen-Symbol) anzeigen lassen (die “große Browser-Version” wurde übrigens verkleinert, das Original ist noch wesentlich höher aufgelöst und größer) und das historische Gemäuer auf sich wirken lassen. Ein typisches Horizontal-Panorama.

iP_Hofburg_Vienna_06

Wie alle hier abgebildeten Panoramen in aller Eile mit dem iPhone 3G und der mitgelieferten Standard-Applikation Kamera angefertigt. Freihändig (kein Stativ, keine weiteren Hilfsmittel). Nicht mal vom Fahrrad geklettert.

Die gesamte Aufnahmeapparatur war in der Hemdtasche verstaut. Davon hat Louis Daguerre vor 135 Jahren wohl nicht mal zu träumen gewagt… *)

Der Standpunkt des Fotografen war mitten auf dem Heldenplatz, unmittelbar vor dem großen Reiterstandbild Erzherzog Karls. Beim Fotografieren wurden in sieben Aufnahmen fast 180 Grad “abgeschwenkt”, die Bilder sollten sich ungefähr zu 25% überlappen (je mehr, desto besser), dabei ist es völlig unerheblich, ob sie im Portrait- (hochkant) oder Landschaftsformat (quer) aufgenommen werden.

Mit dem großen Sucher der iPhone-Kamera überhaupt kein Problem, sondern das reinste Vergnügen :) Jeder kann das.

iP_PhotoStitch_Hofburg_Workspace

Nach dem Überspielen auf den Mac in iPhoto “Bearbeiten” und “Verbessern” (Zauberstab-Symbol) auf jede einzelne Aufnahme anwenden, dann die Fragmente des Panoramas in PhotoStitch laden. Die Anordnung und Reihenfolge der Aufnahmen bestimmen und auf Anfrage des Programms die Brennweite mit 37 mm festlegen (es handelt sich bei dieser Maßangabe um das Kleinbild-Äquivalent, das Fixfocus-Objektiv der iPhone-Kamera ist also ein leichtes Weitwinkel).

Oben ist abgebildet (Bildschirmfoto), wie PhotoStitch anhand erkannter Übereinstimmungen das Panorama zusammenfügt. Es können manuelle Korrekturen vorgenommen werden. Die Software schlägt dann auch noch vor, welcher gerade und rechteckige Ausschnitt von der meistens etwas kurvigen Collage gewählt soll (crop, Beschneiden, Freistellen). Daher beim freihändigen Fotografieren stets einen großzügigen Rand (bei horizontalen Panoramas genug “Luft” oben und unten) miteinkalkulieren.

Voilà! Speichern, fertig!

Und damit es nicht heißt, hier würden nur Ansichtskarten-Schönbilder der Donaumetropole hergezeigt, ein Motiv vom Donaukanal, Innere Stadt, mit Vorder-, Hintergrund, anspruchsvoller Geometrie und sehr schwierigen Lichtverhältnissen. Auch damit kommen die iPhone-Kamera und PhotoStitch auf Anhieb klar. Das 90°-Panorama besteht aus fünf Aufnahmen, die im Portrait-Format (hochkant) hergestellt wurden.

iP_Donaukanal_Bruecke_02

Kleines eingebautes Rätsel: Wer findet den weißen Käfer?

Also: Nichts wie raus, geeignetes Motiv suchen und coole Panorama-Aufnahmen anfertigen, die “für den Hausgebrauch” oder zum Veröffentlichen im Netz mehr als ausreichend sind. Des is a Hetz und kost’ net vü!

Zusatzinformationen:

Wikipedia: Panoramabild, Panoramafotografie, FotografieHofburg, Heldenplatz

Liechtenstein Museumornament_klein

Übrigens neu: Follow Rossau/iHabakuk on Twitter! ;) (s. rechte Seitenleiste)

Alle GPS-Daten der abgebildeten Panoramen (und vieler weiterer iPhone-Fotos aus der Rossau und Umgebung) auf meinem Flickr-Account (oder in den heruntergeladenen Bilddateien, wenn sie in iPhoto/Orte geöffnet werden).

*) Ach ja, bevor ich’s vergesse zu erwähnen: Telegrafieren kann man mit der Apparatur zufällig auch noch.

Bookmark and Share

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Die besten Tipps, iPhone-Kamera, iPhone-Tipps für Anfänger abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Foto-Tricks: Panoramen mit dem iPhone

  1. prinzrupi schreibt:

    Toll beschrieben!

  2. Flocki schreibt:

    Schöner Eintrag! Da hat man doch mal Lust das auszuprobieren.
    Hast du zufällig einen Link zu dem Canon PhotoStitch Program für Mac?

    Ich such schon die ganze Zeit finde aber nur den Updater *aarrgghh*

    • Habakuk schreibt:

      Ich habe es auch versucht. Canon scheint mit PhotoStitch für Macs etwas “picky” zu sein. Oft ist in der Mac-Welt jedoch ein Updater in Wirklichkeit eine Vollversion. Ausprobieren zahlt sich vielleicht aus (keine Ahnung, habe mein PhotoStich mit meinen Canon-Kameras bekommen)…

      Ansonsten bleibt mir nur die Empfehlung, dass Du Dich vielleicht an einen Bekannten wendest, der eine Canon-Kamera hat. Das wird sich doch wohl auftreiben lassen. Auch viele Panasonic-Kameras werden mit “ArcSoft Panorama Maker” (ähnlich wie PhotoStitch) für Macs ausgeliefert.

  3. pad schreibt:

    ich kann nur sagen, dass man photostitch nicht einfach so downloaden kann. ich besitze keine canon cam…kannst du mir vielleicht photostitch schicken?

  4. Tech-No-Krat schreibt:

    hier meine Empfehlung für Photo-Stitching: Microsoft ICE (Image Composite Editor)

    http://www.heise.de/software/download/image_composite_editor/58832

    Ist gratis und liefert sehr gute Ergebnisse!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s