Jailbreak, Hacktivation, Unlock

Zuerst diese wichtigen Hinweise lesen: Sicherheitsmaßnahmen nach Jailbreak!

Im vorliegenden Artikel wird möglichst anfängertauglich ein ziemlich kompletter Zyklus von Hacktivation-Jailbreak-Unlock bis zum darauffolgenden Apple-iPhone Betriebssystem-Update und einer Erneuerung der Softwaremanipulationen (auch für die jüngste Gerätegeneration) beschrieben, der sich erwartungsgemäß in dieser oder ähnlicher Form etwa im Halbjahresrhythmus (oder wann auch immer ein Apple-Betriebssystem-Update herauskommt) wiederholen wird.

Es wird dringendst das Studium des ganzen Eintrags empfohlen, wer jedoch auf eigenes Risiko gleich zu den neuesten und aktuellsten Jailbreak- und Unlock-Tools möchte, bitte nach unten scrollen. Letztes Rossau-Blogposting-Update vom 4. Februar 2013.

Beginnen wir zunächst also am 1. Januar 2009:

iphone_yellowsn0w

An diesem schönen Datum ist der ultimative Hack mit dem Namen yellowsn0w (Beta-Version 0.9) für das aktuelle iPhone 3G veröffentlicht worden.

Zunächst muss von einer Installation dringend abgeraten werden; die Software befindet sich noch im Beta-Stadium! Wer auf ein hundertprozentig funktionierendes iPhone angewiesen ist, sollte die Final-Version von yellowsn0w und dann noch mindestens ein paar Wochen lang die Erfahrungsberichte abwarten!

Der Jailbreak und die dazugehörigen Dienstprogramme sind gratis, keiner braucht dafür etwas zu bezahlen. Diese Vorgänge dringen tief in das Betriebssystem des iPhones ein, nehmen grundlegende Veränderungen (Boot-Loader; Erläuterung bei Wikipedia) vor und sind nicht ganz trivial, daher diesen vorliegenden Rossau-Artikel bitte UNBEDINGT bis zum Happy-End durchlesen, bis wirklich alles verstanden wurde, und bevor irgend etwas am iPhone-System verändert wird.

Er wurde so verfasst, dass möglichst keine Fragen mehr offenbleiben. Keine anderen als die hier empfohlenen Anleitungen befolgen, auch wenn sie noch so “easy” und “cool” klingen. Beim allerkleinsten Fehler kann das iPhone für alle Zeit unbrauchbar werden!!

Die wichtigsten Zitate aus dem Artikel vom Entwicklerteam – Eigenbezeichnung: “iPhone Dev-Team”, das ist total missverständlich (klingt, als ob sie das iPhone entwickelt hätten); im vorliegenden Rossau-Artikel wird es konsequent als Jailbreak Dev-Team bezeichnet – der Jailbreak-Dienstprogramme über den neuen und am 1. Jänner 2009 herausgegebenen SIM-Unlock-Hack yellowsn0w:

Don’t eat yellowsn0w!

The application is version 0.9…

This is considered beta software, you use it at your own risk. You know the score…

If the soft unlock doesn’t work for you on day 1 (literally day 1, of 2009!) then please don’t panic or be impatient.

Bis zum Erscheinen der ausreichend geprüften Final-Version kann – entgegen den ursprünglichen Empfehlungen des Entwicklerteams – über iTunes auf das offizielle AppleiPhone OS 2.2 (5G77) mit Baseband- (Modem-) Firmware 02.28.00 (siehe iPhone „Einstellungen – Allgemein – Info“) aktualisiert werden (betrifft neue, noch nie gejailbreakte iPhones; nach diesem offiziellen Update sind alte Jailbreaks natürlich weg). Update (27. Jänner 2009): Inzwischen ist Apple iPhone OS 2.2.1 erschienen, siehe bitte weiter unten. Diese Vorgänge wiederholen sich regelmäßig, es handelt sich um das berühmte “Katz-und-Maus”-Spiel zwischen Jailbreak Dev-Team und Apple.

Die interessierte iPhone-Besitzerin möchte unbedingt folgende Dokumente studieren:

Artikel (engl.) anlässlich des Erscheinens über yellowsn0w vom Jailbreak Dev-Team:

Don’t eat yellowsn0w!

Dort (und NUR DORT in der linken Navigationsspalte unter „Software – Official Torrents“) finden sich auch die Download-Links zu den „offiziellen“ ;-) aktuellen und originalen Jailbreak-Dienstprogrammen für Mac und Windows (und erste Erfahrungsberichte in den Kommentaren). Es sind BitTorrent-Dateien (Wikipedia). Wer direkte Download-Links bevorzugt, siehe bitte hier im vorliegenden Rossau-Artikel ziemlich weit unten “Update vom 30. Jänner 2009″!

Es handelt sich dabei um sehr wichtige Links (abspeichern)!Keine anderen Quellen oder Verweise jemals verwenden!! Es gibt jede Menge Trittbrettfahrer, Nachahmer und Betrüger, die nicht davor zurückschrecken, die Open-Source-Software zu Ungunsten der User zu modifizieren und dafür womöglich auch noch Geld zu verlangen.

Nochmal: Vorerst nicht installieren! Bitte um etwas Geduld. (Version 0.9.1 ist bereits später am 1. Januar 2009 nachgelegt worden, und es wird höchstwahrscheinlich nicht die letzte Beta bleiben, s. u.)

Sehr empfehlenswerte Begriffserläuterungen für Anfänger auf hackthatphone.com:

Was sind die iPhone-Hacks?

(Engl.) Naturgemäß sehr positiv zum Thema Jailbreak eingestellt. Reich mit Bildern und Videoclips illustriert. Da bleiben keine Fragen offen.

Noch etwas aktueller, August 2009. Wired: 6 Reasons to Jailbreak Your iPhone. Viele Gründe bleiben bald nicht mehr übrig… (Zwischen-Artikel-Update August 2010: Viele der Features werden inzwischen vom Original-Betriebssystem unterstützt. Weitere Details im Laufe dieses Aufsatzes. Ende Zwischen-Update.)

ornament_klein

Grundbegriffe

Merke: Die Legalität von SIM-Unlock/Entsperrungen subventionierter Mobiltelefone (= von der Zwangsbindung an einen bestimmten Mobiltelefonie-NetzProvider befreien, sodass sie technisch mit jeder SIM-Karte auf der Welt betrieben werden können) über Hard- oder Software ist umstritten.

Ein reiner Jailbreak (damit kann in erster Linie Software von Drittherstellern auch außerhalb von iTunes’ App Store installiert werden) wird von konservativen Kreisen der Firma Apple nicht gerne gesehen (Jobs ist offenbar dagegen, Wozniak eher dafür/gleichgültig), es droht schlimmstenfalls Garantieverlust, allerdings sind solche Fälle noch nicht bekanntgeworden. (Erste offizielle Reaktion in unserem Artikel-Update vom 14.-15. Februar 2009 weiter unten, wo sich Apple gegen die von US-Bürgerrechtlern geforderte Legalisierung von iPhone-Jailbreaks in den USA wehrt.)

Ein Jailbreak, durchgeführt mit dem Dev-Team-Dienstprogramm QuickPwn_2.2.dmg über einen Mac oder mit QuickPwn22.zip über einen Windows-Computer (die Versionsnummern wie “2.2″ oder “22″ können sich nach offiziellen iPhone-Betriebssystem-Updates der Firma Apple und entsprechenden Anpassungen seitens des Jailbreak Dev-Teams ändern, siehe bitte auch unsere Artikel-Updates weiter unten) mit dem iPhone am USB-Anschluss, ist Voraussetzung für einen Unlock. Letzterer wird aber nicht zwangsweise installiert und aktiviert, sondern erst auf Wunsch über Cydia mit dem nur darin zugänglichen yellowsn0w.

Cydia ist eine Art Jailbreak-Hauptprogramm/Explorer/Downloader/Installer, sie wird automatisch während der Abwicklung des Jailbreak-Vorgangs auf dem iPhone installiert. Man könnte Cydia auch als “inoffizielles iTunes App Store” bezeichnen, das nur auf dem iPhone läuft, und von dem das offizielle Apple iTunes – das übrigens auch nach einem Jailbreak parallel und ohne jede Einschränkung genauso funktioniert wie vorher – nichts weiß ;-)

Zu bedenken gilt es auch, dass offizielle Apple iPhone Operating System (OS, Betriebssystem) Updates, deren automatische Modem- (Baseband-) Aktualisierungen (Firmware) nicht rückgängig zu machen sind, womöglich nicht sofort nach ihrem Erscheinen auf gejailbreakten Geräten installiert werden können, sofern der Jailbreak nicht außer Kraft gesetzt werden soll. Siehe bitte auch Update vom 27. Jänner 2009 weiter unten!

Das Dev-Team braucht jedoch meist nur wenige Tage oder Wochen, bis Jailbreak und/oder Unlock auch nach offiziellen und durchaus willkommenen Apple-Updates wieder eingerichtet werden können, was mit diesem Ereignis (yellowsn0w-Veröffentlichung Anfang Jänner 2009 wenige Wochen nach einem wichtigen Apple iPhone OS/FW-Update) wieder bewiesen wurde.

Auch Datensicherheit und allgemeine Stabilität, Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit der iPhones sind Themen, die immer wieder in Zusammenhang mit diesen inoffiziellen Software-Modifikationen diskutiert werden.

Sehr wichtig! Rossau: Sicherheitsmaßnahmen nach einem iPhone-Jailbreak. Wird noch öfter verlinkt in diesem Artikel.

Der Vollständigkeit halber sei noch der Begriff Hacktivation kurz erläutert: Bei jedem “Wiederherstellen” eines iPhones über iTunes muss man es mit der offiziellen SIM-Karte “aktivieren”, damit man auch andere Anrufe tätigen kann als nur Notrufe. Die Unlock-Dienstprogramme gaukeln iTunes vor, dass die eingelegte SIM-Karte eine offizielle sei. Hacktivation ist also der Vorgang, ein iPhone mit einer nicht-offiziellen SIM-Karte zu aktivieren.

