iPhone 3G: Peilungshilfe für Selbstportraits

Da die Kameralinse auf der Rückseite des Geräts angebracht ist, kann der genaue Bildausschnitt bei einem Selbstportrait über den Touchscreen-Sucher nicht beurteilt werden. Es gibt jedoch ein gutes Hilfsmittel, nämlich das spiegelnde Apple-Logo, das sich gleich unter dem Objektiv auf jedem einzelnen iPhone dieses Planeten befindet.

Kurze Schritt-für-Schritt Quickknips-Anleitung:

  1. iPhone-Applikation “Kamera” starten, einen Finger unten auf den virtuellen Auslöser mit dem Kamerasymbol legen, solange man die Knopf-Grafik noch sehen kann, und dort belassen.
    WICHTIG: Das Gerät knipst nämlich erst, wenn man dann später den Finger abhebt! (Weiß kaum jemand, Rossau-Besucher sind einfach schlauer. ;) Dieses kleine aber feine Detail betrifft übrigens noch weitere virtuelle Knöpfe, etwa jene auf der Schreibmaschinen-Tastatur. Man kann außerdem vor dem Abheben noch korrigieren, falls man sich “vertippt” oder eine andere kleine Schaltfläche nicht richtig getroffen hat.)
  2. Die iPhone-Kamera wie gleich unten abgebildet (oben links befindet sich das Objektiv der Kamera) etwa eine Armeslänge vom Kopf weghalten; und zwar hochkant (Portrait-Ausrichtung). Sollten direkte Lichtquellen (Sonne, Lampen) zur Verfügung stehen, so platzieren, dass sie sich ungefähr über der Kamera befinden und das Objekt anstrahlen. Auch dem Hintergrund auf dem Foto etwas Beachtung schenken.ip_selbstportrait
  3. Nun der Trick, – kein Mensch braucht eine frontseitige Kamera (wonach in diversen Wunschlisten für zukünftige iPhone-Generationen oft gekräht wird): Die spiegelnde Fläche des Apple-Logos beobachten! Das Gerät bewegen, bis man in dem kleinen Spiegel seinen möglichst lächelnden :) Mund gefunden hat, dann erst in aller Ruhe den Finger vom Auslöser am Touchscreen abheben und dabei möglichst wenig wackeln.

Ein bisschen Übung macht die Meisterin. Nur zu! Digitale Fotos benötigen keinen Film, keine Chemie und kosten nichts. Spätestens nach dem dritten Test hat das jede drauf; Fortgeschrittene schaffen es sogar mit zwei Antlitzen in der Breitbild- (Landscape-) Ausrichtung.

Die – zum Zeitpunkt, als der vorliegende Rossau-Artikel verfasst wurde, kostenlose – Applikation Gorillacam (App Store Link) bietet neben ein paar anderen Funktionen übrigens einen in weiten Zeitgrenzen justierbaren Selbstauslöser und einen “stabilisierten Selbstauslöser” (“Anti-shake”), der erst dann (mithin überraschend) knipst, wenn das iPhone laut seiner eingebauten Beschleunigungsmessgeräte ruhig gehalten wird. Weiters kann die gesamte Touchscreen-Fläche beim Fotografieren zu einem Auslöseknopf verwandelt werden (wer’s braucht.., siehe oben) und vieles mehr.

Es gibt inzwischen Dutzende, wenn nicht Hunderte solch hilfreicher Kamera-Erweiterungs-Apps mit den verschiedensten Funktionen. Hier in der Rossau werden viele davon in unseren allseits beliebten ;) “Apps-Aktionen”-Postings beschrieben (siehe auch in den Kommentaren gleich hier unten). Aber für rasche Selbstportraits reicht der Rossau-Trick vollauf, die in jedem iPhone eingebaute und meistens gleich am Start-Home-Bildschirm zur Verfügung stehende Standard-App “Kamera” startet nämlich noch am schnellsten von allen.

Bookmarken und weiterempfehlen

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter Die besten Tipps, iPhone-Kamera, iPhone-Tipps für Anfänger abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu iPhone 3G: Peilungshilfe für Selbstportraits

  1. Pingback: Schutz plus Nahlinse: Griffin Clarifi Case « Rossau

  2. Jan schreibt:

    Hallo.
    Ich habe mir Smart Camera Lite geladen nur habe ich das Problem das keine der Funktionen auch nur Ansatzweiße funktioniert.
    Weiß jemand vielleicht des Rätzels Lösung ?

  3. Margot Unger schreibt:

    Hi Habakuk!
    Sensationeller Tip,mit dem Apfelspiegel beim Selbstportrait!-Hab mich erst unlängst gefragt,warum das Logo verspiegelt ist!-Das macht echt Sinn!-Eben Design mit Funktion und nicht nur Schnick-Schnack!
    Vielen Dank !
    Margot

  4. Pingback: Apps-Aktionen im März (1. Woche) « Rossau

  5. Pingback: Lautstärkeregler als Auslöseknopf für die iPhone-Kamera « Rossau

  6. Zeisel schreibt:

    Hey – danke – den Tipp hätte ich mal vor meinem Urlaub lesen sollen :-)

    Überhaupt viele gute Tipps auf Deiner Seite. Wie das Eingeben von Sonderzeichen und Zahlen mit sofortigem Zurückspringen zu den Buchstaben z. B. – einfach und nützlich, das hin- und her schalten hat mich schon oft genervt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s