Demnächst soll übrigens auch der neueste iPod Touch (seit September 2008 im Handel, der mit dem Lautsprecher) mit einem ganz ähnlichen Jailbreak aus derselben Softwareschmiede modifiziert werden können (Unlock gibt es für diese Geräte natürlich keinen; Update Mitte März 09: Es ist soweit, siehe unten).

Letztendlich muss Userin und User selbst abwägen und entscheiden, ob sie oder er jailbreaken und/oder unlocken möchte oder nicht. Die Verführung durch zusätzliche und sonst nicht erhältliche Features (siehe bitte oben verlinkter Artikel für Anfänger, da sind die populärsten hervorragend aufgelistet) ist zugegebenermaßen groß.

ornament_klein

Update (2. Jänner 2009, 16 Uhr MEZ). Inzwischen ist man bei yellowsn0w Beta-Version 0.9.4 angelangt, die Situation scheint sich zu bessern, die Devise lautet aber weiterhin: Abwarten…

Update (3. Jänner 2009, 3 Uhr MEZ)
Computer-Fachverlag HeiseSIM-Lock-Entsperrsoftware für iPhone 3G verfügbar
Beitrag im Heise-Forum von Gent.mc: SIMlock != NETlock
WebStandard: Sim-Lock für iPhone 3G geknackt
Spiegel Online: iPhone 3G ist freigeschaltet

Update (4. Jänner 2009, 0 Uhr MEZ)

Das Jailbreak Dev-Team hat eine neue Betaversion von yellowsn0w, nämlich 0.9.5 veröffentlicht. Die Nachrichten mit erfolgreichen Jailbreaks und Software-Unlocks häufen sich. Die zuverlässigste und von Regulars des Dev-Teams geprüfte Schritt-für-Schritt Anleitung (engl.) befindet sich seit wenigen Minuten bei hackthatphone.com (sehr empfehlenswert, keine andere Anleitung verwenden):

Unlocking the 3G iPhone with QuickPwn (on 2.2 firmware) (Link tot)

Der weitgehend vollautomatisierte Vorgang des Jailbreaks – dennoch gibt es auch zeitkritische Fingerübungen mit hervorragender Unterstützung (Stoppuhr) des Jailbreak-Programms – wird bei hackthatphone.com ausführlich illustriert beschrieben. Mit dem Studium dieses Werks wird die Wartezeit auf die yellowsn0w-Finalversion auf das Angenehmste verkürzt. Hier die deutsche Übersetzung einer Vorgängerversion (Link tot).

Aus zuverlässiger Quelle ist gerade in Erfahrung zu bringen, dass mit yellowsn0w 0.9.5 hier in Österreich (Wels) vor zehn Minuten eine SIM-Karte des Mobiltelefonie-Netzbetreibers A1 in einem iPhone 3G (ursprünglich gebunden an Fa. Orange) zum Funktionieren gebracht wurde! Apple iPhone OS 2.2 (5G77) mit Baseband- (Modem-) Firmware 02.28.00. Erste Telefonate mit der Mobilbox hauen hin. Datenverkehr funktioniert. Orange funktioniert natürlich auch noch. iTunes läuft wie vorher. Der Unlock-Vorgang über einen Windows-PC war unproblematisch.

Ich glaube, man darf dem Jailbreak- und Unlock-Dev-Team schön langsam wirklich gratulieren. Spitzenleistung. Einwandfreier Hack.

ornament_klein

Update (7. Jänner 2009, 0 Uhr MEZ)

Das Jailbreak Dev-Team gibt yellowsn0w Beta 0.9.6 zum Download frei. Es sind laut dem offiziellen Begleittext noch mehr Fehler behoben worden.

Die bereits oben erwähnte, zuverlässigste und ausführlichste, x-fach geprüfte und einzig empfehlenswerte Anleitung für Macintosh-Computer (Link tot) bei hackthatphone.com (ausgezeichnet verständliches Englisch) wurde ebenfalls vor wenigen Minuten aufgrund der neuen Beta-Version aktualisiert.

Für Windows-Computer empfehlen sich diesbezüglich die Tutorials auf iClarified. Direkte Links für die aktuellen iPhones 3G (von Rossau nicht geprüft und getestet): How to Jailbreak Your 2.x.x 3G iPhone Using QuickPwn (Windows) und (diesmal eine deutsche Übersetzung) Wie entsperre ich mein iPhone 3G (Unlock).

ornament_klein

Update (27. Jänner 2009, 20 Uhr MEZ)

Apple veröffentlicht das Betriebssystem-Update auf Version 2.2.1 (Rossau-Artikel). Das Jailbreak Dev-Team empfiehlt, 3G-Geräte (anderes gilt für die iPhones der ersten Generation, auch 2G genannt), die mit einem Software-Unlock versehen sind, vorerst nicht über iTunes auf das offizielle 2.2.1 zu aktualisieren, sonst ist ein eventuell hinzugefügter Software-Unlock über yellowsn0w futsch! Hier schließt sich also der Kreis, wie bereits am Anfang dieses Rossau-Artikels bemerkt. Stichwort: Katz und Maus.

Dazu das Blog-Posting vom Jailbreak Dev-Team: Hold your horses. In den dortigen Kommentaren die Einträge des prominenten Dev-Team-Mitglieds MuscleNerd beachten! Hier ein paar wichtige Zitate:

This update doesn’t affect the ability to jailbreak any of Apple’s mobile devices. It affects only the yellowsn0w 3G iPhone soft unlock (but in a very serious way, as mentioned in the video). It is only 3G users of the yellowsn0w unlock that need to avoid the update.

In fact, until a lower-level (“hard”) unlock comes out, yellowsn0w users should *always* avoid official updates — they should only update through custom firmware IPSWs made through our various pwnage tools. These custom IPSWs can update your main firmware without updating your baseband (which would kill the yellowsn0w injection exploit).

Until we release newer versions of QuickPwn and PwnageTool, anyone who’s currently jailbroken should avoid the update else you’ll temporarily lose the jailbreak.

And of course it’s worth repeating, anyone using the 3G yellowsn0w soft unlock should definitely avoid the official update at all costs. The baseband cannot be downgraded, so if you update to the new baseband, you are stuck there without any known way to inject the yellowsn0w unlock.

Since this update doesn’t touch the iPhone 2G baseband, your unlock patch will remain in place. So for iPhone 2G owners who care only about keeping their unlock — not about jailbreaking — you can take this update right now.

You have an iPhone 1st-generation phone….so no matter what you won’t lose the unlock. You’ll lose the jailbreak though if you update now, until we release the next version of the pwnage tools. You won’t have to worry about DFU mode as long as you remain jailbroken (if you ever lose the jailbreak, you’ll have to use DFU mode to get it again).

Also nochmal kurz zusammengefasst:

Alle, die ein jailbroken/unlocked 3G iPhone haben, sollten das offizielle Apple iPhone OS/FW Update 2.2.1 über iTunes solange NICHT durchführen, bis das Jailbreak Dev-Team eine Lösung gefunden hat (wenn es soweit ist, dann wird sie bestimmt pünktlichst im Dev-Team-Blog veröffentlicht). Dieses Apple-Update von heute bringt (offenbar unwiderruflich) eine Modem-Aktualisierung mit, die womöglich das “Leck” stopft, welches das Jailbreak Dev-Team mittels yellowsn0w gefunden hat, um das Telefon vom SIM-Lock softwaremäßig zu befreien.

Nach einem ganz normal über iTunes durchgeführten Apple-Betriebssystem-Update sind sowohl Jailbreak (vorübergehend) als auch Unlock (auf unbestimmte Zeit) gelöscht und unwirksam, sämtliche über Cydia installierte Programme und Einstellungen ebenfalls.

Ebenso sollten jene nicht offiziell updaten, deren iPhone zwar noch nicht jailbroken/unlocked ist, die das jedoch in näherer Zukunft planen. Es kann nämlich zum derzeitigen Stand der Informationen nicht garantiert werden, dass die mit Apples 2.2.1-Betriebssystem-Update vollautomatisch installierte Modem-Firmware-Version 02.30.03 jemals softwaremäßig von der Carrier-Bindung gelöst werden kann. yellowsn0w war bisher nur mit Version 02.28.00 erfolgreich (Versionsinfo: siehe iPhone „Einstellungen – Allgemein – Info“).

Ein reiner Jailbreak (ohne SIM-Unlock) kann jedoch unter Umständen auch nach dem Apple-Update (wieder) durchgeführt werden, eventuell nach einer Aktualisierung und Anpassung des Pwnage-Dienstprogramms seitens des Jailbreak Dev-Teams; die Situation ist hier noch etwas unklar. Zumindest klingen die oben angeführten Zitate von MuscleNerd so.

derStandard.at: MacBooks können nach iPhone-Jailbreak einfrieren

ornament_klein

Update (30. Jänner 2009, 12 Uhr MEZ)

Das Dev-Team hat wie angekündigt neue Versionen der Jailbreak-Hilfsprogramme herausgebracht. Aktueller Artikel dazu: Close the stable door! (unbedingt bis zum Ende lesen und verstehen, Hinweise auch für ältere iPhones) mit allen direkten Download-Links zu den aktualisierten Versionen PwnageTool_2.2.5.dmg (damit wird nur auf das offizielle und aktuelle Apple OS 2.2.1 upgedated, die Baseband/Modem-Firmware bleibt mit PwnageTool unangetastet bei der alten Version 02.28.00, die sich mit yellowsn0w 0.9.7 – inzwischen übrigens ebenfalls eine neue Beta-Version – unlocken lässt), QuickPwn_2.2.5.dmg für Macs und QuickPwn225.zip für Windows (die beiden letzteren dienen nur zum Jailbreak, bis auf unbestimmte Zeit kein Unlock möglich).

Sorry für die Umstände, aber wir haben gute Gründe, die Download-Links hier auf Rossau nicht direkt anzuführen, obwohl es rein technisch ganz einfach wäre. Nur auf der offiziellen Web-Seite vom Dev-Team hat man die Gewissheit, sich direkt von der Quelle zu bedienen, sowie garantiert die aktuellsten Originaldateien zu erhalten. Es kann gar nicht oft genug wiederholt werden: Keine Download-Links für die Jailbreak-Dienstprogramme von anderen Seiten oder Quellen jemals verwenden! Bitte weitersagen. Danke.

ornament_klein

Update (14. – 15. Februar 2009)

Zum ersten Mal das Wort “Jailbreak” in offiziellen Dokumenten der Firma Apple!

  • Apple-Eingabe beim US-Copyright-Office (siebenundzwanzig Seiten PDF in schönstem Juristen-Hochamerikanisch)
    The computer programs … are colloquially referred to as “jailbreaking” software because they “break” (i.e., circumvent) technological protection measures surrounding the firmware contained on telephone handsets.  Handsets to which such circumvention acts have been applied are referred to as “jailbroken” phones.
    Auf Deutsch etwa:
    Die Computerprogramme … werden umgangssprachlich auch “Jailbreaking”-Software genannt, weil sie “breaken” (d. h. umgehen) technische Maßnahmen, die zum Schutz der Firmware auf Mobiltelefonen eingerichtet wurden. Mobiltelefone, die für eine solche Umgehung behandelt wurden, werden nachstehend als “jailbroken” Phones bezeichnet.
  • Standard.at: Apple bekämpft Legalisierung von Jailbreaks – “Electronic Frontier Foundation hatte eine Ausnahmeregelung für Hacks von Mobiltelfonen angeregt.”
  • ORF/FutureZone: Apple kämpft gegen iPhone-Hacks – “Der Unterhaltungselektronikkonzern Apple wehrt sich gegen die von US-Bürgerrechtlern geforderte Legalisierung von iPhone-’Jailbreaks’ in den USA.”

ornament_klein

Update (9. März 2009)

gizmodo_jailbreak

Dem populären Technik-Blog Gizmodo reicht’s offenbar, und es wird eine illustrierte Anleitung veröffentlicht, die den Anschein vermittelt, watscheneinfach und cool zu sein: How to: Install Unofficial Apps on Your iPhone 3G or iPod Touch, Easily and Safely und The Week in iPhone Apps: Essential Jailbreak Apps.

Dort steht, dass sich Mac-User bei Apple als Software-Entwickler registrieren lassen müssen, um die USB-Treiber von Mac OS X (vorübergehend) verändern zu können. Nun, ob das unbedingt nötig ist, wollen wir mal dahingestellt lassen. Die Probleme mit dem DFU-Modus gibt es nur bei ganz neuen Macs (ausgeliefert etwa ab Mitte 2008); im Zweifelsfall würden wir lieber kurz eine ältere Maschine ausborgen, als tief im Betriebssystem Manipulationen durchzuführen oder bei der Firma Apple (die sich durch Jailbreaking ja betrogen fühlt oder so ähnlich, s. o.) allzuviel Staub aufzuwirbeln.

Auch die ersten Schritte nach einem erfolgreichen Jailbreak werden bei Gizmodo beschrieben. Der Vorgang insgesamt wird reichlich verharmlost, von “vollautomatisch” kann keine Rede sein, ein paar “Warnings” wurden inzwischen immerhin schon nachträglich hinzugefügt (und wer weiß, welche noch nachkommen).

Und auch, ob das alles wirklich so “easily, safely, fully automated, cool, useful, a complete must for any iPhone user” ist… Siehe bitte den kompletten vorliegenden Rossau-Artikel. Nach wie vor gilt: Kein Wort ist überflüssig, alles sollte verstanden werden! Sehr gute und auf Computertechnik spezialisierte Englisch-Kenntnisse sind absolute Voraussetzung!

Besonders der bereits weiter oben verlinkte Artikel “Close the Stable Door” vom Jailbreak Dev-Team (oft auch von seriösen Medien völlig falsch und total missverständlich “iPhone Dev-Team” genannt) sollte durch und durch auswendig gelernt werden (okay, vielleicht ein wenig übertrieben). Wir haben es aufgegeben, einzelne Aufsätze und Anleitungen auf Deutsch zu übersetzen. Erstens kommt man damit nicht nach, und zweitens geht es nach einem Jailbreak erst so richtig los. Wer nicht perfekt Computerenglisch und den Hackerslang beherrscht, ist hoffnungslos verloren.

Die zentrale Anlaufstelle sei hier ein drittes Mal deutlich hervorgehoben, der Blog vom Jailbreak Dev-Team, hier gibt es alle “offiziellen” Download-Links:

http://blog.iphone-dev.org/

Die zehn Punkte, warum wir bei Rossau unsere Redaktions-iPhones und -iPods vorerst dennoch nicht jailbreaken:

  1. Wir kommen kaum damit nach, die offiziellen und legalen Möglichkeiten der Geräte auch nur annähernd auszuschöpfen, es gibt derzeit bereits siebenundzwanzigtausend (in Zahlen: 27.000) Anwendungen im offiziellen Apple/iTunes App-Store, ganz zu schweigen vom Hardware-Zubehör wie dem Apple AV-Kabel (ungeahnte Möglichkeiten tun sich auf) und weiteren Tipps (schon komplett durch mit unserem Inhaltsverzeichnis?!)
  2. Wenn wir Videos drehen wollen, verwenden wir eine Videokamera (und kommen damit auf mehr als fünfzehn Bilder pro Sekunde), wenn wir unterwegs mit dem Notebook online sein möchten, verwenden wir einen USB-Stick (3G-Modem), um das iPhone für wichtigere Dinge freizuhalten, und auch um in keine Kalamitäten mit dem Mobiltelefonie-Netzbetreiber zu geraten (der z. B. VoIP nicht gestattet); aber toll, dass es auch mit dem iPhone geht, theoretisch und vielleicht auch praktisch. Die meisten dieser offenbar dringlichst vermissten Funktionen werden ohnehin bald (in wenigen Wochen oder Monaten) vom Hersteller des iPhone nachgereicht – siehe OS-Update auf Version 3.0 am 17. Juni 2009 –, und zwar in einer genau abgestimmten und stabilst funktionierenden, bestens durchdachten und einfachst zu bedienenden Art & Weise.
  3. Die modernste Software (Apps) wird stets zuerst für das aktuelle Apple OS herausgebracht, es liegt im Ermessen des Entwicklers, ob er sie später auch für jailbroken/unlocked Geräte (mit älterer OS-Software) zur Verfügung stellt (siehe geoDefense).
  4. Das Gefrickel bei Betriebssystem-Updates ist ein überwältigendes, das Katz-und-Maus-Spiel mit der Firma Apple fast ein wenig peinlich und äußerst umständlich; etwa: Wie rette ich meine womöglich umfangreichen Jailbreak-Installationen über ein BS-Update? Bisher fast nicht dokumentiert, Beschäftigung über viele Stunden garantiert… Wenn dabei der kleinste Fehler gemacht wird, kann das iPhone für alle Zeiten unbrauchbar werden! (Diese Warnung ist durchaus ernst zu nehmen.) Eine riskante Angelegenheit. Wofür nochmal genau..? Unterstützung seitens der Firma Apple wird man kaum erwarten können, – und ob bei Gizmodo dann jemand gerade zu Hause ist, wenn man dort verzweifelt anruft… ;)
  5. Wir sind bereit, für die Software, die wir verwenden, die meist geringen Beträge zu bezahlen und damit die Entwickler zu unterstützen (ja, nach einem Jailbreak ist es möglich, sich davor zu drücken, falls das noch nicht erwähnt wurde, und es ist tatsächlich ein Hauptgrund, warum gejailbreakt wird); Fehlkäufe gibt es zwar, aber sie halten sich in Grenzen (Heise: Wachsende Probleme mit Raubkopien).
  6. Wir sind auf möglichst einwandfrei funktionierende Geräte angewiesen; nun, ganz so schlimm ist es nicht, aber trotzdem: Sie sind nur schwer zu ersetzen! Siehe dazu auch “If your device gets a bit nutty…” im Gizmodo-Artikel.
  7. Wir hatten bis jetzt noch keinen Grund, unsere Geräte zu verdammen (siehe Gizmodo-Originalton: “The only catch is… of the damn phone”), und haben das auch in Zukunft nicht vor. Jailbreaks sind diesbezüglich offenbar eine Herausforderung.
  8. Bedenken bezüglich Datenschutz und Privacy. Durch Jailbreak wird aus einem einfachen USER der Chefadministrator ROOT, Computer-Nerds werden wissen, was ich meine; das birgt Sicherheitsrisken. Rossau: Sicherheitsmaßnahmen nach einem iPhone-Jailbreak.
  9. Viele der nach einem Jailbreak (z. T. wackelig wie Backgrounding oder WinterBoard) zur Verfügung stehenden Funktionen tauchen wie gesagt früher oder später auch als offizielle Ausstattungsmerkmale auf; schmerzlich vermisst wird hier lediglich die Möglichkeit, nach einem Unlock im Ausland beliebige Pre-Paid SIM-Karten verwenden zu können – die Roaming-Gebühren sind nach wie vor eine Unverschämtheit, egal bei welchem Provider –, außerdem könnte ein Unlock beim Veräußern des iPhones hilfreich sein (wenn man etwa vor Ablauf des Zweijahres-Zwangsvertrags auf eine modernere iPhone-Generation upgraden möchte).
  10. Auch nach einem “Restore über iTunes” kann von der Firma Apple aller Wahrscheinlichkeit nach festgestellt werden, dass das Gerät einmal jailbroken war, aller diesbezüglichen Versicher- und Beteuerungen der Hacker-Szene zum Trotz.

Dennoch werden wir weiterhin auf dieser Seite interessiert darüber berichten und unterstützen die Angelegenheit auf diese Weise gewissermaßen. Im näheren Umfeld gibt es mehrere iPhone-Besitzer und -Besitzerinnen, die mit ihrem Jailbreak sehr glücklich sind und ohne nicht mehr leben könnten ;)

Jailbreak oder nicht: Wirklich eine schwierige Entscheidung! Hoffentlich kann dieser Artikel möglichst objektiv etwas zur Aufklärung beitragen. Wir sind bestimmt nicht schuld, wenn dann jemand ruft: “Hilfe, mein iPhone geht nach einem Jailbreak-Versuch nicht mehr!” Nichts für Anfänger!

Siehe auch derStandard.at, die Sache wird kommerziell: Cydia Store will Apples AppStore-Monopol brechen – “Entwickler von offiziell abgelehnten iPhone-Apps eröffnen ihre eigenen Marktplätze”.

Ähnliches bei HeiseHacker schaffen App-Store-Konkurrenten – “Jeder, der sein iPhone anders betreiben will, als es Apple vorgesehen hat oder wirklich tief in die Software des Geräts einsteigen möchte, verschafft sich per Jailbreak mindestens uneingeschränkten Zugriff auf das Dateisystem.”

ornament_klein

Update (11. März 2009)

Wie das Jailbreak Dev-Team soeben verkündet, ist nun auch der aktuelle iPod touch 2G (2G = zweite Generation, der mit dem Lautsprecher, seit etwa September 2008 im Handel) soweit: iPod Touch 2G: Hi, welcome to the jailbreak family.

Es ist davon die Rede, dass diese Geräte über ein fehlerhaftes Boot-ROM verfügen, was sie dafür geradezu prädestiniert, für alle Zeiten gejailbreakt zu werden, und dabei spielen zukünftige Betriebssystem-Updates der Firma Apple offenbar keine Rolle. Klingt ja nicht so schlecht. Es wird bedauert, dass der Fehler etwas zu früh durchgesickert ist, damit wird Apple die Möglichkeit gegeben, diesen Fehler bei den nächsten Gerätegenerationen auszumerzen.

Ab heute ist jedenfalls ein full untethered (= losgebunden) Jailbreak für den iPod touch 2G möglich, das heißt, die User müssen nicht mehr wie bisher eine Verbindung mit einem großen Computer herstellen und Befehle eintippen, um den iPod neu starten zu können.

Eine frühe Anleitung für Spezialisten ist hier für Macs erschienen und hier für Windows (beide ungetestet).

Ansonsten bedankt man sich bei den iPotch-Besitzerinnen höflich fürs Warten, verweist auf zukünftige genaue Anleitungen für den adaptierten Jailbreak-Vorgang auf dem iPod touch 2G (beziehungsweise auf den Zeitpunkt in naher Zukunft, wo die Pwn-Dienstprogramme über neue Versionen entsprechend angepasst sind) und verbleibt mit der lakonischen Bemerkung:

…the jailbreak “cat and mouse” game will continue
and the carrier unlock “cat and mouse” game continues as ever :)

Was eventuell darauf schließen lässt, dass auch für das aktuelle iPhone 3G mit OS 2.2.1 und Baseband 02.30.03 vielleicht eine Software-Unlock-Lösung angedacht ist. Die letzten yellowsn0w-Betaversionen für 02.28.00 wurden ja mit dem Hinweis verabschiedet, dass man sich jetzt vorerst auf den iPod touch konzentrieren möchte, was offenbar gelungen ist.

ornament_klein

Update (16. Juni 2009)

iP-os-v3-info-homescreenOffenbar ist dem iPhone Jailbreak Dev-Team ein Software-Unlock für die morgen erscheinende Apple iPhone OS Software mit der Version 3.0 gelungen, der bald auch mit der aktuellen iTunes-Version 8.2 funktionieren soll. Alle Einzelheiten im Artikel “Big Week!” des Jailbreak-Dev-Team Blog. Heute Abend soll in Los Angeles eine Vorführung stattfinden. Follow MuscleNerd on Twitter! Dort werden die Links zum Live-Feed der Veranstaltung zu finden sein (19 Uhr LA-Zeit=4 Uhr MESZ).

Interessant vielleicht für jene iPhone-Nerds, die ihr zwangsvertragsgebundenes iPhone 3G verkaufen (und auf das neue iPhone 3G S upgraden) möchten. Es ist derzeit noch völlig unklar beziehungsweise eher unwahrscheinlich, ob/dass die Carrier in diesen Fällen das “alte” iPhone 3G offiziell von der Bindung (von mir aus auch gegen eine geringe Gebühr) lösen. Aber wer braucht schon zwei iPhones mit einer SIM-Karte?! Praktischer wäre eine kulante, saubere Lösung für solche Fälle (seitens der Provider), beziehungsweise ein Multi-SIM-iPhone (seitens Apple).

Originalzitat vom Jailbreak-Dev-Team Blog zum aktuellen Stand der Katzen-und-Mäuse-Festspiele, auch das Bildschirmfoto oben rechts vom iPhone-3.0 Info-Homescreen ist von dort:

Big week!

As anyone reading this blog must already know, this is the big week where Apple releases their official 3.0 FW to the public (Wednesday), and then the new iPhone2,1 hardware, aka the iPhone 3GS (Friday).

On Tuesday evening (just before the big Apple release) we’ll do a live demo of the yellowsn0w carrier unlock working on official 3.0 firmware. The actual link for the feed will be twittered by @MuscleNerd and also placed here when the feed starts.  The demo should answer everything you need to know about the new yellowsn0w.  But it’s good news for iPhone 3G unlockers everywhere.

Meanwhile, we’re in the middle of testing our PwnageTool and QuickPwn tools, which will work with iTunes 8.2. The jailbreak of course continues to work on 3.0 for all devices it ever worked on, thanks due the Pwnage 2.0 technique released last summer.   Our tools will be released no sooner than the Apple release (just in case!).

P.S. For the new iPhone 3GS, please don’t expect periodic updates about any progress we have or don’t have. Nothing gives Apple the upper hand like someone tweeting or blogging partial hack results. That’s not how cat & mouse is played :) That’s how the cat gets fed.

Offenbar kann iPhone-Userin also morgen getrost und höchst offiziell auf Apple iPhone OS 3.0 updaten, auch wenn man das Gerät dann früher oder später Carrier-ungebunden verkaufen möchte. Einschränkungen zum Soft-Unlock scheint es zu geben bei der iTunes-Version, bei der Mac OS X-Version, bei der Modem-Firmware-Version des iPhone und nicht zuletzt bei der Hardware-Version des Apple-Computers, mit dem der Vorgang durchgeführt wird (wir berichteten weiter oben; die Firma Apple kämpft offenbar mit allen Mitteln). Je moderner, desto schlechter diesbezüglich, jedoch gibt es einzelne Hacks, die all diese Hindernisse umschiffen können (auf der weiter unten angeführten Hack That Phone-Site genauestens beschrieben).

So füttert man also solche Katzen. In einem früheren Artikel ist dort zu lesen, dass es dummerweise Web-Seiten gibt, von denen (als Jailbreak-Info bzw. -Download-Quelle) dringend abzuraten ist, – leider auch auf WordPress.com gehostet (wie Rossau). Wir sind die Guten! :)

Ebenfalls vor kurzem wurde die Anleitungs-Page unseres Vertrauens Hack That Phone aktualisiert: Unlocking the 3G iPhone using PwnageTool in Expert mode for Intel Mac and PPC – iPhone FW version 2.2, 2.2.1 (die noch ein paar Stunden lang aktuelle). Mit Anleitungen für FW Version 3.0 ist in allernächster Zukunft dort zu rechnen – über die Navigationsleiste dort ganz oben links “Start here” gibt es eine wichtige Auswahl-Übersicht.

ornament_klein

Update (17. Juni 2009)

In einem Videoclip (die ersten zwei Minuten überspringen) wird erklärt, dass die neue Unlock-Software für iPhone OS 3.0 ultrasn0w heißt. Jailbreak Dev-Team Mitglied MuscleNerd twittert: “It’s fine to install 3.0 now if you don’t need to unlock til Friday. When you jailbreak make sure it’s from our links tho to avoid hassles.”

Originalzitat aus dem aktualisierten Blog:

  • Only ultrasn0w is going to take til Friday to get pushed out.  All of our other tools should be out pretty soon after the official Apple release.
  • If you apply our jailbreak when it comes out, you can install ultrasn0w anytime after that.  You obviously won’t have cell service in the meantime, though.
  • This may in fact be directly applicable to the iPhone 3GS if it can be jailbroken, because it runs the same baseband version.  Whether or not it can be jailbroken is a big question right now!

ornament_klein

Update (20. Juni 2009)

Heise: iPhone: OS 3.0 geknackt, 3GS seziert – Zitat aus dem Artikel:

Das Dev-Team hat Jailbreak-Software für das seit Mittwoch erhältliche iPhone- und iPod-Betriebssystem OS 3.0 freigegeben. Seit gestern ist eine aktuelle Version des PwnageTool, seit heute der Quickpwn-Nachfolger redsn0w über Bittorrentlinks verfügbar. Beide Anwendungen öffnen mit einem Hack von einem angeschlossenen Rechner aus das Betriebssystem, um Programme und Inhalte unabhängig von iTunes und Apples Appstore auf iPhones und iPods zu laden.

Mit den aktuellen Versionen der Anwendungen lassen sich alle iPhone- und iPod-Touch-Modelle mit OS 3.0 mit Ausnahme des seit Freitag erhältlichen iPhone-Modell 3GS “jailbreaken”. Den Simlock kann man mit der aktuellen Version nur bei der ersten iPhone-Generation umgehen, einen Hack für das iPhone 3G namens ultrasn0w will das Dev-Team in Kürze nachreichen. Die schon länger verfügbare Simlock-Entsperrung yellowsn0w funktioniert mit OS 3.0 nicht. PwnageTool ist für Mac OS, redsn0w für Mac und Windows erhältlich.

ornament_klein

Update (23. Juni 2009)

Dev-Team Blog: Ultrasn0w for iPhone 3G is ready

Update (3. Juli 2009)

Sicherheitsrisiko Jailbreak. Diese Software-Manipulationen öffnen das iPhone und bieten Angriffsflächen für unautorisierte Zugriffe, führt ein Sicherheitsexperte bei Macworld aus: Jailbroken iPhones leave users more vulnerable.

Update (6. Juli 2009)

Als ob das Handwerk der Jailbreakerei nicht schon kompliziert genug wäre, gibt es nun neben dem Dev-Team nun noch eine zweite “seriöse” ;) Quelle, nämlich den Hacker George Hotz mit seinem Tool purplera1n:

Heise: iPhone 3GS geknackt

Update (29. Juli 2009)

WebStandard: Apple: iPhone-Jailbreaks gefährden nationale Sicherheit.

Wired: iPhone Jailbreaking Could Crash Cellphone Towers, Apple Claims

So. Hiermit beendet Rossau die ewige Updaterei zum Thema. Im vorliegenden Artikel wurde ein ziemlich kompletter Zyklus von Hacktivation-Jailbreak-Unlock bis zum darauffolgenden Apple-Betriebssystem-Update und einer Erneuerung der Software-Manipulationen (auch für die jüngste Geräte-Generation) beschrieben, der sich erwartungsgemäß in dieser oder ähnlicher Form etwa im Halbjahres-Rhythmus wiederholen wird, raffiniert gewürzt und angereichert durch ein paar plötzliche und gänzlich unverhoffte Apple-Security-Updates wie das jüngste iPhone OS 3.0.1.

Wir haben nach wie vor keines unserer Geräte derart behandelt, das hier auch begründet, und wir empfehlen das auch nicht. Abschließend unser dringender Rat: Wer es dennoch vorhat, sollte diesen Artikel vollständig gelesen und jedes Wort verstanden haben.

Rossau: Sicherheitsmaßnahmen nach einem iPhone-Jailbreak

Support-Abteilung von Apple: Unauthorized modification of iPhone OS has been a major source of instability, disruption of services, and other issues; deutsche Version: Nicht autorisierte Veränderungen des iPhone OS als Hauptursache für Instabilität, Dienststörungen und andere Probleme.

ornament_klein

Update (1. Augustus 2009)

Okay. Einmal geht’s noch. Jailbreak Dev-Teams Blog-Eintrag mit unverzichtbaren Hinweisen zum Apple iPhone OS 3.0.1 Update: Recycling goodness. Hier geht es zum Rossau-Artikel über das sehr wichtige Sicherheits-Update: Apple bringt iPhone OS 3.0.1 als SMS-Security-Fix.

Update (16. September 2009)

Heise: iPhone OS 3.1 für ältere iPhones geknackt

Jailbreak Dev-Team Blog: 3 • fun! Zitat:

This is the low down on our tools for use with the 3.1 firmware from Apple, please read the whole post in full before attempting anything. Because of changes with Apple’s update techniques (that complicate the 3GS upgrade process) this will be a multipart release. This release starts with PwnageTool 3.1 for Mac OS X – this application supports the iPhone 1st Generation (2G), the iPhone 3G and the iPod touch 1G. NB: THIS DOES NOT SUPPORT THE 3GS OR 2G/3G IPOD TOUCH. redsn0w for Mac OS X and Windows will follow sometime in the near future, please don’t bug us about it – we’ll release when we have something ready.

  1. GOLDEN RULE: If you are using a 3G iPhone with ultrasn0w and rely on ultrasn0w to obtain cellular service, then you should only upgrade to 3.1 with a PwnageTool created .ipsw. – Stay away from Apple’s direct updates as described here and here please get up to speed on the whole subject by reading the information contained in these posts.
  2. If you have an original iPhone (1st generation) then 3.1 unlock works with this PwnageTool release. iPhone 3G users upgrading to 3.1 will need to continue using ultrasn0w with a PwnageTool created 3.1 .ipsw
  3. Please read all parts of this post before downloading and using these tools.
  4. Read items 1, 2 and 3 again and again.
  5. At the bottom of this post are the bittorrent files for the 3.1 capable version of PwnageTool.
  6. This app is suitable for the recent 3.1 release.
  7. This version of PwnageTool will NOT work for the iPhone 3GS.
  8. PwnageTool WILL work for Original iPhone (1st Generation), Original iPod touch (1st Generation) and the iPhone 3G.

ornament_klein

Update (6. Oktober 2009)

Heise: Jailbreak für iPhone 3GS nun auch für OS 3.1 erhältlich. Zitat:

Für das iPod touch der dritten Generation sowie für Smartphones, die ohne Jailbreak aufgerüstet wurden oder ab Werk mit iPhone OS 3.1 ausgestattet sind, eignet sich auch PwnageTool 3.1.3 nicht. Bisher ist es anscheinend nicht gelungen, die mit OS 3.1 installierte Baseband-Firmwareversion zu knacken, in der die SIM-Sperre des iPhones codiert ist — die Entwickler lassen deshalb offen, ob bei aktuellen iPhones mit OS 3.1 je ein Weg gefunden werden kann, zusätzlich zum Jailbreak auch die SIM-Sperre zu entfernen.

Jailbreak Dev-Team-Blog: All aboard the update train! Zitat:

Here are some details on our latest version of PwnageTool for Mac OS X that adds support for the 3.1 release of the iPhone software for iPhone 3GS and iPod Touch 2G.

SUMMARY:

The iPhone 3GS is now supported in PwnageTool 3.1.3, assuming the phone was pwned at 3.0 or 3.0.1 – PwnageTool does not support the 3GS out of the box. If your iPhone 3GS has 3.1 preinstalled and is not Pwned then there is no tested jailbreak solution at the moment.

The iPod 2G is now supported in PwnageTool 3.1.3, assuming the iPod 2G was pwned at 3.0 or 3.0.1 – PwnageTool does not support the iPod 2G with 3.1 software out of the box.

Und weiter unten, offenbar wird Windows nicht mehr unterstützt:

There is no Windows version of PwnageTool it is a Mac OS X tool only, we are not developing a Windows version of PwnageTool.

ornament_klein

Update (3. November 2009)

iLounge: Hacker targets jailbroken iPhones in extortion ploy – Mit SSH (openSSH, Secure Shell; Wikipedia) sollte man halt umzugehen wissen, am besten gar nicht installieren; Details weiter unten.

Heise: Gehackte iPhones via Mobilfunk-Netz gehackt

Rossau: Sicherheitsmaßnahmen nach einem iPhone-Jailbreak

Die Jailbreak-Gemeinde frohlockt!

blackra1ngeohotbyjosh

Selbstportrait des jungen Hackers George Hotz im Caravaggio-Stil

Jailbreak und SIM-Unlock (!) sollten ab heute, 18 Uhr, für das iPhone 3G und 3GS auch mit der aktuellsten Apple-Betriebssystem- (3.1.2) und Baseband-Version (05.11.07) ganz einfach über die soeben aktualisierten beziehungsweise neuen Tools blacksn0w (schreibt sich mit einer Null; SIM-Unlock) und blackra1n (Jailbreak) des schon im Artikel-Update vom 6. Juli 2009 angesprochenen Hackers George Hotz aka GeoHot (sein aktueller Blog-Eintrag I, II, geohot at Twitter) möglich sein.

Download-Site: blackra1n.com. iClarified bietet dazu die Download-Links und Anleitungen für Macs und PCs (ungetestet; es gibt dort auch deutsche Übersetzungen, die allerdings nicht immer ganz aktuell sind).

Offenbar gibt es laut ersten Hinweisen ein paar Probleme: Bei manchen Usern funktioniert nach den inzwischen stark vereinfachten Software-Manipulationen Wi-Fi und/oder GPS nicht mehr, was sich nur teilweise über einen Neustart beheben lässt. Auch die YouTube-App und Cydia laufen bei manchen nicht.

Auf jeden Fall noch Erfahrungsberichte abwarten und unsere Warnungen und Hinweise im vorliegenden Aufsatz beachten! 3GS-User, deren Gerät jünger als einen Monat ist: Die besonderen Erläuterungen (“tethered jailbreak”) bei iClarified und Ars Technica (Link siehe unten) beachten – wenn das Gerät neu booten muss (etwa wenn sich unterwegs seine Batterie restlos erschöpft), geht das nur per USB-Kabel und über einen Computer, auf dem blackra1n läuft, sofern Jailbreak/Unlock erhalten werden soll(en).

Einschlägige Threads bei Mac Rumors, iPhone Hacks:

Hackint0sh.org Forum: Blacksn0w 3G(S) Unlock

Deutschsprachige Foren und Blogs mit Erfahrungsberichten in den Kommentaren:

Ars Technica: blacksn0w unlocks 3.1.2; Apple looks to curtail jailbreaking – Sehr empfehlenswerter Beitrag mit Sicherheitshinweisen (bei installiertem SSH die Default-Passwords für root und Benutzer-Account ändern, werden bei iPhone-Betriebssystem-Updates von Apple übrigens wieder zurückgesetzt; Anleitung auch im Heise-Forum) und Apples jüngster Stellenausschreibung: iPhone OS Platform Security Manager. Wie wär’s mit MuscleNerd und GeoHot? ;) Resümee des Artikels:

Tighter security is good, but the more secure iPhone OS is, the harder it will be to jailbreak. It took some time and effort to get blackra1n—and particularly blacksn0w—working, and GeoHot warns that “[t]his may be the best iPhone users ever have it.” Apple could—and likely will—patch the exploit that makes the jailbreak and unlock possible in the future.

Dev-Team gratuliert GeoHot. Sportlich.

ornament_klein

Update (9. November 2009)

ikee-iphone-wallpaper

Jailbroken iPhone mit Wurmbefall durch “ikee”, Bildquelle: Sophos

War ja fast zu erwarten…

Computer-Fachverlag Heise: Erster iPhone-Wurm unterwegs. Betrifft offenbar nur jailbroken iPhones und soll relativ harmlos sein, das Geziefer. Derselbe SSH-”Exploit” wie bereits im vorigen Rossau-Artikel-Update gemahnt, gewarnt und vermerkt; dort (und auch gleich weiter unten) finden sich Lösungsvorschläge im “Schritt-für-Schritt”-Format. Wir wiederholen zusammen mit Heise:

Rund eine Woche nach der manuellen Attacke auf iPhones mit Jailbreak kursiert nun ein Wurm, der über offene SSH-Zugänge in Geräte eindringt und sich von dort aus weiterverbreitet. Die Benutzer-Accounts root und mobile haben auf allen iPhones das gleiche Passwort. Installiert ein Anwender nach einem Jailbreak den SSH-Server und ändert die Passwörter nicht, kann jeder von außen als Administrator auf sein iPhone zugreifen.

Der ikee getaufte Wurm verbreitet sich Berichten zufolge hauptsächlich in Australien… Einen echten Schaden richtet der Wurm nach bisherigen Erkenntnissen nicht an. Nachdem er sich in ein iPhone eingeloggt hat, kopiert er sich selbst hinein, löscht denn SSH-Dienst und setzt als Hintergrundbild ein Foto von Rick Astley mit dem Zusatz “ikee is never going to give you up (You have been Rickrolled)”. Anschließend beginnt er seine Suche nach weiteren offenen iPhones.

Da der Quelltext von iKee aber kurzzeitig im Internet zum freien Download zur Verfügung stand, steht zu befürchten, dass demnächst Varianten von ikee auftauchen, die echten Schaden auf dem Gerät anrichten oder den Anwender ausspionieren. Der Schutz vor ikee auf iPhones mit Jailbreak ist jedoch simpel: Man meldet sich am iPhone an (via ssh oder mit der Terminal-App) und setzt das Passwort für die Konten root und mobile neu. Man sollte jedoch im Hinterkopf behalten, dass ein Firmware-Upgrade das Original-Passwort wiederherstellt.

Anleitungen

iP_iC_Anleitung

Wenn OpenSSH installiert wird, sollte man unbedingt die Passwörter tauschen!

Rossau: Sicherheitsmaßnahmen nach einem iPhone-JailbreakAlles zusammengefasst, was man dazu wissen muss.

Hier nochmal die Schritt-für-Schritt Anleitung im Heise-Forum, wie die Passwörter der Secure Shell (SSH) zu tauschen sind. Wer damit nicht akkurat vertraut ist, sollte SSH (openSSH) am besten gar nicht erst installieren!

Ausführlicher bei heise Security: SSH schnell und einfach vor Login-Angriffen schützen. “Mit Open-Source-Tools und wenigen Handgriffen erkennt ein System verdächtige Anmeldeversuche und blockiert sie.” Ansätze zum Blockieren ungewünschter Zugriffe unter Linux. Sehr technisch, wird nicht mitgezählt.

Weitere diesbezügliche und illustrierte Anleitung von Cydia/Saurik für Jailbreaker (englisch, im speziellen Betrachtungsformat für mobile Browser), gespiegelt bei F-Secure (ein IT-Security-Unternehmen).

Anleitung Nummer drei mit Bildschirmfotos. iClarified: How to Change the Root Password on Your iPhone. Bei iClarified ist allerdings – im Gegensatz zur Saurik-Anleitung und anderen – vom zweiten Passwort, das geändert werden muss, nämlich jenes des ebenfalls standardmäßig eingerichteten User-Accounts mobile, keine Rede. Unbedingt ergänzen, sonst bleibt das iPhone weiter anfällig für Wurmbefall und Schlimmeres!

Nummer vier bei Macworld: Secure your jailbroken iPhone with a password change.

Ein Klassiker (seit September 2007) von Extra Future. How To: Change Your iPhone’s Root Password – Die Passwörter auf dem iPhone lassen sich auch von einem Mac (oder PC) aus tauschen, der sich im gleichen WiFi-Netz befindet. Auch hier wieder nicht auf den User-Account mobile vergessen, in der Extra-Future-Anleitung geht es nur um das root-Passwort!

Hinweis: Wenn bei der heiteren Passwort-Tauscherei etwas schiefgeht, oder die neuen Passwörter vergessen werden, kann das womöglich nur mit einem Factory-Reset des iPhones behoben werden!

blog.jeltel.com.au: Interview with ikee (iPhone Virus Creator) – “ikee virus removal details enclosed”.

ornament_klein

TecZilla:

Das klingt bösartig, verfolgt aber angeblich aufklärerische Absichten, um Benutzer zu ausreichender Sicherung ihrer Geräte zu bewegen. In auskommentierten Zeilen des Quellcodes jedenfalls ist zu lesen: “Die Leute sind dumm, und das hier soll es beweisen, also RTFM (Read The Fucking Manual). Es ist doch nicht so schwer, Jungs. Aber es sind ja nur eure Bankdaten in Gefahr.”

Macworld:

The worm may have upset iPhone users, but Apple may not mind. The iPhone’s creator has been trying to put an end to jailbreaking for years, saying that it causes security and performance problems.

“They might be a little bit pleased to hear that people have got themselves into hot water,” Cluley, a technology consultant with security vendor Sophos, said.

ornament_klein

Update (23. November 2009)

Und weiter geht’s fröhlich mit den Würmern. Nummer drei ist im Anmarsch, und diesmal ist Schluss mit lustig. Es geht um die Bankkontodaten von Usern mit jailbroken iPhones und installiertem, aber nicht abgesichertem SSH, zudem könnten die Geräte laut Intego “offen für weitere Manipulationen ohne Zustimmung der Besitzer” sein.

Ein paar hundert iPhones sollen schon Wurmbefall mit iBotnet haben, so der Name des neuen Geziefers.

Es gibt auch schon eine Stellungnahme der Firma Apple dazu (s. u. The Loop in den Links).

Eine neue Variante des Wurms, der unzureichend gesicherte iPhones mit Jailbreak befällt, setzt ein neues Passwort.  Mit Hilfe des Passwortknackers John the Ripper gelang es Paul Ducklin von Sophos, dieses Passwort zu ermitteln. Es lautet ohshit.

Der Wurm nutzt das gleiche Problem wie sein Vorgänger, um Smartphones zu entern: Das Systempasswort aller iPhones lautet alpine. Und wer mit einem sogenannten Jailbreak Apples Rechte-Management deaktiviert und dann einen SSH-Server installiert, steht unversehens mit offenem Root-Zugang im Internet.

Und wie zu erwarten, folgen auf die ersten Spasswürmer richtige Spionageprogramme. Der “Duh” getaufte Schädling sammelt laut Sophos mTANs für Online-Banking ein und nimmt Verbindung zu einem zentralen Kontrollserver auf.

Wer sein iPhone im Originalzustand betreibt, hat ohnehin nichts zu befürchten. Wer einen Jailbreak durchgeführt und nachträglich einen SSH-Server installiert hat, sollte unbedingt ein neues Passwort setzen.

Jetzt können wir’s schon bald singen… ;) Und wiederholen: Es sind zwei Passwörter, die geändert werden müssen, nämlich die der User root und mobile, für beide lauten sie werksmäßig voreingestellt und für böswillige Hacker leicht zu erraten alpine (das ist das Standardpasswort, das zwei Mal geändert werden muss), beziehungsweise dottie.

Es nützt nichts, OpenSSH zu installieren und dann zu deaktivieren; die Passwörter müssen in jedem Fall geändert werden. Ein über SBSettings deaktiviertes SSH aktiviert sich nämlich nach einem Restart (Ausschalten und neu Booten des iPhones) oder Respring wieder von selbst, was oft gar nicht bemerkt wird.

Wenn SSH nicht mehr gebraucht wird, sollte es sofort gelöscht werden!

Ebenfalls nochmals ins Gedächtnis zu rufen ist die Tatsache, dass offizielle Apple-Firmware- oder Betriebssystem-Updates oder ein “Wiederherstellen” via iTunes die Standardpasswörter wieder auf die hinlänglich bekannten alpine beziehungsweise dottie zurückstellt!

“The worm affects only a very specific set of iPhone users who have jail broken their iPhones and hacked it with unauthorized software,” Apple spokesperson, Natalie Harrison, told The Loop. “As we’ve said before, the vast majority of customers do not jailbreak their iPhones, and for good reason. These hacks not only violate the warranty, they will also cause the iPhone to become unstable and not work reliably.”

Genaue Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Entfernen der SSH-Gefahr (heiteres Passwort-Ändern) stehen auf der neuen Rossau-Sonderseite: Sicherheitsmaßnahmen nach einem iPhone-Jailbreak.

Zu guter Letzt noch eine kleine Aktualisierung; es geht um zukünftige Jailbreaks für die vierte iPhone-Generation, die für Mitte 2010 erwartet wird, in weiser Voraussicht werden genauere Informationen noch zurückgehalten (aus der englischen Wikipedia, Hervorhebungen by Rossau):

Greenpois0n, a jailbreak program not unlike PwnageTool is currently in development, but is being held back so that Apple cannot patch the exploit used before the 4th generation iPhone. Greenpois0n uses a type of jailbreak said to be different in kind from any earlier program, which would thus be effective for some time before Apple manages to patch up the exploit.

Heise Online am 9. März 2010: Der Smartphone-Bot, der mit dem App-Update kam, daraus:

…Ergebnisse eines Versuchs vorgelegt, wie leicht sich eine bösartige Anwendung auf Tausenden von Android-Smartphones und per Jailbreak modifizierten iPhones bringen lässt.

Anders als der erste iPhone-Wurm ikee, der sich über das Mobilfunknetz verbreitet, haben Brown und Tijerina einen anderen Weg gewählt, um ihre Software auf die Smartphones zu schicken: Die Experten haben die Anwendung in verschiedensten App-Sammlungen wie ModMyi.com und SlideME untergebracht und zählten binnen eines Monats fast 8.000 Installationen von iPhone- und Android-Anwendern. Das nach wie vor im Netz zu findende WeatherFist bringt aus Sicherheitsgründen natürlich keine der schädlichen Funktionen mit.

5. April 2010. Tom’s Hardware: iPad Hacked to Show Jailbreak is Possible

22. April 2010. Heise: Android läuft auf dem iPhone

4. Mai 2010

Neues Jailbreak-Tool Spirit

MacRumors: ‘Spirit’ Jailbreak Tool for iPad, iPhone, and iPod Touch Released.

Mit Spirit ist nur ein Jailbreak möglich, kein Unlock. Involviert sind offenbar alte Bekannte wie MuscleNerd.

Wieder einmal: “Ganz einfach, in fünf Minuten erledigt.” Und wieder einmal meine Warnung: Das neue Tool befindet sich noch im Beta-Stadium! Erste Testberichte im MacRumors-Forum nennen gelegentliche Verluste des Foto-Ordners, Einfrieren des Geräts, Fehlermeldungen auf Windows-Maschinen und dergleichen.

Weiterhin gelten natürlich sämtliche Sicherheitshinweise und Update-Warnungen (vor allem iPhone-Betriebssystem, iTunes, Mac OS X, Hardware; stets vor dem Aktualisieren erkundigen, ob der Jailbreak dann noch möglich ist) im vorliegenden Artikel!

Download der Jailbreak-Dienstprogramme für Mac OS X und Windows:
http://spiritjb.com/

Modmyi.com: How to Jailbreak the iPad Using Spirit (illustriert, ungetestet).

iPhone als mobiler WiFi-Hotspot

Hoch auf der Beliebtheitsskala scheint derzeit die Möglichkeit zu stehen, nach einem Jailbreak das iPhone in einen mobilen WLAN-Router (WiFi-Hotspot) zu verwandeln (über die nicht mal billige Cydia/iRock-App MyWi), dann können unterwegs (auch während einer Auto- oder Zugfahrt) alle möglichen Computer über die 3G-Datenverbindung des iPhone drahtlos ins Internet. Unterstützt auch USB- und Bluetooth-Tethering. Details bei Rock Your Phone.

Anleitung und Test bei TUAW: iPhone hacksugar: Creating a MyWi WiFi hotspot with your jailbroken phone, die App scheint ganz schön am Akku des iPhone zu saugen… Beschaffung und Installation von MyWi ist erheblich komplizierter als ein Kauf im App Store, es müssen Installer besorgt, Accounts angelegt, Secure Transactions durch Software von Drittherstellern und Authentifizierungen hergestellt werden.

22. Juni 2010

ultrasn0w 0.93 für aktuelle Basebands

MuscleNerd zwitschert anlässlich des Erscheinens der neuen iPhone-Betriebssystemversion iOS 4 (Rossau-Bericht):

  • Reminder: iPhone3GS & iPod3G owners (especially if you used Spirit for your first JB) should stay away from iOS4 for now.
  • ultrasn0w 0.93 released! Cydia repo is repo666.ultrasn0w.com. Works with basebands 04.26.08 thru 05.13.04

Der WebStandard berichtet dazu über weitere Details.

2. August 2010

Der aktuelle Online-Jailbreak

4. August 2010

Unlock-Tool für iPhone 4 verfügbar

MacRumors: iPhone 4 Unlocking Tool Now Available – Zusammenfassende Übersetzung folgt.

Das erste Provider-Unlock-Tool für das iPhone 4 wurde freigegeben. Das entsprechende Jailbreak/Unlock-Dienstprogramm ultrasn0w 1.0-1 bietet Besitzern vom iPhone 4, 3G und 3GS die Möglichkeit, ihr iPhone zu entsperren, damit es auch mit den SIM-Karten anderer Mobilfunk-Netzbetreiber als dem Vertragsprovider eingesetzt werden kann.

Um das iPhone zu entsperren, muss es zunächst mit einem Jailbreak versehen werden. Nutzer sollten sich des Risikos bewusst sein, da keine dieser Maßnahmen von Apple sanktioniert ist. Apple warnt, dass Probleme, die sich durch diese Vorgänge ergeben, nicht durch die Garantie gedeckt sind.

12. August 2010

Neue Betriebssystemversionen

Damit ist der am 2. August erwähnte Online-Jailbreak nicht mehr möglich. Siehe Rossau: Apple stopft PDF-Sicherheitslücke mit iOS 4.0.2 und 3.2.2. Wie eingangs schon erwähnt: Das gilt auch für sämtliche zukünftige offiziellen Betriebssystem-Aktualisierungen.

9. September 2010

iPhone-Jailbreaks: Die nächste Runde

Bericht des Computer-Fachverlags Heise über in Aussicht gestellte Jailbreaks für die aktuellen Hard- und Softwareversionen (iPhone 4, iOS 4.1).

Computerworld:

21. September 2010

Jailbreak für iOS 4.1 auf iPhone 3G veröffentlicht

Bericht von Heise über die neue Beta-Version von redsn0w für Macs, wer das Gerät vom Provider-Lock befreien möchte, sollte jedoch abwarten.

Ars Technica (bei denen mich die starke Bindung zu F******k inzwischen stark stört): iOS 4.x jailbreakers may get tricked by fake greenpois0n hacks. Warnungen zu Fake-Jailbreak-Webpages, Greenpois0n in Wirklichkeit ein Trojaner? Im Wesentlichen alles Dinge, die im vorliegenden Rossau-Artikel schon seit Anfang enthalten sind.

A purported tool using the exploit, greenpois0n, has been circulating recently, but security researcher Costin Raiu at Kapersey Labs says that all such tools are in fact trojans designed to trick users into giving up passwords.

The important caveat buried in all this is that jailbreaking probably shouldn’t be undertaken by casual users, despite the availability of one-click tools like blackra1n or PwnageTool. Likewise, users who do decide to jailbreak should make every effort to be well-informed of what groups like iPhone Dev Team or Chronic Development Team are working on. Jailbreaking by definition compromises the security of your mobile device, and it seems malicious hackers aren’t afraid to exploit the desire to jailbreak for their own ends.

Es kann nicht oft genug wiederholt werden: Jailbreaking beeinträchtigt die Sicherheit des mobilen Geräts, nichts für Anfänger! Auch wenn es noch so viele “1-Klick Sorglos-Paket”-Tools geben sollte, ausführlich und gründlich vorher bei seriösen Quellen informieren!

27. September 2010, Heise: iOS-Jailbreaks: Das Katz- und Mausspiel geht weiter

29. September 2010, Heise: Jailbreak-Community knöpft sich Apple TV vor

1. Oktober 2010, Heise: Auch Apple TV entsperrt; MacRumors: Early Apple TV Jailbreak Opens Door to Apps

1. Oktober 2010: Heise/DE: „Freigekaufte iPhones entsperren“

10. Oktober 2010

Jailbreak Limera1n-Beta v. GeoHot veröffentlicht

Soeben wurde der neueste Jailbreak Limera1n zum Download freigegeben. http://www.limera1n.com/ (mit Download-Link, ungetestet). GeoHot meldet sich zurück:

Unpatchable, untethered Jailbreak für iPhone 3GS, iPod touch 3G, iPad, iPhone 4, iPod Touch 4G mit iOS 4.0-4.1. Vorerst nur für Windows. Der Preis für das Feature “unpatchable”: Leider keine “Ein-Klick”-Angelegenheit. Mac- und Linux-Versionen folgen bald. Limera1n ist eine Beta-Version!

Meine Tipps vom Anfang dieses Artikels: Wer auf ein einwandfrei funktionierendes iPhone angewiesen ist, schließlich ist es teuer genug, besser auf wochenlang geprüfte Final-Versionen warten. Es droht im schlimmsten Fall Garantieverlust bei Apple. Ein paar frühe Anleitungen zu Limera1n sind bei http://www.redmondpie.com zu finden (ebenfalls ungetestet).

Heise: Neuer Jailbreak für iOS 4.x

Limera1n löste übrigens eine ziemliche Schlammschlacht auf Twitter unter den Beteiligten aus. Siehe Heise-Forum: Geohot=Verräter.

12. Oktober 2010, Heise: Jailbreak-Schrittchen: greenpois0n folgt limera1n. Von Greenpois0n haben wir schon einmal Mitte März gehört, später unter Trojaner-Verdacht. Jailbreak nach wie vor nur unter Windows möglich. Die Anzahl der diversen Dev-Teams wird außerdem langsam ein wenig unübersichtlich. Aus dem Heise-Aufsatz:

SIM-Unlock: Wer auf den Unlock Wert legt, soll das Tool allerdings nicht verwenden, sondern ein für iOS 4.1 angepasstes PwnageTool abwarten.

Das nun erschienene Greenpois0n gilt immerhin als besser erprobt [als limera1n, Anm. Rossau-Red.]. Gleichwohl handelt es sich auch dabei nur um eine erste Fassung, die mit Vorsicht zu genießen ist. Das für viele Nutzer eigentliche Ziel, ein PwnageTool, das unter iOS 4.1 die Entfernung der SIM-Sperre ermöglicht, rückt wieder näher.

Weiter geht es in dem Heise-Artikel mit ein paar technischen Aufschlüsselungen zu diesem “kleinen Drama in der Jailbreak-Community” (siehe auch vier Absätze weiter oben) sowie allgemeinen Begriffserläuterungen. Lesenswert.

19. Oktober 2010. Spiegel Online: Polizei knöpft sich Handy-Knacker vor. Mit den zurückhaltenden Stellungnahmen der Mobilfunkprovider. Daraus:

Dürfen Privatleute ihre Mobiltelefone von Software-Sperren befreien? Fahnder in Göttingen ermitteln gegen 600 Kunden, die dafür die Hilfe eines professionellen Handy-Knackers angenommen haben. Das Verfahren könnte zum Präzedenzfall werden.

20. Oktober 2010. Neu: PwnageTool 4.1. Heise: iOS 4.1 lässt sich nun auch ohne SIM-Sperre nutzen mit Link zum Jailbreak Dev-Team Blog.

29. November 2010. Heise: Unlock-Trick für iPhone 3G/3GS nimmt Anleihe beim iPad [Update] sowie Apples AirPlay per Jailbreak erweitern.

15. Jänner 2011. derStandard.at: iPhone 4-Unlock erst nach iOS 4.2.5 oder 4.3.

27. Jänner 2011. Heise/Mac & i: Jailbreak Schritt für Schritt; daraus: “Das Entsperren von iPhone & Co. hat seinen Charme: Als Herr im eigenen Smartphone bestimmt man selbst, welche Software an Bord kommt und nutzt Funktionen, die Apple den Geräten normalerweise verweigert. Wir zeigen exemplarisch, wie man ein iPhone 4 mit iOS 4.2.1 per redsn0w knackt.” Empfehlenswerte Lektüre. Ich persönlich habe nach wie vor noch keines meiner iOS-Geräte gejailbreakt, aber das gute alte iPhone 3G schreit schon fast danach. ;)

4. Februar 2011. Heise/Mac & i: Optimierter Jailbreak für iOS 4.2.1 veröffentlicht – und zurückgezogen sowie Jailbreak-Tool nicht ganz zuverlässig [Update].

8. Februar 2011. Eigener Erfahrungsbericht: Ein netter Arbeitskollege ganz verzweifelt: “Ich wollte mein altes iPhone 3G jailbreaken (Quelle der Jailbreak-Dienstprogramme unbekannt), alles schien hervorragend zu laufen. Dann betätigte ich am iPhone die Option ‘Einstellungen, Allgemein, Zurücksetzen, Inhalte und Einstellungen löschen’ (weil ich es verkaufen möchte). Das hatte zur Folge, dass das iPhone abstürzte, es erschien das Apple-Logo und ging nicht mehr weg. Alle weiteren Versuche, das iPhone wieder zum Leben zu erwecken, scheiterten.” Der Mobilfunk-Netzbetreiber wollte für die “Reparatur” sechzig Euro. Wieder einmal half das Apple-Dokument iPhone und iPod touch: Aktualisieren oder Wiederherstellen nicht möglich; der Trick bestand darin, die Home-Taste vor dem Verbinden mit dem iTunes-USB-Kabel zu drücken und nicht loszulassen, bis der Bildschirm mit der symbolisch dargestellten Verbindung erschien. Der Arbeitskollege lässt das Gerät nun offiziell vom Mobilfunk-Netzprovider entsperren.

15. Februar 2011. Die Apple-App iBooks entdeckt laut Medienberichten gelegentlich Jailbreaks und verhindert daraufhin iBookstore-Käufe. MacRumors: iBooks 1.2.1 Detects Some Jailbreaks, Disables iBookstore Purchases in Response.

Bildquelle: MacRumors.com

4. April 2011. Heise: Untethered Jailbreak für fast alle Geräte mit iOS 4.3.1. Wie immer von der Rossau-Redaktion ungetestet.

11. April 2011. Heise: Kompatibilitätsupdate für iPhone-Unlock und iOS 4.3.1.

19. April 2011. Heise: Redsn0w-Update zum Jailbreak von iOS 4.3.2.

6. Mai 2011. Heise: Jailbreak- und Unlock-Tools für iOS 4.3.3 angepasst, daraus:

PwnageTool und redsn0w liegen in aktualisierter Fassung vor und können einen Jailbreak auf Geräten mit iOS 4.3.3 durchführen. Eine Variante für das iPad 2 ist weiterhin in Arbeit.

Link zum entsprechend aktualisierten Jailbreak Dev Team Blog: Tic, tac, toe…

7. Juni 2011. Obwohl die technischen Vorteile, die ein Jailbreak bietet, immer dünner gesät sind, weil viele Features inzwischen offiziell von Apple unterstützt werden (siehe etwa Rossau: Funktion ‘Persönlicher Hotspot’ von ‘Orange Austria’ für alle freigeschaltet), bleibt die Gemeinde aktiv.

iOS-Hacker MuscleNerd zeigt auf seinem Twitter-Account Screenshots eines iOS-5-Jailbreaks (iPod touch der vierten Generation) mit limera1n und Tethered-Boot. “Viele Überraschungen” habe es nicht gegeben. Cydia läuft.

6. Juli 2011. Bug oder Feature? Befreiungsschlag oder Sicherheitslücke? Neuer Jailbreak, der (wie im August 2010) einfachst über den iOS-Safari-Browser zu installieren ist. Dennoch weiterhin meine Warnung. Details hier in der Rossau.

18. August 2011. Heise: SSL-Patch für iPhones mit Jailbreak

19. September 2011. Heise: Neue Funktionen für redsn0w

25. Mai 2012.

Mit Version 2.0 des Programms Absinthe können Nutzer einen ungebundenen Jailbreak von iOS 5.1.1 durchführen – auch auf dem iPhone 4S, dem neuen iPad und Apple TV 2.

Absinthe 2 (inzwischen gibt es schon Version 2.0.1) vom Chronic Dev Team steht für OS X, Windows und Linux zur Verfügung. Sobald ich ein entsprechendes Micro-USB-Kabel habe, werde ich das auf meinem Apple TV mal probieren. Details dazu später. Wichtiger Hinweis aus dem MacRumors-Forum:

This jailbreak will not work if you updated to 5.1.1 OTA (wireless through the device) you must restore to 5.1.1 via iTunes first.

29. Jänner 2013. Heise: Jailbreak für iOS 6.1 angekündigt

4. Februar 2013.

Ausschnitt von der Evasi0n-Website

Ausschnitt von der Evasi0n-Website

  • Heise: Jailbreak für iPhone 5 und iOS 6.1 veröffentlicht (für alle Geräte mit iOS 6 und iOS 6.1; auch iPad 4, iPad mini); daraus: „Bei Evasi0n handelt es sich um einen ungebundenen (untethered) Jailbreak – er überdauert also einen Neustart des iOS-Gerätes. Die Software stammt von mehreren bekannten Jailbreak-Entwicklern, die sich zum Team Evad3rs zusammengeschlossen haben. Ein Jailbreak setzt Apples Sicherheitsmaßnahmen und Beschränkungen in iOS außer Kraft, anschließend lässt sich unsignierter Code ausführen und beispielsweise über das Softwareverzeichnis Cydia auf etliche System-Modifikationen und Apps zugreifen.“
  • MacRumors: ‘Evasi0n’ Arrives as First Untethered Jailbreak for iPhone 5 and iOS 6.x
  • WWW-Hyerlink zu Evasi0n mit den Downloads der Jailbreak-Programme für OS X, Windows und Linux
Jailbreak mit Evasi0n, Bildquelle: Heise/Mac & i

Jailbreak mit Evasi0n, Bildquelle: Heise/Mac & i

Soeben erschienen. Nach wie vor ungetestet von der Rossau-Redaktion. Auf jeden Fall ein paar Tage oder Wochen lang die Erfahrungsberichte abwarten, dafür eignet sich besonders das dazugehörige MacRumors-Forum. Es gibt dort Berichte, dass das iPhone beim Reboot (nach dem Jailbreak) beim Apple-Logo hängenbleibt. Es ist ungeklärt, ob in so einem Fall die Apple-Garantie weiterhilft (wahrscheinlich nicht). Wer also auf ein möglichst funktionierendes iOS-Gerät angewiesen ist, sollte vorerst die Finger davon lassen.

Zudem gibt es erste Problemberichte zu “evasi0n”, wie MuscleNerd, einer der beteiligten Hacker, einräumen musste: Demnach ist nach der Installation die Apple-Wetteranwendung nicht mehr nutzbar. Dies scheint allerdings nicht für alle iOS-Installationen zu gelten; das “evasi0n”-Team arbeitet an einem Fix.

Die Sicherheitsforscher von Accuvant Labs haben unterdessen untersucht, wie der neue Jailbreak konkret vorgeht. Demnach verwenden die Hacker geschickt die Backup-Funktion in iOS, um einen Fehler auszunutzen, der offenbar im Zusammenhang mit der Zeitzonendatenbank “/var/db/timezone” steht. Der Jailbreak ist nur per USB möglich, eine Ausnutzung des Fehlers per Browser wie bei “Jailbreakme” scheint nicht gegeben.

Und wie immer gilt die eherne Computerregel:
„Warum? Weil es geht!“
SPIEGEL ONLINE

SÄMTLICHE ANGABEN
IM VORLIEGENDEN ROSSAU-BLOG-EINTRAG
“JAILBREAK, HACKTIVATION, UNLOCK”
OHNE GEWÄHR!

SICHERHEITSHINWEISE BEACHTEN!
(SIEHE ARTIKEL-UPDATE VOM 9. NOVEMBER 2009)

Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, iPhone Hacks abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Jailbreak, Hacktivation, Unlock

  1. Pingback: DOS is back + Windows 3.x am iPad [Update: App wurde zurückgezogen] | Rossau

  2. Pingback: Apple stopft PDF-Sicherheitslücke mit iOS 4.3.4 | Rossau

  3. Pingback: ‘iMAME’ Emulator (Universal-App) [Artikel-Update: die App wurde zurückgezogen] | Rossau

  4. Pingback: Servergestützte App ‘CloudOn’ für Microsoft-Office-Dokumente (iPad, U.S.-Account) | Rossau

  5. Pingback: Apple stellt das iPad der dritten Generation vor [Update #7] | Rossau

  6. Pingback: Spiel plus Emulator ‚Gridlee‘ (Universal-App) | Rossau

  7. Pingback: Online-Datenschleuder mit Bodycheck, Files zu Smartphones & Computern schicken (und vice versa): ‚Bump‘ (16:9) | Rossau

  8. Pingback: Geschicklichkeitsspiel à la Kegeln und Bowling, Darts und Dosenwerfen ‚Skee-Ball 2‘ (Universal Retina 16:9) | Rossau

  9. Pingback: Apple aktualisiert iOS auf Version 6.1.3 (Sicherheits-Fehlerbehebungen, verbesserte Karten für Japan) + Apple TV | Rossau

  10. Pingback: ‚Flappy Bird‘-Entwickler äußert sich zum Rückzug: „Es wurde zu einem süchtigmachenden Produkt“ [Blogposting aktualisiert] | Rossau

  11. Pingback: Apple aktualisiert iOS auf Version 7.1 mit CarPlay, Touch-ID-Verbesserungen und Optimierungen | Rossau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s